Kündigung erhalten aber 24 Tage noch Resturlaub?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

"Die Berechnung des auszuzahlenden Betrags richtet sich nach §11 BUrlG. Grundlage der Berechnung bildet demnach der durchschnittliche Arbeitsverdienst, den der Arbeitnehmer in den letzten 13 Wochen vor Beginn des Urlaubs erhalten hat. Ausgenommen werden dabei Zahlungen, die für Überstunden geleistet wurden. Da ein Quartal 13 Wochen umfasst, wird der Arbeitslohn einer Woche regelmäßig dadurch errechnet, dass man das Monatsgehalt mal drei nimmt (= Quartalsgehalt) und anschließend durch 13 teilt. Das Urlaubsentgelt kann überschlägig nach folgender Formel berechnet werden:

 Bruttolohn in 13 Wochen x Anzahl der ausstehenden Urlaubstage

—————————————————————————————
Zahl der Arbeitstage in den 13 Wochen

Beispielrechnung: 

Der Arbeitnehmer arbeitet regelmäßig fünf Tage die Woche. Ihm verbleiben bei Beendigung seines Arbeitsverhältnisses noch 3 Tage Urlaub, die er nicht mehr nehmen kann. 
Sein Gehalt beträgt 2.500 € brutto im Monat.

 Es ergibt sich daher ein Urlaubsentgeld in Höhe von 7.500 € x 3 / 65 = 346,15€ brutto.

 Besonderheiten ergeben sich, wenn das Monatseinkommen oder die Arbeitszeiten unregelmäßig sind."



Quelle: http://www.kanzlei-hasselbach.de/2015/resturlaub-bei-kuendigung/07/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?