Frage von Teddy600, 101

Kündigung bei der Ausbildung?

Hallo, ich bin Seit letzter woche dienstag krank gemeldet bei meinem Ausbildungsbetrieb. Da ich Total flach Im bett lag konnte ich erst am montag zum arzt fahren.. Nun fehlt mir der dienstag der unentschuldigt Ist.. dienstag war ich dann auch wieder krank und ich bin am donnerstag wieder zum arzt gefahren .. Da hatte mich der arzt nur noch rückwirkend für den mittwoch krank geschrieben und den donnerstag und heute .. es fehlen mir also beide dienstage .. Kann ich in der ausbildung vom arbeitgeber gekündigt werden ? Und Kann ich dem arbeitgeber die krankmeldung am montag zur Hand geben oder sollte es lieber per post gehen ..

Antwort
von DerHans, 54

Wenn du schon öfter solche ominösen Krankheitsanfälle ( immer nach dem Wochende?) hattest, ist eine Kündigung durchaus denkbar.

Antwort
von Drachenkind2013, 63

Deine Angabe der Krankheitstage ist ein wenig verwirrend. Grundsätzlich ist es so, dass du deinen Arzt bitten könntest, dich noch nachträglich für die gesamten Krankheitstage krankzuschreiben. Wenn deine Aussagen schlüssig sind, wird er das sicherlich tun.

Unentschuldigtes Fehlen kann durchaus ein Kündigungsgrund sein. Meldefristen legen die Arbeitgeber selber fest, daran musst du dich zwingend halten. Wenn du deinen Arbeitgeber umgehend über deine Erkrankung informiert hast, sollte die verspätete Vorlage des Attestes kein Problem sein. Du kannst ja noch anrufen und nachfragen, ob es in Ordnung ist, wenn du es erst am Montag mitbringst. Ansonsten musst du mit den Konsequenzen leben.

Antwort
von SoVain123, 75

Er kann dir halt für jeden Tag eine Abmahnung geben. Das wären 2 und erst bei der dritten kann er dich einfach so kündigen.

Kommentar von Familiengerd ,

Erstens muss schon etwas mehr passieren als zwei Abmahnungen wegen unentschuldigter Fehltage aufgrund von Erkrankung, ehe der Arbeitgeber ein Ausbildungsverhältnis kündigen kann!

Zweitens gehört die Aussage "Das wären 2 und erst bei der dritten kann er dich einfach so kündigen." zu den offensichtlich unausrottbaren Märchen, die man hier immer wieder liest! Sie ist schlicht falsch!

Kommentar von SoVain123 ,

Ein Chef kann dich für jeden Tag den man unentschuldigt fehlt abmahnen. Das ist ein FAKT. Wenn das nicht stimmt, dann bitte zeige mir eine Quelle die das widerlegt.
Bei drei Abmahnungen kann man fristlos gekündigt werden. Schau einfach in das Berufsausbildungsgesetz.
Wenn du schon Kommentare als falsch bezeichnest, dann bitte liefere auch Fakten die den Kommentar widerlegen. 

Danke

Kommentar von Familiengerd ,

Ein Chef kann dich für jeden Tag den man unentschuldigt fehlt abmahnen. Das ist ein FAKT. Wenn das nicht stimmt, dann bitte zeige mir eine Quelle die das widerlegt.

Habe ich an irgend einer Stelle das Gegenteil behauptet: dass der Arbeitgeber deshalb nicht abmahnen könne?!?! Nein!!

Du musst schon richtig lesen, bevor Du ohne Sinn drauflos schreibst!

Bei drei Abmahnungen kann man fristlos gekündigt werden. Schau einfach in das Berufsausbildungsgesetz.

Sag mir, in welcher Bestimmung, in welchem Gesetz etwas von einem solchen Automatismus steht, dass nach drei Abmahnungen fristlos gekündigt werden könne!!

Und mit dem Berufsbildungsgesetz BBiG (es heißt auch nicht Berufsausbildungsgesetz und ist mir außerdem geläufig!) hat das überhaupt nichts zu tun - außer, dass die Voraussetzungen für eine fristlose Kündigung des Ausbildungsverhältnisses durch den Arbeitgeber (übrigens die einzige Kündigungsform für ihn) wesentlich höher liegen als beim Arbeitsverhältnis!

