Frage von Liya0909, 94

Kündigen oder kündigen lassen nach Elternzeit?

Hallo liebe leute, Ich Versuch es kurz zu fassen :/ Bin als zahnmedizinische Fachangestellte eingestellt worden nach meiner 6 monatigen Probezeit bin ich direkt schwanger geworden. In der Probezeit habe ich aber schonmal eine Abmahnung bekommen wegen Streit mit dem Chef neben einer patienten da meine Chefin versucht hat mich und andere dumm darzustellen. Habe meine Meinung gesagt und meine Handschuhe ausgezogen habe ihr gesagt das ich nicht mehr in so einem arbeitsklima arbeiten kann und hab sie da mit der Patientin stehen lassen , dies hat dann zur einer Abmahnung geführt die ich unterschrieben hab. Nebenbei sind auch all meine Kollegen nicht mehr im Betrieb und es herrscht immer noch daueranzeige in der jobbörse. Bei denen hält es echt keiner mehr aus da geht es um Beleidigungen bis zu vorwürfen und und und . Nachdem ich denen kurz und knapp dann meine Schwangerschaft verkündet habe durfte ich direkt nach Hause in die Elternzeit. Weder ich noch die haben sich während der Schwangerschaft und nach der Geburt gemeldet da man sich nicht mehr leiden kann. Habe 2 Jahre Elternzeit beantragt weil ich noch nicht wusste ob ich wieder nach zwei Jahren arbeiten will. Die Elternzeit endet dieses Jahr am 09.09. ich weiß aber eins und das steht zu 100prozent das ich in dieser Praxis nicht mehr arbeiten werde weil ich NICHT WILL! Würde gerne wo anders arbeiten ob als zfa oder wo anders als minijob ob jetzt oder auch ab September oder in einem Jahr indem ich meine Elternzeit auf 1 Jahr verlängere . Ehrlich gesagt weiß ich selbst nicht was ich will nur das ich da nicht mehr hingehen kann und will. Nun bin ich echt verunsichert weil die Zeit immer näher rückt. Einen Jahr zu verlängern würde mir ja auch nicht helfen wenn ich nicht zurück will. Wie mache ich es denn das ich gekündigt werde ohne mit denen in Gespräch oder Sonstwas komme. Am liebsten ist es mir das sie mir kündigen damit ich wenigstens noch Arbeitslosengeld bekommen kann da mein Mann zu wenig bekommt. Für Wohngeld usw aber sein Lohn schon über der Grenze liegt. Die Miete ist leider zu teuer und wir kommen da grad mal so über die runden. Einen anderen Job nebenbei als minijob suche ich bereits . Die kleine kommt dann zur Oma für paar Stunden da kein Kita Platz dieses Jahr Plätze hat. Wie würdet ihr euch nun verhalten was ist der beste Weg kündigen oder kündigen lassen und wie mache ich das ganze denn . Wäre echt toll wenn ihr mir hier helfen könnt. Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nashota, 64

In deinem Beruf gibt es doch sicher halbwegs familienfreundliche Arbeitszeiten. Wenn schon klar ist, dass deine Mutter oder die Mutter deines Freundes das Kind nehmen würden, kannst du dich doch jetzt schon um einen neuen Job in deinem Bereich kümmern.

Auf eine Kündigung warten würde ich nicht.

Antwort
von FF1315, 38

Hi, ich hab es gerade gelesen... Ich kenne das nur zu gut! Also wenn du kündigen willst dann solltest du das 3 Monate vor Beendigung der Elternzeit machen... Ob dich dein Chef kündigt... Tja... Wenn er schon so "nett" ist bezweifel ich das stark.. Das würde z.b. Meiner nie machen... Ruf doch mal bei der Kammer an die helfen uns als zfas ja auch weiter... Oder du redest mit deinem Chef ob er das Arbeitsverhältnis auflöst! Ich wünsche dir alles gute

Antwort
von Liya0909, 52

Ja das stimmt habe mich auch beworben und suche noch weiter vielleicht hab ich ja Glück und könnte in nächste Zeit irgendwo einen Job zur Verfügung bekommen. Mir ist es halt nur jetzt wichtig wie ich das mit meinem jetzigen Arbeitgeber machen soll falls ich niks finde. Wenn ich kündige habe ich ja die Sperre soweit ich weiß und das will ich ja umgehen falls ich keinen Job finde. Könnte die Hilfe vom Amt echt gebrauchen. Haben nur ein Jahr Elterngeld bezogen

Kommentar von Nashota ,

Bis September ist doch noch ein Vierteljahr Zeit. Sieht es in deiner Ecke nicht gut mit Jobangeboten aus? Du kannst ja auch mal einen Termin mit dem Amt vereinbaren und da ein Beratungsgespräch zu deiner Situation führen.

Kommentar von Liya0909 ,

Super danke werde gleich Montag da mal anrufen und einen Termin vereinbaren. Meist wollen die hier jmd zur Vollzeit in die stuhlassitenz und da meine Tochter zu klein ist kommt dies ja nicht in frage . Will halt nicht mehr zuhause rumhocken und auch mal wieder Geld in die haushaltskasse schmeißen. Da würde mir ein Job als Aushilfe zusprechen aber nicht mehr 

Kommentar von Liya0909 ,

Mache mir so langsam Gedanken weil ja die Kündigungsfrist von 3 Monaten ist

Kommentar von Nashota ,

Höre erst mal, was sie dir raten. Vielleicht haben sie auch passende Angebote für dich. Und wenn deine Frist 3 Monate beträgt, kannst du ja auch jetzt schon kündigen, wenn dir das Amt auch was in dieser Richtung rät.

Antwort
von Liya0909, 53

Könnte man eventuell bei meinem Fall einen aufhebungsvertrag ermögliche und wenn ja wie sieht es dann aus mit der Sperre vom Arbeitsamt. Könnte ich trotzdem einen kriegen ? 

Kommentar von Nashota ,

Einwilligung in einen Aufhebungsvertrag kommt einer Eigenkündigung ohne zwingenden Grund gleich. Sowas sollte man nur machen, wenn man schon was Neues fest hat.

Kommentar von Liya0909 ,

Super danke für die hilfreiche Antwort kenne mich nähmlich nicht so aus mit sowas .. Könnte mein jetziger Arbeitgeber sich denn auch querstellen wenn ich kündigen will? Muss ich denn bei einer normalen Kündigung von meiner Seite aus eine Begründung zufügen oder reicht es auch ohne eine Begründung kurz gefasst im schreiben.?die wissen ja auch warum und rechnen schon das ich nicht zurück kommen werde.

Kommentar von Nashota ,

Querstellen nicht, aber er kann auf Einhaltung der Kündigungsfrist bestehen. Wenn ihr aber eh über Kreuz seid, ist wohl davon auszugehen, dass er dich auch ohne Kündigungsfrist gehen lässt.

Bei einer normalen Kündigung sollte man sachlich bleiben.

Antwort
von Liya0909, 40

Super danke für die hilfreiche Antwort kenne mich nähmlich nicht so aus mit sowas .. Könnte mein jetziger Arbeitgeber sich denn auch querstellen wenn ich kündigen will? Muss ich denn bei einer normalen Kündigung von meiner Seite aus eine Begründung zufügen oder reicht es auch ohne eine Begründung kurz gefasst im schreiben.?die wissen ja auch warum und rechnen schon das ich nicht zurück kommen werde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten