Frage von kunikunde, 31

Kündigen wenn Stellenausschreibung mit tatsächlicher Arbeit nicht übereinstimmt?

Stellenausschreibung beim Arbeitsamt war folgende:Suchen Servicekraft Arbeitszeit von Montag - Freitag von 8 - 17 Uhr. Vorstellungsgespräch gehabt, es wurde gesagt, vielleicht einmal im Vierteljahr Abends arbeiten oder am Wochenende. Nun ist es so, dass ich sowohl abends als auch am Wochenende arbeite und wenn abends dann von 8 Uhr durch und wenn am Wochenende dann auch keinen Ausgleichstag frei. SprichIch mein neuer Chef hat alles nur schön geredet. Nun will ich kündigen, was passiert? Ich bekomme doch bestimmt eine Sperre oder ?

Antwort
von Gerneso, 20

In der Gastronomie ist es ja üblich dass man abends und am Wochenende arbeitet. Es ist eher selten das man da eine Stelle findet wo man nur Montag - Freitag von 8 - 17 Uhr arbeitet. Entscheidend ist nicht was in der Stellenausschreibung stand sondern was vertraglich vereinbart wurde.

Wenn Du als Servicekraft arbeitslos in Vollzeit warst hast Du keinen Anspruch auf eine Stelle zu Deinen Wunschzeiten.

Aber natürlich kannst Du Dir selbst eine Stelle suchen, die mehr Deinen Wünschen entspricht und die jetzige dann kündigen. Ohne neuen Job zu kündigen müsstest Du wohl selbst finanzieren.

Sollte Deine reelle Arbeitszeit aber nicht der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit entsprechen kannst Du bei Deinem AG einfordern, dass dieser auch seinen Teil des Vertrages erfüllt. Ich nehme aber nicht an, dass Du genaue Arbeitszeiten im Vertrag hast, oder?

Kommentar von kunikunde ,

Wir beliefern nur Rentner und Kindergärten und Arbeiter mit Essen. Dieses bieten wir auch bis 14 Uhr in der Gaststätte an und dann ist geschlossen. Somit ist abends und am Wochenende zu. Und da liegt das Problem, da ist der Abend mal was, dann der Samstag mal oder Sonntag oder komplett Samstag und Sonntag. Es ärgert mich halt, dass nichts aber auch gar nichts im Vorstellungsgespräch erwähnt wurde. Nur Montag - Freitag mehr nicht

Kommentar von Gerneso ,

Dann sage halt einfach beim nächsten Mal - wenn mal wieder die Anfrage kommt - dass Du leider am Samstag / Sonntag keine Zeit hast, da Du übers Wochenende verreist. Warum gleich kündigen?

Sollen die Dir doch kündigen.

Kommentar von safur ,

Sorry wenn ich mich da mit reinhänge. Mich hätte schon interessiert, was vertraglich geregelt wurde?

Ich würde es allerdings wie Gerneso machen. Man kann "höflich" gefragt werden. Viel mehr geht nicht, es sei denn es wäre anders formuliert.

Kommentar von Gerneso ,

Richtig. Das ist nämlich die entscheidende Frage - was im Vertrag zur vereinbarten Arbeitszeit und Verfügbarkeit von beiden Parteien vereinbart wurde!

Nach 20 Jahren im Beruf sollte die Fragestellerin das eigentlich wissen.

Antwort
von gartenkrot, 22

Ja, wenn du selber kündigst, bekommst du eine Sperre. In Gaststätten oder Hotels muss auch abends gearbeitet werden und auch mit der 40 Std Woche haperts sehr. Das ist dort immer so, dein Chef kann den Job auch so beschreiben. Das einzige was du machen kannst, ist mal kurzfristig zum Arzt zu gehen wenn du verstehst was ich meine.

Kommentar von kunikunde ,

Ich bewerbe mich auf eine Stelle, wo von 8 -17 Uhr Montag - Freitag steht und nun entpuppt sich das, dass ich auch abends und am Wochenende gehen muss. Das kann doch nicht sein. Da hätte ich mich ja nie dort beworben, wollte ja meine Arbeitszeiten nach 20 Jahren Gastronomie mal ändern.

Kommentar von gartenkrot ,

dann guck in deinen Vertrag und frag deinen Chef mal nett, dass er dich für tagsüber eingestellt hat und nicht abends. Auch die Wochenenden solten angesprochen werden. hoffentlich zahlt er wenigstens die Stunden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten