Frage von Wolfstiger98, 101

Kündigung abgeben - bis wann spätestens?

Hallo zusammen,

ich habe eine Entscheidung getroffen, ich möchte nächstes Jahr nicht mehr meinem jetzigen Betrieb dienen. Bin mir aber nicht ganz sicher bei der Frist.

Unser Betriebsurlaub ist ab 22.12.2015 (an dem Tag arbeiten wir aber noch - das soll mein letzter Tag dort sein) bis 06.01.2015 (Am 7ten wird wieder gearbeitet)

meine Kündigungsfrist beträgt 12 Werktage. Laut meinen Berechnungen müsste ich die Kündigung spätestens am Freitag 18.12.2015 abgeben. Ist das richtig?

Ich habe momentan noch 5 Urlaubstage. Ich glaube aber das uns 6 Stk über die den Betriebsurlaub abgezogen werden. Was hat das für Konsequenzen für mich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DarthMario72, 64

12 Werktage sind eine recht ungewöhnliche Kündigungsfrist. Wenn deine schriftlich Kündigung spätestens am 18.12.15 bei deinem AG eingeht, kannst du zum 31.12.15 kündigen.

Kommentar von Wolfstiger98 ,

ist laut dem BRTV Bundesrahmentarifvertrag für das Baugewerbe so geregelt. Wie kommst du auf 31.12.15?

Kommentar von DarthMario72 ,

Werktage sind Montag bis Samstag, sofern kein Feiertag ist. Aber du hast Recht, ich habe den 25. und 26. mitgezählt. Um zum 31.12. kündigen zu können, hätte deine Kündigung spätestens gestern (15.) bei deinem AG vorliegen müssen. Kündigst du am 18.12., kannst du frühestens zum 05.01.16 kündigen.

Antwort
von BrauchehilfeX, 65

Ich würde sie einfach morgen abschicken :-) kannst ja damit dann nichts falsch machen und hättest keine Sorgen, ob es nun zu spät dafür ist oder nicht.

Kommentar von Wolfstiger98 ,

das Problem ist das ich noch einiges zu klären habe wegen Arbeitslosen und Kindergeld wollte nur gewissheit ob es am freitag noch reicht

Kommentar von BrauchehilfeX ,

Achso ja okay. Doch sollte auch noch am Freitag reichen! Dann aber mit nem Sende-Rückschein lieber. Damit du auf der sicheren Seite bist ;)

Kommentar von DarthMario72 ,

mit nem Sende-Rückschein lieber

NEIN! Übergabe-Einschreiben ist genau das falsche! Nimmt der Empfänger das Schreiben nicht an und holt es auf der Post nicht ab, ist es nicht zugegangen und die Frist wird versäumt.

Wenn unbedingt mit Einschreiben, dann Einwurf-Einschreiben. Das gilt als zugegangen, sobald es der Postbote in den Briefkasten des Empfängers wirft.

Am sichersten ist es, die Kündigung persönlich abzugeben und sich den Empfang quittieren zu lassen.

Kommentar von BrauchehilfeX ,

Ja oder so halt :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten