Frage von karsinchen, 95

Kündigung. Chef hat mich ausgetrickst?

Hab heute meine Kündigung erhalten. In meiner Kasse haben angeblich 11 Euro gefehlt. Daraufhin sollte ich das ausgleichen, allerdings wird nach der Frühschicht keine Kassenkontrolle durchgeführt und ich nicht glaube das ich mich um satte 11 Euro vertan habe? Daraufhin habe ich heute die Kündigung erhalten. Ich war dann geschockt und überrascht und hab diese sofort unterschreiben. Bei der Kündigung steht allerdings ein Datum von vor 8 Tagen und in handschriftlicher Form reingeschrieben. Der Arbeitgeber meinte gerade am Telefeon das er ja die Kündigung schon vor 8 Tagen geschreiben hat und das so korrekt ist. Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Kann ich da jetzt noch was machen. Ich hab das ja unterschreiben.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von RoCMu, 16

Durch eine Kündigung werden Fristen ausgelöst. Auf den ersten Blick scheint es mir, dass die Kündigung nicht berechtigt ist. Nach deutschem Arbeitsrecht wird eine Kündigung jedoch nur überprüft, wenn innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Kündigung Klage bei dem Arbeitsgericht eingereicht wurde.

Da der Arbeitgeber hier durchaus zu tricksen scheint, solltest du auf jeden Fall eine rechtliche Beratung einholen. Dann kannst auch klären, ob sich eine gerichtliche Auseinandersetzung für dich rechnet. Ich bin mir nicht sicher, ob die Kündigung welche ausgesprochen wurde eine außerordentliche oder eine ordentliche ist. Vieles wird darüber hinaus davon abhängen ob du unter Kündigungsschutz stehst. Dies ist der Fall, wenn das Arbeitsverhältnis länger als sechs Monate dauert und in deinem Betrieb mehr als zehn Arbeitnehmer beschäftigt sind. Erst dann braucht der Arbeitgeber wirklich einen Kündigungsgrund. Anbei ein Link.In dem Link geht es detailliert um die Fragen die sich in Zusammenhang mit dem Erhalt einer Kündigung stellen.

http://www.kanzlei-mudter.de/die-kuendigung-im-arbeitsrecht-11-fragen.html

Antwort
von Matzesmaus, 21

Wenn dir diese Differenz nicht explizit nachgewiesen werden kann, solltest du eine Kündigungsschutzklage vor dem Arbeitsgericht in Erwägung ziehen. Frist zur Klageeinreichnung ist drei Wochen ab Zugang der Kündigung. Lass dich am besten von einem Anwalt beraten.

Antwort
von Maximilian112, 17

 wie beweise ich jetzt das ich sie erst heute erhalten habe. 

Das mußt nicht du beweisen. Der AG muß den rechtzeitigen Zugang beweisen.

Zu Deiner Kündigungsfrist: Entweder sie ist in einem Tarifvertrag auf 14 Tage verkürzt oder sie beträgt 4 Wochen zum Monatsende.

Im Arbeitsvertrag allein kann die Frist nicht verkürzt werden.

Antwort
von RobertLiebling, 14

Wann er die Kündigung geschrieben hat, ist nebensächlich. Wirksam wird sie erst mit Zugang.

Du solltest unverzüglich, spätestens aber innerhalb von 3 Wochen Kündigungsschutzklage erheben.

Du warst aber nicht mehr in der Probezeit, oder?

Kommentar von karsinchen ,

Nee ich bin da seit fast 12 Monaten und der befristete Vertrag würde noch bis Mai gehen. 

Das Problem ist wie beweise ich jetzt das ich sie erst heute erhalten habe. Ausserdem meinte er ich soll mich die nächste Woche krank melden. Wieso man mich nicht dann freistellen kann ist mir auch ein Geheimnis.

Antwort
von michaela1958, 17

eigentlich muss er dir den diebstahl/unterschlagung nachweisen..und wenn das datum vor dem verlust geschrieben worden ist, ist sie eh haltlos.Letzten endes könntest du dir aber einen anwalt für arbeitsrecht nehmen.

Kommentar von karsinchen ,

Die Kündigung die ich unterschreiben hatte, hatte gar kein Datum (zumindest kann ich mich an keins erinnern). Die Kopie die ich erhalten habe, hat ein Datum das Handschriftlich eingetragen wurde.

Ist das überhaupt rechtens?

Kommentar von michaela1958 ,

@karsinchen ja,kann man schon machen.. allerdings das Datum an dem die Unterschrift geleistet worden ist. Wenn dich also keiner dabei gesehen hat ,wird es schwer mit einem Nachweis..

Antwort
von Feuerherz2007, 33

Wegen 11 Euro Differenz wird niemand entlassen, da steckt mehr dahinter, deshalb spielt auch der Termin keine Rolle. Der Arbeitgeber hat sicherlich noch mehr Fakten über dich gesammelt, so dass dies möglicherweise ein sauberer Abgang sein kann und er die Sache damit vergisst.

Kommentar von karsinchen ,

Es ist keine fristlose Kündigung. Sondern zur nächsten Woche, da ich 2 Wochen Kündigungsschutz hab. Somit wird morgen evtl das Amt sich beschweren wieso ich nicht sofort gekommen bin und der Arbeitgeber muss nur noch eine Woche mich weiter beschäftigen.



Kommentar von Feuerherz2007 ,

Melde dich unverzüglich beim Amt, jetzt und bespreche die Sache mit denen direkt, die werden dir helfen.

Kommentar von Ernsterwin ,

Das Amt (meinst Du die Arbeitsagentur?) ist zuständig für Förderung Arbeitslosen, nicht für Kündigungen.

Gegen eine Kündigung hilft letztendlich nur Klage beim Arbeitsgericht - nicht Meldung bei der Arbeitsagentur.

Kommentar von Feuerherz2007 ,

Du hast nicht verstanden, um was es hier geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community