Frage von Marned, 50

Kündigung mit eintägiger Frist?

Hallo,

in einem Praktikumsvertrag steht unter anderem Folgendes:

"Während des ersten Monats des Praktikums kann der Vertrag jederzeit mit eintägiger Frist ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Im zweiten bis vierten Monat beträgt die Kündigungs- frist zwei Wochen."

Wenn der Juli der erste Monat ist und 31. Juli auf einen Sonntag fallen würde, würde das bedeuten, dass der letzte Tag, an der Praktikant mit eintägiger Frist kündigen könnte, Freitag, 29.07 wäre? Wie funktioniert das übrigens, wenn man eine Kündigung per Post schickt? Wenn der Praktikant z.B. am 23.07 seine Kündigung zum 24.07 schreibt und diese per Post schickt und der Arbeitgeber das Kündigungsschreiben erst also am 24.07 bekommt, heißt es trotzdem, dass der Praktikant offiziel ab dem 24.07 kein Praktikant bei der Firma mehr?

Danke schon mal

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 11

Wenn der Praktikant z.B. am 23.07 seine Kündigung zum 24.07 schreibt und diese per Post schickt und der Arbeitgeber das Kündigungsschreiben erst also am 24.07 bekommt, heißt es trotzdem, dass der Praktikant offiziel ab dem 24.07 kein Praktikant bei der Firma mehr?

In diesem Fall kannst Du die Kündigung vergessen da die Frist nicht eingehalten wurde und musst eine neue Kündigung schreiben.

Wenn der AG die Kündigung erhält fängt die Frist am nächsten Tag an zu laufen.

Beispiel: Der AG erhält die Kündigung am 25. Juli. Die Frist von einem Tag läuft dann ab 26. Juli und das wäre Dein letzter Arbeitstag.

Willst Du am Montag den 25. Juli nicht mehr zur Arbeit muss der AG die Kündigung spätestens am 23. Juli erhalten. Der 24. Juli wäre dann der letzte Tag der Betriebszugehörigkeit. Da der 23. Juli ein Samstag ist, sollte der AG die Kündigung am Freitag den 22. Juli erhalten wenn Samstags nicht gearbeitet wird.

Gib die Kündigung lieber persönlich ab, wenn nicht sicher ist dass der Briefträger den Brief bis Freitag zustellen kann (Einwurfeinschreiben). Lass Dir den Empfang auf einer Kopie bestätigen.

Antwort
von gfaw2, 15

Wenn der letzte Tag einer Frist auf einen Sonntag oder Feiertag fällt, gilt ganz generell der nächste Werktag als der letzte Tag (BGB § 193).

Falls du das per Post schicken willst, mach es am besten per Einschreiben (Einwurfeinschreiben reicht). Dann weißt du, wann es abgegeben wurde. Ansonsten gibt es da auch noch sowas wie die sogenannte Zustellfiktion, nach der ein Schreiben nach drei (Werk-)Tagen spätestens als zugegangen gilt. Ob das in diesem Fall greift, kann dir ein Anwalt im Detail sagen.

Ein guter Arbeitgeber wird dir aber ohnehin den Eingang der Kündigung und deinen letzten Arbeitstag bestätigen (fordere das im Kündigungsschreiben sicherheitshalber auch mit an). Das macht er alleine schon, um sich abzusichern was Versicherungen etc. angeht.

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn der letzte Tag einer Frist auf einen Sonntag oder Feiertag fällt, gilt ganz generell der nächste Werktag als der letzte Tag (BGB § 193).

Das ist bei der Kündigung von Arbeitsverhältnissen falsch!

Wenn ein Arbeitsverhältnis zum 31.07.2016 - das ist ein Sonntag - gekündigt wurde, dann ist dieser Tag der letzte Tag des Arbeitsverhältnisses!

Kommentar von gfaw2 ,

Es geht hier um die Willenserklärung, also das Aussprechen der Kündigung, nicht um den Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Kündigung. Daher greift § 193 BGB natürlich:

Ist an einem bestimmten Tage oder innerhalb einer Frist eine Willenserklärung abzugeben oder eine Leistung zu bewirken und fällt der bestimmte Tag oder der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungs- oder Leistungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

Wenn ich den OP richtig verstehe, geht es ihm ja darum, dass der 31.7. (in seinem Beispiel) der letzte Tag wäre, an dem noch mit einem Tag Frist gekündigt werden kann. Nach § 193 BGB wäre statt dem 31.7., einem Sonntag, dann aber der 1.8. der letzte Tag, an dem so gekündigt werden könnte. Das Arbeitsverhältnis würde dann mit dem 2.8. enden. Ob am Anfang oder Ende des 2.8., das müsste ich jetzt nochmal nachlesen…

Kommentar von Familiengerd ,

Noch einmal:

Diese Fristenregelungen mit den Besonderheiten in Zusammenhang mit einem Sonntag/Feiertag als letztem Tag der Frist, gelten nicht bei der Kündigung von Arbeitsverhältnissen!

Wenn also zum 31.07. gekündigt wird und der 31.07. ein Sonntag ist, dann spielt das überhaupt keine Rolle!

Wohl spielt der Tag der Abgabe dieser Willenserklärung (Kündigung des Arbeitsverhältnisses) eine Rolle - wenn Du DAS gemeint habe solltest, dann hast Du allerdings Recht.

Kommentar von gfaw2 ,

Ja, ich hab genau das gemeint, wie in meinem letzten Kommentar ja auch geschrieben. Wenn dann am 1.8. gekündigt wird, wird die Kündigung noch nach der Regelung für den ersten Monat wirksam, weil sich das Ende des ersten Monats durch 193 BGB ja auf den 1.8. verschiebt.

Antwort
von DerHans, 18

Die Kündigung wird am folgenden Tag wirksam, wenn sie dem Arbeitgeber ZUGEGANGEN ist. 

Schriftlich muss sie auf jeden Fall erfolgen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten