Frage von 666tschuni, 47

Kündigung in der probezeit, sperre alg1 ?

Guten abend. Folgendes szenario: Arbeitnehmer kündigt 4 jährige unbefristete anstellung und geht ein neues unbefristetes arbeitsverhältnis im mai 2015 ein. Er kündigt diese anstellung und wechselt zum januar 2016 in das nächste unbefristete arbeitsverhältnis. Dort hat er 6 monate probezeit wie üblich mit zweiwöchiger kündigungsfrist. Im februar erleidet der arbeitnehmer eine schwere erkrankung und ist krank geschrieben, der arbeitgeber kündigt das arbeitsverhältnis. Hat der arbeitnehmer nach ablauf der kündigungsfrist anspruch auf alg 1 oder hat er sich den anspruch verspielt, weil er die beiden vorherigen unbefristeten anstellungen selbst kündigte?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ivonne82, 22

Natürlich besteht ein Anspruch auf ALG 1 wenn du in den letzten 24 Monaten 12 Monte versicherungspflichtig beschäftigt warst.

Jeder hat das Recht seinen Arbeitsplatz frei zu wählen. Das du Krank wirst und den neuen Job gleich wieder verlierst konntest du ja auch nicht wissen.

Sollte das Arbeitsamt ne Sperre verhängen solltest du dich von einem Anwalt beraten lassen.

Antwort
von AnikaJanina, 28

Hallo,

der Anspruch auf ALG I besteht grundsätzlich wenn man innerhalb von zwei Jahren mindestens 12 Monate versicherungspflichtig gearbeitet hat. Wenn kein wichtiger Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnises vorliegt kann eine Sperrzeit von 12 Wochen eintreten. Der Anspruch wird dabei um mindestens ein Viertel der Anspruchdauer gemindert (§148(1)Nr.4SGBIII)

Als wichtiger Grund kann die Kündigung auf ärztlichen Rat, oder die Situation am Arbeitsplatz (Mobbing), etc. anerkannt werden.

In wie weit eine Sperrzeit eintritt entscheidet die Leistungsabteilung bei der Abgabe des Antrags auf ALG

Wenn der Arbeitnehmer über das Ende des Arbeitsverhältnisses hinaus arbeitsunfähig ist, tritt die Arbeitlosigkeit nicht ein und die Krankenkasse muss in Form von Krankengeld für den Arbeitnehmer aufkommen, vorausgesetzt es besteht ein Anspruch auf Krankengeld. Nach Ende der Erkrankung oder Aussteuerung durch die Krankenkasse kann dann ALG bezogen werden.

Kommentar von 666tschuni ,

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat der arbeitnehmer im beschriebenen fall anspruch auf alg1 da er gekündigt wurde?

Kommentar von AnikaJanina ,

wenn er arbeitsfähig ist ja. Aber während einer Sperrzeit wird die Leistung nicht ausgezahlt und ob eine Eintritt muss bei der Antragsabgabe entschieden werden. Es ist möglich eine Leistungsberatung durch die Agentur für Arbeit in Anspruch zu nehmen.

Auch wichtig ist sich umgehend bei der Arbeitsagentur nach Erhalt der Kündigung (innerhalb von drei Arbeitstagen) arbeitsuchend zu melden. Am ersten Tag der Arbeitslosigkeit muss die pers. Vorsprache in der Wohnortagentur erfolgen.

Kommentar von 666tschuni ,

Ich denke ich bin zu blöd.... ich verstehe nur bahnhof... :(

Speziell in dem von mir detailliert beschriebenem fall; alg 1, ja oder nein?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten