Frage von meyss2, 70

Kündigung eines Azubi weil das Ausbildungsziel nicht mehr erreicht werden kann?

Wir haben einen Azubi, der im letzten Jahr nur 3 Tage bei der Arbeit war. Nun hat uns die IHK mitgeteilt, dass er nicht zur Prüfung zugelassen wird und sein Ausbildungsverhältnis im Juli endet, da es keine Prüfung in diesem Ausbildungsberuf mehr gibt. Kann ich den Azubi schon jetzt kündigen? Vielen Dank für hilfreiche Tipps!!

Antwort
von Bartstoppel1902, 30

Kann man pauschal nicht beantworten.

Im Normalfall ist es ja so, das du als AG beweißen musst das du alles in deiner Macht stehende getan hast um den Burschen wieder zur Vernunft zu bringen.
d.H. du musst alles dokumentieren was du unternommen hast, E- Mails, SMS, Whatsapp, Gesprächsprotokolle (Im Idealfall mit Zeugen), Abmahnungen und und und...

Bevor du das nicht hast, halte ich es für schir unmöglich den AZUBI zu kicken. Ich vermute das der Bestand, dass die Ausbildung nicht mehr geprüft wird nicht ausreichend ist, da er vermutlich eine ähnliche Prüfung noch immer ablegen könnte. Hier spielt die IHK aber entscheidende Rolle.

Wichtig: Auch wenn die IHK dir das OK gibt, muss das zwangsläufig noch nichts heißen. Der Azubi könnte trotzdem noch vor das Arbeitsgericht gegen dich antreten und vermutlich gewinnen, wenn oben genannten Dokumentationen noch nicht erfolgt sind.

Antwort
von sonnymurmel, 46

Das kannst du in diesem Fall am besten mit der IHK besprechen.

Kommentar von Nightstick ,

... und zur Sicherheit anschließend noch einmal mit einem (guten) Fachanwalt für Arbeitsrecht.

Antwort
von wikobesitzer, 35

Kannst du schon aber ob das dringend notwendig ist. Aber wenn er sowieso nicht kommt natürlich. Dafür komme ich in die Ausbildung :D

Antwort
von AnonymerBaer, 39

Wow... nur 3 Tage.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten