Frage von Simone007K, 91

Kündigung oder Abmahnen wegen Hund?

Ich habe eine Doppelhaushälfte vermietet und die andere Hälfte gehört meinen Eltern die auch vermietet ist.Die Mieter meiner Eltern haben sich 2 so eine Art Pinscher zugelegt die wir auch (mündlich) erlaubt haben.Leider hat der Mieter seine Hunde nicht im Griff.Bellen ständig und fangen langsam an agressiv auf meine Mieter neben an zu werden.Sie knurren grundlos meine Mieter an, haben aber noch nicht zugebissen.Kann ich als Vermieter was dagegen tun oder muss erst einer der Hunde versuchen zu beißen?Wie ist die Rechstlage?Kennt sich einer aus?Wäre dankbar für Ratschläge

Antwort
von Achwasweissich, 43

Da die Hundehaltung im Vertrag nicht untersagt ist können eure Mieter an sich tun und lassen worauf sie Lust haben sofern es im legalen Rahmen bleibt - also auch 2 unerzogene Pinscher besitzen und Stress mit ihren Nachbarn anfangen. Das sind alles mündige menschen und daher sollten beide Parteien in der Lage sein miteinander zu sprechen ohne dieses kindische "Herr Vermieter, Herr Vermieter, ich weiß was!"

Erinnert mich an Loretta der mit uns im Haus wohnt: Statt einfach mal was zu sagen beschwert er sich lieber beim Vermieter den es sowas von gar nichts angeht ob mein Mann an heißen Tagen nach der Arbeit duscht (was erlaubt ist), einfach lächerlich.

Antwort
von dasadi, 25

Hör mal, dass Du Deine Rolle als Vermieter ernst nimmst, ist ja sehr löblich, aber: als Vermieter brauchst und solltest Du Dich hier ganz sicher NICHT einmischen. Wenn Deine Mieter sich durch die Hunde gestört fühlen, müssen sie privatrechtlich dagegen vorgehen, ohne Dich einzuschalten. Es handelt sich um erwachsene Menschen, die lernen müssen, ein Nebeneinanderwohnen möglich zu machen, DAS würde ich ihnen sagen. Mit ein bißchen guten Willen geht alles. Tierhaltung zu verbieten ist kein gutes Ziel !  Ist auch heute zum Glück nicht mehr so ganz einfach. Du wirst die Wohnung dann später sehr schlecht vermietet bekommen, zudem bereichern Tiere das Menschenleben manchmal mehr, als Du vielleicht ahnst. Wenn Du die Nerven behalten kannst, ohne parteiisch zu werden, fände ich es einen ganz tollen Zug von Dir, wenn du beide Parteien auf ein Bier/einen Kaffee einladen würdest, um über die Problematik zu sprechen. Du hast dann aber die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die beiden sich nicht streiten, denn dann gibt es ein dickes Problem. Wenn Du Dir das zutraust, ist das toll.


Antwort
von tuedelbuex, 35

....ist das nicht eigentlich eine Angelegenheit zwischen den beiden Mietparteien? Und wurde auch die Gegenseite mal zu dem Thema gehört? Zumindest sollte man als Vermieter objektiv sein.....dann macht man erstmal nichts verkehrt.

Antwort
von schelm1, 25

Da müsssen Ihre Eltern aktiv werden.

Den Vermietern steht das Recht zu, eine einmal erteilte Genehmigung zur Hundhaltung zu widerrufen, wenn die Tierhaltung anderen Menschen im Umfeld der Hundehalter nicht zumutbar erscheint.

Abmahnung wegen der "gefährlichen Agressivität" der "pinscherartigen" Hunde und deren Lärmverhalten.

Die Abmahnung sollte die Aufforderung enthalten, die Tiere innerhalb einer angemessenen Frsit von z.B. 14 Tagen abzuschaffen und für den Fall der Nichtbefolgung mit der fristlosen, hilfsweise fristgerechten Kündigung drohen.

Kommentar von dasadi ,

Hunde müssen durchaus nicht wegen Bellens abgeschafft werden ! Und für eine Abmahnung der Mieter einer Fremdwohnung ist dieser Vermieter ganz sicher NICHT zuständig. Gefährliche Agressivität ? Bellen ist nicht gefährlich. Wo lebst Du denn ?

Antwort
von anitari, 23

Vermieter der anderen Haushälfte sind Deine Eltern.

Die können vielleicht was tun, nicht Du.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 16

Hi,

ich würde es mir leicht machen und auf die ersten Beschwerden warten auf denen man sich auch berufen kann. Vorbeugend kann man da leider nun nicht viel machen.

Antwort
von Nschoschi, 12

Wenn sich Mieter über Hunde beschweren, die offenbar aggressiv sind, - da gibt es zb. Ordnungsämter, die auffällige Hunde und Halter zu einer Überprüfung schicken. Wer weiß, ob das alles sooo wahr ist, was Mieter über Mieter erzählen, oder nicht sogar die Hunde bewußt provoziert werden, damit sie knurren. Davon ab: knurrende und lt. bellende Hunde sind oft ängstliche Hunde, die in der Regel nicht beißen...... - es sei denn, man drängelt sie in die Enge! .... Bei der nächsten Beschwerde: Bitte wenden Sie sich an das Ordnungsamt beantragen Sie dort eine Wesensüberprüfung. /// Meist ist dann ganz fix auf der einen oder auf der anderen Art Ruhe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten