Frage von LittleGirl1, 62

Kündigen während man arbeitsunfähig ist, ist das erlaubt?

Hallo meine Mutter ist seit 5 Wochen krank geschrieben aus psychischen Gründen und heute hat sie von ihrer Krankenkasse ein Brief erhalten wo drine stand Fragebogen zu ihrer Kündigung. Da steht drin sowas wie das sie gekündigt worden ist und hat fragen zur Kündigung bekommen aber sie selber weiß von einer Kündigung überhaupt nicht. Es ist doch garnicht erlaubt im Krankheitsfall gekündigt zu werden.

Bitte um Hilfe

Liebe grüße

Antwort
von Ernsterwin, 2

Ich vermute mal, Dein Arbeitgeber hat Deine Mutter kurze Zeit nach Bekanntwerden der Erkrankung abgemeldet mit der Begründung "Kündigung". So etwas kommt leider öfter vor.

Die Krankenversicherung läuft dann noch 4 Wochen. Nach Ablauf der Zeit muss nun aber geklärt werden, wer die Krankenversicherung weiter zahlt. Deshalb die Anfrage der Krankenkasse.

Da Deine Mutter keine Kündigung des Arbeitgebers erhalten hat und die Klagefrist schon längst abgelaufen ist, kann hier bestenfalls noch ein guter Fachanwalt für Arbeitsrecht helfen. Umgehend einen suchen und klären, was noch zu retten ist.

Antwort
von Rheinflip, 22

Kontakt zu Arbeitgeber aufnehmen, Situation klären. Sind alle Aub beim Chef angekommen? 

Antwort
von TheAllisons, 38

Wegen Krankheit kann niemand gekündigt werden, aber es findet sich sicher auch ein anderer Grund. Zum Beispiel wegen Überbelegung des Personals

Kommentar von DerHans ,

Selbstverständlich kann ein Arbeitnehmer auch WEGEN einer Erkrankung gekündigt werden.

Wie soll es denn gehen, wenn in einem Lebensmittelbetrieb jemand eine ansteckende chronische Krankheit bekommt?

Kommentar von Rheinflip ,

Unsinn. Kündigung ist möglich. 

Antwort
von DerHans, 42

Eine Kündigung muss natürlich schriftlich ausgesprochen werden. Erst DANACH beginnt die Kündigungsfrist.

Aber eine Kündigung während des Krankenstands ist durchaus möglich. Sie kann sogar wegen der Krankheit erfolgen, wenn zu erwarten ist, dass diese Erkrankung den Betrieb, über das normale hinaus, belastet.

Antwort
von Tamtamy, 39

Krankheit schützt nicht unbedingt vor Kündigung, da kommt es auf die Gesamtsituation drauf an.
Vorgehen:
1) Den Brief nochmals GENAU lesen.
2) Mit der Krankenkasse in Verbindung setzen, wie sie zu der Information kommen, es läge eine Kündigung vor.
3) Falls es alleine mit der KK nicht aufzuklären ist, beim Personalbüro des Arbeitgebers anrufen, ob etwas vorliegt.

Es gibt auch noch die theoretische Möglichkeit, dass Deine Mutter Dir nicht alles erzählt hat.

Kommentar von DerHans ,

Eine Kündigung über einen Dritten, hier die Krankenkasse, ist natürlich völliger Unsinn

Kommentar von Tamtamy ,

Das war, glaube ich, von der Fragestellerin auch nicht gemeint.

Antwort
von Maximilian112, 30

Wer hat hier was gekündigt??

Die Mitgliedschaft zur KK kann sie nur selbst kündigen.

Ist das Arbeitsverhältnis gekündigt worden müßte sie das aber wissen. Habt ihr einen Brief übersehen??

Antwort
von hanger1999, 41

Kann eine Kündigung ausgesprochen werden, obwohl der Arbeitnehmer krank (arbeitsunfähig) ist?

Ja!

Es
ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass einem Arbeitnehmer während
seiner Arbeitsunfähigkeit nicht gekündigt werden kann. Dabei kann ein
Arbeitgeber nicht nur während der Arbeitsunfähigkeit des Arbeitnehmers kündigen, sondern sogar wegen der Arbeitsunfähigkeit/Krankheit. Es handelt sich hierbei um eine personenbedingte Kündigung

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist zwar richtig, ...

..., der Redlichkeit halber solltest Du aber Abgeschriebenes/Kopiertes aus dem Internet als Zitat kennzeichnen und die Quelle benennen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten