Frage von animegirlsteffi, 86

Kündigen nach 1 Monat?

Hallo, ich hatte 3 Wochen Praktikum gemacht und dannach wurde ich auf 450 bis zur ausbldung eingestellt ( mein erster monat auf 450 nun ) nun merke ich jedoch das es nichts für mich is und es sich auch nicht wirklich lohnt da weiter zumachen + wie das alles gehandhabt wird is ein witz. Also will ich kündigen. Wie läuft das, ich brauch ein kündigungs schreiben und wie lange muss ich da den noch arbeiten ? is doch noch probezeit oder ? also 14 tage? was anfang nächsten monat wäre würde ich dann die tage umsonst arbeiten oder wie is das ? bräuchte hilfe, danke.

Antwort
von Rockige, 50

Wie alt bist du denn? Nur so ungefähr... Unter 18 oder über 18, wohnst du alleine oder bei deinen Eltern?

Pass auf, im Normalfall sollte man erst kündigen wenn man einen anderen Job absolut sicher hat. So vermeidet man Leerlaufzeit (die einen nur mehr runterzieht als ein ungeliebter Job) und vom Arbeitsamt gibts dann auch keinen Ärger. Man erspart sich jede Menge Papierkram.

Kommentar von animegirlsteffi ,

20

ja bin ich schon am suchen aber wiederrum bin ich halt 450 was 53h sind und ich mach da viel mehr krieg jedoch kein geld und er sagt sich schließlig krieg ich ne ausbldung und hilft mir mal so aber wen ich das doppelte arbeite is das ein witz und so wirds den halt weitergehen was sich einfach nicht lohnt, im enddefkt geh ich dann arbeiten aus langeweile weil es nicht mehr geld gibt aber ich gebaucht werde.

Kommentar von Familiengerd ,

Wie alt bist du denn? Nur so ungefähr... Unter 18 oder über 18, wohnst du alleine oder bei deinen Eltern?

Was soll das denn bloß mit Kündigungsmodalitäten, Kündigungsfristen, Probezeit usw. zu tun haben?!?!

Kommentar von Rockige ,

Wenn man sich Gedanken darüber macht ob man ein Praktikum bzw. die Probezeit am Anfang einer betrieblichen Ausbildung/ Übernahme in einem Betrieb schmeißt, sollte man sich auch klar machen was danach kommt.

Wohnt man noch bei den Eltern können die einen unter Umständen ganz gut auffangen, man muss keine Sorge haben die Miete nicht zahlen zu können oder nix zu essen zu haben. Darauf wollte ich hinaus.

Zumal, mit dem Arbeitsamt ist nicht zu spaßen wenn man selbst kündigt. Sperrzeit etc... Und bis dann die Anträge durch sind ist viel Papierkram zu erledigen. Auch darauf wollte ich hinaus.

Das sind einfach Dinge die sollte man auch beachten, nicht nur "hmm, auch wenn mir die Ausbildung/ Übernahme mündlich zugesichert wurde, ich mag den Job jetzt aber doch nicht"

Antwort
von Mussalleswissen, 52

Wenn du Probezeit hast wurde die vorher Festgelegt. In der Regel schriftlich. Innerhalb der Probezeit kannste sagen hab keinen Bock mehr drehst dich um und gehst. Ohne Probezeit schriftlich Kündigung abgeben in der Regel mit einer Frist von zwei Wochen. In der Zeit gehst du ganz normal arbeiten und vekommst deinen Lohn. Oder meldes dich krank und bekommst ihn trotzdem XD

Kommentar von animegirlsteffi ,

is man nicht in probezeit die ersten 4 monate oder so wen man nichts festgelegt hat ? dachte auch in probezeit muss ich etwas weiter arbeiten aber ich kann dann einfach kündigen und nicht mehr kommen ?

Kommentar von Mussalleswissen ,

Ohne besondere Regelung hast du keine Probezeit. Hast du keinen Arveitsvertrag? Da muss das drin stehen. Innerhalb der Probezeit kannst du JEDERZEIT grundlos kündigen ohne Frist es sei denn in deinem Arbeitsvertrag sind besondere Bedingungen festgehalten.

Kommentar von Familiengerd ,

Ohne besondere Regelung hast du keine Probezeit.

Kommentar von Familiengerd ,

Sorry!

Ergänzung:

Das ist falsch!

Nach deutschem Recht ist in einer Ausbildung eine Probezeit von mindestens 1 Monat und höchsten 4 Monaten zwingend vorgeschrieben!

Kommentar von Mussalleswissen ,

Wir reden ja hier von einem Minijob. Und ist die 2 Wochenfrist nich von der Arbeitgeberseite aus zu erfüllen?

Kommentar von Familiengerd ,

Für Minijobs gelten die gleichen gesetzlichen Bestimmungen zu Kündigungsfristen und Probezeit wie für "normale" Arbeitsverhältnisse:

Ist eine Probezeit vereinbart, beträgt die Kündigungsfrist - wenn nichts Anderes vereinbart wurde - 14 Tage zu einem beliebigen Datum; danach 4 Wochen/28 Kalendertage zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats.

Deine diesbezügliche Antwort ist also völlig falsch!

Meine Aussage im Kommentar bezog sich darauf, dass oben über der Frage "Ausbildung" angegeben ist.

Kommentar von Familiengerd ,

Innerhalb der Probezeit kannste sagen hab keinen Bock mehr drehst dich um und gehst. Ohne Probezeit schriftlich Kündigung abgeben in der Regel mit einer Frist von zwei Wochen.

Für Arbeitsverhältnisse ist das völlig falsch!

Kommentar von Mussalleswissen ,

Da hat er Recht. Alles vorrausgesetzt es wurde nichts vereinbart. Siehe in deinen Arbeitsvertrag da steht das. Ich konnte zB ohne Angabe von Gründen innerhalb der Probezeit ohne Frist Kündigen der Arbeitgeber auch. Alles innerhalb der ersten drei Monate. Zudem gibt es die Möglichkeit eines Aufhebungsvertrages. Merkt der AG, dass du keine Lust mehr hast gibt es für ihn nur wenig Gründe dem nicht zuzustimmen. Immerhin gibs ja Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen.

Kommentar von Familiengerd ,

Immerhin gibs ja Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen.

Die sind aber nicht dafür gedacht, bei "Unlust" Kündigungsfristen zu überbrücken.

Dann handelt es sich nämlich um Sozialbetrug auf Kosten der Allgemeinheit, wenn nicht tatsächlich eine Erkrankung vorliegt!!!

Kommentar von Mussalleswissen ,

Auch das ist richtig. Aber eine Klage seitens des AG dürfte wenig Aussicht auf Erfolg haben. Das sauberste ist ein Aufhebungsvertrag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community