Frage von realforever, 52

Kündigen in der Probezeit von meiner Seite?

Ich Arbeite zurzeit als Kommissionierer in einer Firma. Ich habe 6 Monate Probezeit und der Vertrag ist auf 1 Jahr befristet. Den Job habe ich angenommen als Überbrückung bis ich als Revierfahrer was finde,so das ich nicht vom Amt leben muss. Nun habe ich ein Vorstellungsgespräch bei einer anderen Firma gehabt,und die würden mich gerne zum 1.5 als Revierfahrer einstellen.

Ich habe bei der jetzigen Firma eine 2 Wöchige Kündigungsfrist. Wie ist es jetzt wenn ich dem Chef die Kündigung überreiche und Schreibe dazu das ich die 2 Wochen Kündigungsfrist einhalte? Kann er da zu mir sagen,aja wenn sie Kündigen dann brauchen sie ab Morgen garnicht mehr kommen,also Quasi rauswirft? Oder geht es nicht,sondern der Chef muss sich auch an die 2 Wöchige Kündigungsfrist halten?

Falls ersagt,das ich nicht mehr kommen brauche wenn ich ihm die Kündigung überreiche,dann kriege ich ja auch die 2 Wochen nicht bezahlt,und des wäre nicht so gut

Antwort
von realforever, 11

habe dem Chef nun die Kündigung gegeben und er hat sie auch
akzeptiert.wenn ich jetzt zum Arzt gehe und mich krank schreiben lasse
für 2 wochen.kann der Chef dann sagen jetzt kündige ich dich fristlos
oder geht es nicht mehr Nachdem ich gekündigt habe ?

Weil er hat mich gefragt ob ich die 2 Wochen Krank mache und ich hab Nein gesagt.

Ehrlich gesagt wären 2 Wochen Urlaub schon gut bevor ichdie neue Arbeitsstelle antrete :)

Antwort
von realforever, 16

Ja es steht so im Vertrag,aber wenn ich die Kündigung abgebe
und die 2 Wochen Kündigungsfrist einhalte,kann er mich dann trotzdem
Fristlos kündigen obwohl ich die Kündigung mit der 2 Wochen Frist
abgegeben habe?

Also so in der Art,aja wenn er in 2 Wochen sowieso weg ist dann gebe
ich ihm jetzt die Fristlose kündigung damit ich ihm die 2 Wochen nicht
bezahlen muss?

Kommentar von Familiengerd ,

kann er mich dann trotzdem Fristlos kündigen obwohl ich die Kündigung mit der 2 Wochen Frist abgegeben habe?

Nein!

Wenn Du in der Probezeit mit der zulässigen Frist von 2 Wochen kündigst, darf Dir der Arbeitgeber nicht als "Antwort" fristlos kündigen - es sei denn, er hat einen wichtigen Grund dafür.

Mit einem "wichtigen Grund" ist eine so schwerwiegende Vertragsverletzung Deinerseits gemeint, die es für ihn unzumutbar macht, das Arbeitsverhältnis selbst für die Dauer einer Kündigungsfrist fortzusetzen.

Kommentar von realforever ,

Ich will jetzt die Kündigung Schreiben.

Muss ich hinschrein das ich zum 30.4.2016 kündige oder zum 1.5.2016

Ist es egal ob ich Morgen oder am 14 oder 15 die Kündigung bgebe,da ich ja in der Probezeit bin?

Kommentar von Familiengerd ,

Du kündigst zum 30.04., wenn das neue Arbeitsverhältnis nahtlos am 01.05. beginnen soll.

Der Arbeitgeber muss die Kündigung spätestens am 16.04 erhalten; da das ein Samstag ist, gilt das nur, wenn im Betrieb samstags auch gearbeitet wird.

Ist der Samstag bei euch kein Arbeitstag, muss der Arbeitgeber die Kündigung spätestens am Freitag, den 15.04. erhalten.

"Erhalten" heißt, dass das Kündigungsschreiben in seinen "Machtbereich gelangt sein muss, und das ist z.B. auch der Firmenbriefkasten zu postüblicher Zeit (also nicht etwa Einwurf am Freitagabend um 19 Uhr).

Für den rechtzeitigen und rechtssicheren Zugang bist Du verantwortlich: also > Abgabe persönliche oder durch Boten mit einem Zeugen oder gegen Quittung, > rechtzeitiger Einwurf (selbst oder durch Boten) mit einem Zeugen für Inhalt und Einwurf, > rechtzeitige Aufgabe als Einwurfeinschreiben (kein Einschreiben mit Rückschein!!) mit einem Zeugen für den Inhalt.

Kommentar von realforever ,

Super,Danke

werde es am 15 Persönlich abgeben.

Hiermit Kündige ich unser Arbeitsverhältnis Fristgerecht zum 30.4.2016

richtig so?

