Frage von Exquisa123, 39

Kündigung obwohl noch kein neuer Arbeitsvertrag da ist?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem, ich bekam heute eine mündliche Zusage für die Arbeit im öffentlichen Dienst. Das Problem ist, das der Termin für die Unterschrift eine Woche vor Arbeitsbeginn stattfinden soll. Das würde bedeuten, ich müsste mein jetziges Arbeitsverhältniss kündigen, bevor ich überhaupt einen neuen Arbeitsvertrag unterschrieben habe. Es kam von meinem neuen Arbeitgeber ebenso eine Mail in der steht, das man mich dort beschäftigen möchte ( mit Eintrittstermin ), nur frage ich mich, ob da schon eine Art rechtliche Bindung entstanden ist oder ob ich das im schlimmsten Fall so dem Arbeitsamt übergeben kann, um zumindest ALG zu bekommen.

Ausserdem befinde ich mich bei meinem jetzigen AG noch in der Probezeit und könnte ich hier nicht theoretisch gebrauch von meinem 14 tägigen widerrufrechts meiner Unterschirift zur Kündigung gebrauch machen?

Vielen Dank schon mal für die Antworten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dummesBauer, 19

Also ich bin auch im öffentlichen Dienst und bei uns ist es so dass Stelle nicht mündlich zugesagt werden dürfen. Es kommt mir auch etwas komisch vor dass die Unterschrift erst eine Woche vor Dienstbeginn erfolgen soll. Kommt aber vielleicht auf die Behördenebene an. Wenn es auf Kommunalebene ist läuft dass vielleicht anders. Ich selbst bin bei einer Oberbundesbehörde und da sind zwischen Unterschrift und Dienstbeginn oft mehrer Monate.
Frag am besten mal beim zuständigen Personalbearbeiter nach. Wenn der Bescheid weiß wer du bist sollte da kein Problem sein. Du solltest aber gut drüber nachdenken im öffentlichen Dienst verdient man weniger und das Gerücht das man dann nicht mehr Arbeitslos wird stimmt auch nicht ganz. Momentan werden fast nur Zeitverträge abgeschlossen und die dann verlängert wie es gesetzlich möglich ist. Das wird voll ausgereizt und wenn du dann fest angestellt werden musst und offiziell keine Stelle da ist hat man pech gehabt weil nicht einfach neue Stelle geschaffen werden dürfen.

Antwort
von kecken, 24

Es gibt kein 14 tägiges wiederrufsrecht
, aber du kannst in der probezeit fristlos und ohne begründung kündigen
Aber denk bitte dran es schtiftlich zu machen ganz wichtig

Kommentar von Familiengerd ,

"aber du kannst in der probezeit fristlos und ohne begründung kündigen"

Wie kommst Du denn auf die Behauptung "fristlos"?!?!

Die fristlose Kündigung während der Probezeit gibt es nur im Ausbildungsverhältnis. Im Arbeitsverhältnis sind 14 Tage einzuhalten (von einer fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund abgesehen).

Kommentar von kecken ,

sry da hast du natürlich recht ich bin von einer Ausbildung ausgegangen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community