Frage von DoktorMoe, 56

Kündigung in Probezeit wegen Krankheit möglich?

Hallo,

Ich mache eine Ausbildung und meine Probezeit geht bis Ende diesen Monats. Wir müssen jedes Jahr 2-3 mal auf Seminar, wo wir all das lernen, was wir für unsere Arbeit wissen müssen. Nun war unser 2. Seminar dieses Jahr, welches ich krankheitsbedingt verpasst habe. Da ich leider weiterhin krank bin und nicht absehen kann, wie schnell ich wieder fit werde, kann es sein, dass ich das 3. Seminar nächste Woche auch verpassen könnte. Ich hab mit meinem Ausbilder geredet, der davon weniger begeistert war. Er meinte zwar, dass meine Gesundheit im Vordergrund steht, aber dass es ebenso kritisch wäre, wenn ich auch das Seminar verpassen würde.

Ich mache mir jetzt natürlich sorgen, weil meine Probezeit noch nicht abgelaufen ist und ich ihre Worte sehr ernst nehme. Ich habe gelesen, dass man in der Probezeit grundlos gekündigt werden kann, stimmt das auch bei Krankheit? Bisher habe ich mich in der Probezeit sehr bewiesen (sehr gute und auffällige Arbeit in der Praxis und die beste Klausur von uns Auszubildenden), trotzdem mache ich mir etwas sorgen.

Wie schätzt ihr das ganze ein? Sollte ich meinen Ausbilder darauf ansprechen? Kann ich überhaupt deswegen gekündigt werden?

Ps: Meine Krankheit ist wohl etwas schlimmeres (Würmer), was noch behandelt werden muss. War auchcschon im Krankenhaus.

Antwort
von NanuNana98, 11

Natürlich kannst du gekündigt werden. In der Probezeit muss dein Betrieb keine Gründe nennen.

Du wirst also grundlos gekündigt, es darf nicht draufstehen, dass du wegen Krankheit gekündigt würdest.

Ich kenne mich mit der Krankheit leider nicht aus, aber kannst du dich nicht zu diesem einem Seminar aufrappeln? Das würde einen guten Willen zeigen.

Wenn sonst aber immer alles gut verlaufen ist, denke ich nicht, dass Sie dich kündigen. Aber das kann man als Außenstehender nicht gut beurteilen, du solltest das selbst abwägen, schauen wie dein Chef auf  Infos reagiert. Außerdem solltest du schauen wie lange du in etwa noch ausfällst, ein ungewisser Ausfall ist immer blöd.

LG Nana

Antwort
von Kirschkerze, 28

Grundlos ist grundlos. Du würdest halt dann einfach so gekündigt werden (also es darf halt nicht draufstehen "Wie kündigen sie wegen Krankheit") 

Ansprechen...Nunja...schadet vielleicht nicht mit dem Ausbilder zu reden dass es dir wirklich Leid tut dass du so früh schon ausfällst usw...eventuell etwas Schadensbegrenzung

Antwort
von DarthMario72, 15

Innerhalb der Probezeit können Azubis ohne Begründung fristlos gekündigt werden. Kein AG wäre so dumm, die Krankheit als Begründung zu nennen.

Antwort
von Still, 32

Deine Firma ist ja nicht doof. In der Probezeit braucht es keine Begründung, bzw. dürfen sie die Krankheit dafür nicht heranziehen.

Antwort
von benjaminbbaum, 22

Grundsätzlich ist die Kündigung in der Probezeit in der Ausbildung wegen WICHTIGER GRÜNDE möglich. Du darfst das nicht mit der Probezeit in einem normalen Arbeitsverhältnis vergleichen.....

Ein wichtiger Grund für eine Kündigung ist immer nur dann gegeben, wenn dem Ausbildenden - unter Berücksichtigung aller persönlicher Umstände und unter Abwägung der Interessen beider Vertragsparteien - die Fortsetzung des Ausbildungsverhältnisses "nicht zuzumuten" ist.

Sicherlich ist es ärgerlich für deinen AG wenn er dir Seminare gibt, vermittelt und bezahlt, Du diese aber nicht einhälst. Der Grund dafür ist von deiner Seite aus berechtigt, hilft aber nicht viel. Denn diese Seminare sollen dich ja schnellstmöglich arbeitsfähig machen. Wenn Du die verpasst, ist das nicht möglich. Somit wäre mit dem AG zu reden, ob es eventuell möglich wäre, diese Seminare in einem späteren Zeitpunkt zu wiederholen. Denn Du wirst sie ja für die Arbeit nach der AB brauchen. 

Das Ausbildungsverhältnis trotz einer 2-monatigen Arbeitsunfähigkeit fortzusetzen, dürfte jedoch zumutbar sein. Auch die betrieblichen Belange werden - insbesondere bei einem Azubi - dadurch eher nicht beeinträchtigt. Es ist nun mal ein Auszubildender und keine volle Arbeitkraft. Jedenfalls dürften diese betrieblichen Belange nur schwer nachweisbar sein. Schließlich steht hier doch die Ausbildung als solches im Vordergrund.

Bei einem Auszubildenden dürften Richter aber noch strengere Maßstäbe anlegen. Heißt: Auch wenn es dem Arbeitgeber und Chef nicht gefällt, die bestehende Langzeiterkrankung des Azubis muss er wohl hinnehmen.

Guckst Du hier: http://karrierebibel.de/arbeitsrecht-darf-der-chef-azubis-wegen-krankheit-kuendi...

Kommentar von Maximilian112 ,

Sorry, aber du solltest den Link besser durchlesen.

Dort geht es um eine Kü ausserhalb der Probezeit....

Kommentar von DarthMario72 ,

Entschuldige, aber was du schreibst ist Unfug. Bei der Frage geht es um eine Kündigung in der Probezeit, in deinem Link aber umeine Kündigung nach der Probezeit.

Antwort
von DerDudude, 26

Aus Krankheitsgründen gekündigt zu werden, muss in etwa eine finanziellen Ruin des Unternehmens bedeuten. Ansonsten ist es eher schwierig, jemanden wegen seiner Krankheit rauszuwerfen. Das gilt auch in der Probezeit.

Da muss der AG bei Bedarf deutlich darlegen, wieso es sich für ihn nicht nur nicht rentiert, sondern dass es ihn auch finanziell schwitzen lässt, wenn er dich weiter dort behält.

Gute Besserung.

Kommentar von DarthMario72 ,

Das gilt auch in der Probezeit

Nein! In der Probezeit ist eine Begründung überhaupt nicht notwendig.

Kommentar von DerDudude ,

Ich zitiere mich da mal selbst:

Ansonsten ist es eher schwierig, jemanden wegen seiner Krankheit rauszuwerfen. Das gilt auch in der Probezeit

Dabei bleibt es auch. Der AG kann bei einer Kündigung während der Probezeit nicht den Grund nennen, dass der angehende AN wegen seiner Krankheit rausfliegt.

Es ist richtig, dass er bei einer ordentlichen Kündigung keinen Grund nennen muss, aber sobald er einen nennt, darf dieser nicht "Krankheit" lauten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community