Frage von chuckyBK, 63

KÜNDIGUNG DER WOHNUNG NACH VERMIETERWECHSEL?

ab 01.11. habe ich einen neuen Vermieter. Der ist mir nicht gerade wohlgesonnen, weil es für 8 !!!!! Jahren mal Krach gab und er nicht nur nachtragend, sondern auch ein Idiot ist....die Whnung befindet sich in einem schlimmen Zustand..es funktioniert nur noch eine Lampe, das Bad muss dringend saniert werden, das WC verstopft ständig (20 Jahre alt), der Boden ist nach 18 Mietjahren auch kaputt (billigstes Laminat). Da ich mir sicher bin, das der mir kündigt, nun meine Frage wieviele Monate Kündigungsfrist ich habe.

Fakten:

Wohne seit 17 Jahren in der Wohnung Bin 50 % schwerbehindert und auch EU-Rentner Musste in die Privatinsolvenz nach der Berentung

Ist irgend ein Punkt davon relevant?

Und wenn er kündigt, kann ich dann erwarten das noch während meiner verbleibenden Zeit alle Mängel behoben werden, weil sonst eine Mietminderung möglich wäre? Bitte um Antworten.

PS Ich habe und hatte nie Mietrückstand!!!!

chucky

Antwort
von albatros, 45

Nach so langer Mietzeit ohne die Miete bisher wegen dieser Mängel gemindert zu haben ist das Minderungsrecht verwirkt. Auf die Instandsetzung bzw. Beseitigung der Mängel hast du trotzdem Anspruch. Dieses ist unverjährbar. Du solltest also dem Vermieter die Mängel nochmals schriftlich per Einwurfeinschreiben mitteilen und für deren Beseitigung eine angemessene Frist setzen. Gerät er in Verzug (tut nix) darfst du selbst die Beseitigung beauftragen und deren Kosten ab übernächstem Monat mit der Miete aufrechnen.

Die Kündigungsfrist des Vermieters beträgt hier neun Monate, die deine 3 Monate oder weniger, wenn vereinbart.

Antwort
von Allexandra0809, 59

Der Vermieter muss schon einen Grund haben, dass er Dir kündigt. Wenn nur noch eine Lampe brennt, solltest Du einfach mal die anderen ersetzen. Das sollte Sache des Mieters sein und nicht des Vermieters.

Kommentar von chuckyBK ,

die Elektrik ist kaputt, da hilft es nicht eine neue Glühbirne reinzuschrauben

Kommentar von Allexandra0809 ,

Das war Deiner Frage nicht zu entnehmen. Dann solltest Du Dich unbedingt an den Mieterschutzbund/-verein wenden, dort wird Dir gesagt, was möglich ist und was nicht. Warum hat denn der bisherige Vermieter sich nicht um sein Eigentum gekümmert?

Kommentar von chuckyBK ,

weil die gesagt hat sie investiert nix mehr in die wohnung, mieterschutz = 70 EURO = viel Geld für mich

Antwort
von webya, 63

Wieso weiß er von Problemen von vor 8 Jahren.

Ich würde eher vermuten, dass er die Wohnung komplett sanieren will und du deshalb ausziehen sollst. 

Kommentar von chuckyBK ,

weil er noch andere wohnungen in dem haus besitzt...ich denke auch das er sanieren will und ich raus soll und ich muss das einfach akzeptieren?

Kommentar von webya ,

so wie du es schreibst, befindet sich deine Wohnung in einem sehr desulaten Zustand. Auch die Wärmeisolierung ist nicht gut. Von daher darf er das. 

Antwort
von Lottiline, 50

Ich würd da an deiner Stelle einfach mal beim Mieterbund nachfragen. 

Kommentar von chuckyBK ,

ja bei 211 euro die mir bleiben sind 70 euro mieterbund auch ziemlich viel

Kommentar von BlackRose10897 ,

Dann besorg dir beim Amtsgericht eine Beratungshilfe. Geh mit deinen Kontoauszügen dort hin, dann ist es für den Justizfachangestellten am einfachsten, dir diese zu bewilligen. Mit diesem Schein gehst Du dann zu einem Anwalt und musst lediglich 10 Euro für die Beratung bezahlen

Antwort
von wedsawetrtzg, 51

Acht Monate

http://dejure.org/gesetze/BGB/573c.html

Allerdings ist "Nichtmögen" kein Kündigungsgrund.


Kommentar von chuckyBK ,

dann findet er nen anderen das is doch kein problem

Kommentar von albatros ,

Acht Monate

falsch, 9 Monate ...

Kommentar von albatros ,

diese Frist von neun Monaten bezieht sich auf die KF des Vermieters, die des Mieters beträgt 3 Monate (oder weniger, falls vereinbart).

Kommentar von wedsawetrtzg ,

Da schau mal ins Gesetz. Dafür habe ich es eingefügt. Der übernächste Monat sind zwei, nicht drei Monate. Zzgl. zwei Mal drei Monate macht insgesamt acht Monate.

Kommentar von anitari ,

Der übernächste Monat sind zwei, nicht drei Monate. Zzgl. zwei Mal drei Monate macht insgesamt acht Monate.

Das tut richtig weh.

§ 573c Abs. 1

Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig.

Antwort
von utnelson, 46

Ein Vermieter kann dich nicht Kündigen weil er dich nicht mag.

Kommentar von chuckyBK ,

der findet immer nen grund

Kommentar von utnelson ,

Zum Beispiel?

Antwort
von Pfaffenhofener, 36

Wende Dich an einen Mieterschutzbund. Die Helfen Dir, auch wegen des Zustandes der Wohnung...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community