Frage von Marcego, 89

Kündigung meines Arbeitsverhältnisses - Wie formuliere ich die Angabe meines Zeitraums?

Hallo zusammen,

ich hab schon versucht mich einzulesen, jedoch finde ich die Tipps speziell zu diesem Thema im Internet ziemlich verwirrend und vielleicht kann mir jemand aushelfen? Wie erfolgt die Datierung in meiner Kündigung im Satz "...hiermit kündige ich das mit Ihnen bestehende Arbeitsverhältnis, ordentlich und fristgerecht zum xx.xx.2016, hilfsweise zum nächstmöglichen Zeitpunkt."? Wäre dies dann der 29.02.2016? Weil wenn ich exakt 4 Wochen nehme dann komme ich jedoch auf Freitag, 26.02.2016. Und was wäre in diesem Fall mein letzter Arbeitstag, da ich ab 01.03.2016 woanders neu anfange?

  • ich hab einen Monat Kündigungsfrist
  • Morgen (Freitag, 29.01.2016) will ich die Kündigung meinem Chef überreichen und lasse mir diese auch schriftlich bestätigen

Vielen Dank schon mal im Voraus

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 44

Sehr geehrter Herr....

hiermit kündige ich mein Arbeitsverhältnis fristgerecht zum 29. Februar 2016. MfG

Dann solltest Du noch ein qualifiziertes Zeugnis verlangen und, falls vorhanden den Freizeitausgleich für noch zustehenden Urlaub/Überstunden.

Weil wenn ich exakt 4 Wochen nehme dann komme ich jedoch auf Freitag, 26.02.2016.

Was willst Du mit vier Wochen wenn die Frist einen Monat ist? Davon mal abgesehen kann man Kündigungen immer früher abgeben (ist nur in der Probezeit nicht empfehlenswert). Man darf die Frist nur nicht unterschreiten.

Antwort
von SiViHa72, 52

Ich hab jetzt einfach mal auf meinen Bürokalender geguckt: 4 Wochen sind 1. - 28.02. (Ihr arbeitet keine Wochendenden? dann ist der 26. Dein letzter Arbeitstag. Aber schreib trotzdem der Richtigkeit halber 28.02.)


das giolt, wenn da nur 4 Wochen steht.

Bei 4 Wochen zu Mnatsende muss es der 29. sein!

Also hältst Du die Frist ein.

Kannst Dun dem Chef das wirklich morgen aufs Auge drücken nd Dir bestätigen lassen`?

Hab nämlich ne Freundin, die wollte es am letzten Tag genauso machen nd der Chef hats glorreich hingekriegt, das nicht anzunehmen!

Da sie es kurz vor knapp machen wollte, hatb er ihrv damit glorreich reingewürgt, dass sie länger bleiben musste.


Also, falls das bei ihm auch komisch läuft: ab zur Post, Einschreiben mit Rückschein, dann hast Du einen Beleg für fristgerechte Kündigug.


Und vergiss nicht: Überstunden und Urlaubstage. Und Zeugnis anfordern!



Kommentar von Marcego ,

Ja andernfalls schicke ich es am Samstag weg und bin dann immer noch in den 4 Wochen Kündigungsfrist. Das bedeutet ich kann folgenden Satz schreiben? "...ordentlich und fristgerecht zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Dies ist nach meiner Berechnung der 29.02.2016." Bin ich mit der Formulierung auf der sicheren Seite?

Kommentar von Hexle2 ,

Ja andernfalls schicke ich es am Samstag weg und bin dann immer noch in den 4 Wochen Kündigungsfrist.

Das lässt Du bleiben. Dein AG muss die Kündigung noch diesen Monat erhalten. Ein Monat Kündigungsfrist sind nur im Februar wenn es kein Schaltjahr gibt, vier Wochen. Außerdem fängt die Frist einen Tag nach Erhalt der Kündigung an zu laufen und nicht am gleichen Tag.

Kommentar von SiViHa72 ,

..ordentlich und fristgerecht zum 29.02.2016.

Und wenn Du es Freitag nicht abgeben kannst, dann bringst du das Freitag noch zur Post! Geh auf nr. 150 sicher!!

Kommentar von PeterSchu ,

SiViHa72, ich nehme an, du meinst 150% sicher?

Das ist dein Tipp aber keinesfalls. Wie Hexle2 schon geschrieben hat, müsste die Kündigung diesen Monat schon im Betrieb sein. Falls der Betrieb am Wochenende nicht erreichbar ist, wird das allerdings schwierig.

Du musst bedenken, dass die Frist erst beginnt am Tag nachdem die Kündigung eingegangen ist. Wenn sie also erst am Montag (1.2.) eintrifft, wäre dies der 2.2., und vier Wochen von da ab wäre der 1.3.

Wenn nun die Kündigung erst zum Monatsende möglich ist, wäre dies Ende März.

Zudem solltest du beachten, dass vier Wochen nicht das Gleiche ist wie ein Monat. (In der Frage steht "ich hab einen Monat Kündigungsfrist".)  Wenn der Februar 28 Tage hätte, wäre es in diesem Fall zufälligerweise gleich. Er hat aber durch das Schaltjahr 29 Tage. Wie auch immer, bei einer Kündigungsfrist von einem Monat muss die Kündigung auch einen Monat (und nicht vier Wochen) vorher im Betrieb sein.

Antwort
von Girschdien, 59

Die Kündigungsfrist beträgt mindestens einen Monat. Weniger ist nicht (nur bedingt) möglich, mehr ist kein Problem. Du kannst also jetzt schon die Kündigung zum 29.02.16 einreichen.

Kommentar von Marcego ,

Das bedeutet demnach ich schreibe "...zum 29.02.2016" ??

Kommentar von Girschdien ,

lass den Teil mit dem "hilfsweise" weg.

Antwort
von ladyell, 44

Man kündigt immer zum Monatsende das heißt bei dir 29.02.

Dein letzter Arbeitstag ist abhängig von deinem Chef, ob du gleich Freigestellt wirst oder die volle Frist da sein musst. Evtl. müssten dann auch Urlaubstage und Überstunden vorher abgebummelt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community