Frage von TheGReeN1337, 56

Kündigen in der Probezeit - muss ich etwas nachweisen?

Hallo, ich habe gerade eine Mail geschrieben, dass ich kündigen möchte. Ich habe die Ausbildung nicht angefangen, da die erst am 1. Oktober beginnt. Allerdings bin ich mit dem Gehalt oder anderen Dingen unzufrieden. Aus Höflichkeit habe ich geschrieben, dass ich aus Gesundheitlichen gründen die Ausbildung nicht antreten kann.

Jetzt ich meine Frage, muss bzw. bin ich verpflichtet etwas nachzuweisen (z.B: Krankschreibung vom Arzt), wenn der Arbeitgeber danach fragt? Ich meine ich bin in der Probezeit und habe nicht einmal angefangen und da man in der Probezeit bei einer Kündigung keinen Grund nennen muss, muss ich auch wahrscheinlich nichts nachweisen, oder?

Antwort
von savante, 7

Hallo,

sicherlich hast du ein Ausbildungsvertrag unterschrieben und von deinem Arbeitgeber erhalten. Du solltest dich an deinem Ausbildungsvertrag halten, wo auch die Kündigungsfrist beschrieben wird. Lies dir das nochmal richtig durch. 1. Eine Kündigung muss immer schriftlich, per Postweg, erfolgen und dann per Einschreiben an den Arbeitgeber gesendet werden. 2. Die 14 tägige Kündigungsfrist beginnt immer ab den ersten Ausbildungstag. Vorher zu kündigen ist unwirksam und rechtlich nicht erlaubt. Wenn du mit dem Gehalt und den anderen Dingen nicht zufrieden bist, dann hättest du es vorher mit dem Arbeitgeber absprechen müssen und dir einen anderen Ausbildungsplatz suchen müssen. Du hast deinem Arbeitgeber schon mitgeteilt, das du aus gesundheitlichen Gründen diese Ausbildung nicht machen kannst. Dann brauchst du als Nachweis auch ein ärztliches Attest. Ansonsten kann dich dein Arbeitgeber zum Betriebsarzt schicken, der dir dann bescheinigt, ob du diese Ausbildung machen kannst oder nicht. Es liegt im Ermessen des Arbeitgebers. Für deinen beruflichen Weg wünsche ich dir viel Erfolg und alles Gute.

Antwort
von DerDudude, 38

Du wirst wahrscheinlich einfach nur eine Meldung zurück bekommen mit "Wir bedauern, dass ... und wünschen Ihnen noch viel Erfolg auf Ihrem weiteren Weg" und damit sollte die Sache gegessen sein.

Antwort
von sonnymurmel, 28

Der Arbeitgeber wird bei dir schon nachfragen, warum du deine Ausbildung nicht beginnst......möglicherweise hat er andere Bewerber abgesagt.

Ich denke aber auch, dass du keinen Nachweis brauchst.


Antwort
von brido, 39

Nein, und die Lüge wäre nicht nötig gewesen. 

Antwort
von Mignon4, 25

Kündigungen würde ich immer per Einwurfeinschreiben per Post senden! Nur dann hast du einen Nachweis, dass du die Kündigung tatsächlich abgeschickt hast. Damit beugt man möglichen Strittigkeiten über den Kündigungszeitpunkt vor.

Antwort
von Katzenreiniger, 40

Der Arbeitnehmer bist du.

Kommentar von TheGReeN1337 ,

*Meine natürlich Arbeitgeber.

Antwort
von Kometenstaub, 14

Das fällt Dir ja sehr früh ein.  Schade, dass einem anderen Jugendlichen eventuell die Chance auf eine Ausbildung genommen wurde :-(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community