Es ist einzig und allein abhängig von den konkreten Umständen (Schwere der arbeitsvertraglichen Verfehlung, betriebliche und persönliche Verhältnisse, zeitliche Abstände usw.), ob der Arbeitgeber - und im umgekehrten Fall auch der Arbeitnehmer - sofort außerordentlich/fristlos kündigen kann oder nach der 1., 2., 3. oder gar 4. oder 5. Abmahnung (er darf nur nicht zu oft abmahnen, da sich die Warnfunktion der Abmahnung sonst verbraucht) ordentlich. Fristlos gekündigt werden darf nur dann, wenn wegen der Schwere der Verfehlung die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses selbst für die Dauer der bei einer ordentlichen Kündigung einzuhaltenden Frist nicht zumutbar ist; da ist dann gegebenenfalls auch keine vorherige Abmahnung erforderlich!

Reicht das jetzt??

Antwort
von lsfarmer, 62

also wenn einer wegen so einem unverschuldeten Ereignis kündigt, zweifle ich doch daran ob man mit ihm glücklich werden kann.

Antwort
von derletztekoenig, 56

das ist wirklich mist aber gekündigt wirst du dafür nicht

du bekommst ein oder 2 unentschuldigte tage auf deinem zeignis damit hast du echt mist gebaut . denn zukünftige arbeitgeber haben für sowas kein verständnis. bei wiederholten verhalten kannst du eine abmahnung bekommen aber mehr erstmal nicht

Kommentar von Teddy600 ,

sollte ich ihm diesen noch per post schicken oder reicht es wenn ich ihm diesen am montag aushändige..

Kommentar von derletztekoenig ,

die krankschreibung hat 3 tage nach erhalt beim arbeitgeber zu sein . dabei ist es egal ob persönlich oder per post . sollte sie später als 3 tage eintreffen kann es dafür auch eine abmahnung geben

Antwort
von Ostsee1982, 56


Hallo, ich bin Seit letzter woche dienstag krank gemeldet

Letzte Woche Dienstag war der 24.05


Da ich Total flach Im bett lag konnte ich erst am montag zum arzt fahren.. Nun fehlt mir der dienstag der unentschuldigt Ist.

Am Montag war der 30.05. Nach deiner Darstellung fehlen dir 5 unentschuldigte Tage und nicht einer.

Der Arbeitgeber könnte dich durchaus kündigen. Das ist ein unentschuldigtes Fernbleiben vom Arbeitsplatz. Wie die Krankmeldungen einzugehen haben, steht in deinem Arbeitsvertrag.

Kommentar von Familiengerd ,

Der Arbeitgeber könnte dich durchaus kündigen.

Nein!

Nicht aus den Gründen, wie sie im Fragefall geschildert wurden!

Kommentar von Ostsee1982 ,

Was weißt du denn was wir nicht wissen? Der Fragesteller kann sehrwohl gekündigt werden. Im Rahmen eines Ausbildungsvertrages kann man gekündigt werden wenn ein wichtiger Grund vorliegt und ein wichtiger Grund ist wiederholtes Fehlen am Arbeitsplatz, in der Berufschule!

Kommentar von Familiengerd ,

Was weißt du denn was wir nicht wissen?

Muss ich das verstehen?!?!

Selbstverständlich kann auch dem Fragesteller das Ausbildungsverhältnis gekündigt werden aus wichtigem Grund - das habe ich auch grundsätzlich nicht bestritten!

Aber der in der Frage dargelegte Fall - wenn er sich denn tatsächlich so verhält - stellt eben keinen solchen wichtigen Grund dar, der den Arbeitgeber zur Kündigung berechtigen würde!!

Es sind immer die konkreten Umstände - und dazu zählen auch die betrieblichen und persönlichen Verhältnisse - zu berücksichtigen. Kündigen darf der Ausbildungsbetrieb nur, wenn ihm die Fortführung des Ausbildungsverhältnisses aufgrund der Verfehlungen des Auszubildenden nicht mehr zuzumuten ist; zur "Zumutbarkeit" gehört auch, dass je nach Verfehlung erst andere Mittel ergriffen werden müssen.

Da sind so viele, die schnell posaunen "Klar kann gekündigt werden!" und völlig außer Acht lassen, dass es immer auf den ganz konkreten Fall und die ganz konkreten individuellen Bedingungen und Voraussetzungen ankommt!!

Kommentar von Ostsee1982 ,

Muss ich das verstehen?!?!

Muss man hier deine profilneurotischen, frechen Antworten verstehen?

Antwort
von ersterFcKathas, 37

warum nicht ein kurzes telefonat mit dem arbeitgeber ??  dann gäbe es keine probleme ????  wenn du schon nicht zum arzt gehen kannst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community