Kommentar von Familiengerd ,

Ja, das ist inhaltlich korrekt.

Du kannst das Kündigungsschreiben aber selbstverständlich auch schon am 13. oder 14. abgeben.

Kommentar von Familiengerd ,

Noch zum Urlaubsanspruch:

Wann hat das Arbeitsverhältnis begonnen?

Für jeden vollen Beschäftigungsmonat erwirbst Du Anspruch auf  1/12 Deines Jahresurlaubs (mit "Beschäftigungsmonat" ist nicht der Kalendermonat gemeint, auch wenn beides oft oder meist identisch ist; Beispiel: Arbeitsverhältnis dauert vom 01.03. bis 30.04. - 2/12 Urlaubsanspruch; 15.02. bis 30.04. - auch nur 2/12 Urlaubsanspruch; 15.02. bis 14.04. - 2/12 Urlaubsanspruch).

Wenn Du diesen Urlaub in der Kündigungsfrist nicht mehr nehmen kannst (die Genehmigung darf der Arbeitgeber nur aus dringenden betrieblichen Gründen versagen), dann muss er ausgezahlt werden.

Kommentar von realforever ,

Habe am 5.4.2016 angefangen,es ist erst die Zweite Woche wo ich dort bin,habe nicht gedacht gehabt das die Firma wo ich mich beworben hab noch meldet,jetzt hat sie sich doch gemeldet :)

Den Job als Kommissionierer wollte ich sowieso nur als Überbrückung machen,damit ich nicht vom Amt abhängig bin.

Soll ich in der Kündigung noch erwähnen das ich die 2 Wöchige Kündigungsfrist einhalten werde oder nicht?

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn Du am 05.04. angefangen hast, dann hast Du bei Kündigung zum 30.04. keinen Urlaubsanspruch erworben.

Meine Hinweise dazu kannst Du also "vergessen"!

Dass Du die zweiwöchige Kündigungsfrist einhalten willst, musst Du nicht besonders erwähnen oder gar betonen; es reicht, wenn Du schreibst, dass Du das Arbeitsverhältnis fristgerecht zum 30.04.2016 kündigst.

Antwort
von realforever, 26

Fristlos will ich nicht kündigen.

Ich will die 2 Wochen Kündigungsfrist einhalten,damit ich den Kompletten Monatslohn mitnehme,damit ich Miete usw bezahlen kann.

Meine Frage ist gewesen,wenn ich die Kündigung abgebe und die 2 Wochen Frist einhalten will,ob der Chef da sagen kann,wenn sie kündigen dann brauchen sie ab Morgen garnicht mehr kommen,also Quasi mich vorher rauswirft das ich für die letzten 2 Wochen keinen Lohn kriege?

Antwort
von heyheymymy, 31

Die Kündigungsfrist besteht für beide Seiten gleich, so sollte es auch im Vertrag stehen.

Kommentar von realforever ,

Ja es steht so im Vertrag,aber wenn ich die Kündigung abgebe und die 2 Wochen Kündigungsfrist einhalte,kann er mich dann trotzdem Fristlos kündigen obwohl ich die Kündigung mit der 2 Wochen Frist abgegeben habe?

Also so in der Art,aja wenn er in 2 Wochen sowieso weg ist dann gebe ich ihm jetzt die Fristlose kündigung damit ich ihm die 2 Wochen nicht bezahlen muss?

Kommentar von heyheymymy ,

Das wäre nicht rechtens? Wie kommst du auf sowas?

Antwort
von DinanKoli, 30

Ja du kannst ohne Grund fristlos kündigen in der Probezeit.

Kommentar von heyheymymy ,

Nein! Das gilt nur in einem Ausbildungsverhältnis!

Antwort
von realforever, 9

Ich will jetzt die Kündigung Schreiben.

Muss ich hinschrein das ich zum 30.4.2016 kündige oder zum 1.5.2016

Ist es egal ob ich Morgen oder am 14 oder 15 die Kündigung bgebe,da ich ja in der Probezeit bin?

Kommentar von Familiengerd ,

Ob Du die Kündigung am 14. oder am 15. abgibst, hat mit der Probezeit nichts zu tun.

Das Besondere an der Probezeit-Kündigungsfrist ist neben der Kürze von 14 Tagen auch die Tatsache, dass Du nicht - wie bei der "normalen" Kündigungsfrist für Arbeitnehmer - nur zum 15. oder zum Ende eines Kalendermonats kündigen kannst, sondern zu jedem beliebigen Datum, solange Du mindestens die Frist von 14 Tagen einhältst. Du hättest also z.B. am 06.04. zum 20.04. oder 25.04. kündigen können.

Oder Du kannst auch noch am morgigen 13.04. zum 27.04. kündigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten