Frage von HansEntertain, 77

Kündigung bei illegalen Taten in Wohnung?

Hey und zwar folgendes.

Darf der Vermieter den Mieter kündigen, wenn der Vermieter weiss, dass illegale Geschäfte, etc. in der Wohnung vom Mieter vorsätzlich abgehalten werden?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von ChristianLE, 77

Hier wäre ggfs. eine fristlose Kündigung wegen Unzumutbarkeit möglich (Vgl. § 543 BGB).

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 60
wenn der Vermieter weiss

... und es beweisen kann. Fotos, die ggf. illegal entstanden sind, taugen nicht als Beweis.

Insofern sehe ich das schwierig. Wenn es aber wirklich bewiesen ist, weil auch die Polizei das so festgestellt hat, ist eine Kündigung berechtigt. Die Nutzung einer Wohnung für eine Straftat ist auf jeden Fall ein schwerer Vertragsbruch.

Antwort
von Arya87, 26

Darf er, wenn er Beweise hat. Allerdings darf er - auch wenn er einen Schlüssel für die Wohnung hat - diese nicht ohne Ankündigung betreten. Ich weiß ja nicht, was das für illegale Taten sind, aber bei einer Ankündigung ist natürlich Vieles auch schnell weggeräumt und danach wieder ausgepackt.

Bei einem mir bekannten Fall waren in einer Wohnung IMMER die Fenster blickdicht abgehängt, es war Tag und Nacht Licht an und des roch im Hausflur. Der Vermieter kontaktierte die Polizei und die rückte mit Durchsuchungsbefehl an und räumte die Wohnung wegen Grasanbau. 

Ich denke, Polizei kontaktieren ist bei so einem Verdacht das Richtige. 

Antwort
von Joergi666, 64

hier wurde ja schon richtig geschrieben, dass ggf. ein Kündigung wegen Unzumutbarkeit in Frage käme- allerdings müssten auch dabei die genauen illegalen Handlungen betrachtet werden - und in vielen solcher Einzelfällen mit festgestellter Unzumutbarkeit muss der Vermieter vor einer Kündigung trotzdem vorher Abmahnen bzw. weitere illegale Handlungen in der Wohnung untersagen.

Antwort
von Goodnight, 63

Ja das ist ein Kündigungsgrund.

Antwort
von SiViHa72, 58

Ja, das darf er. Da hat er das recht auf seiner Seite.

Antwort
von rehgiiina, 68

Dabei muss er zunächst eine Abmahnung aussprechen.

Erfolgt nach der Abmahnung keine Verhaltensänderung des Mieters, darf er kündigen.

Allerdings muss er schon Beweise haben - "hörensagen" reicht nicht.

Kommentar von HansEntertain ,

Ich denke, dass Fotos als Beweis ausreichen würden ?

Kommentar von TrudiMeier ,

Ich gehe mal davon aus, dass der Mieter sich nicht freiwillig bei seinen illegalen Geschäften fotografieren ließ.....insofern könnte der Schuss nach hinten losgehen.

Kommentar von KevinRefutschi ,

meist erfahren die vermieter das, wenn die polizei die wohnungstür aufstemmt....

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 33

Was verstehst du unter illegalen Geschäften? Werd mal genauer ...


Antwort
von stertz, 59

Ja, das darf er.

Antwort
von wolfram0815, 47

Was sind das für illegale Geschäfte?

Antwort
von misshm001, 47

Klar darf er das!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten