Frage von atara, 30

kündigen aus gesundheitlichen gründen oder kündigen lassen bei Zeitarbeitsfirma?

Hallo, ich habe folgendes problem, ich habe vor 3 Wochen bei einer Zeitarbeitsfirma angefangen, weil diese eine vollzeitstelle im Empfang in einem Hotel angeboten hatten. Ich habe 2 Wochen bei besagter Stelle gearbeitet, was sich dann aber zerschlagen hatte, weil die festangestellten mich wie den letzten Esel behandelt hatten und ich diesbezüglich auch meinen Mund nicht halten konnte. Nachdem das Hotel dann mitgeteilt hatte das ich nicht mehr dort arbeiten sollte, schickt mich die Zeitarbeitsfirma in andere Hotels wo ich als Servicekraft arbeiten soll...das habe ich nun auch eine Woche gemacht, nur leider kriege ich das nicht hin weil ich unter echten qualen bei der arbeit leide, deshalb hatte ich mich ja auch auf die Stelle im empfang beworben, da sitzende Tätigkeit.

Und jetzt kommt die erklärung, ich leide unter Chronischer Entzündung in den Füßen, kein Arzt konnte bis jetzt die Ursache finden, sprüche wie damit müssen Sie sich abfinden habe ich zur genüge gehört. Also bekomme ich nach einigen Std. stehen/gehen ganz schlimme Schmerzen. Jetzt hat sich ein BWS Syndrom hinzugefügt...den heutigen Tag habe ich nur mit 2 Diclofenac überstanden und das innerhalb 8 std. Morgen müsste ich um 15 Uhr dran open end und übermorgen dann wieder um 7....das packe ich nicht.

Was würdet ihr mir raten wie ich mich nun verhalten soll? Soll ich aus gesundheitlichen Gründen kündigen? oder auf eine Kündigung ihrerseits hoffen wenn ich mich krankschreiben lasse?

Wäre über rat oder Meinungen dankbar. lg

Antwort
von johnnymcmuff, 17

Soll ich aus gesundheitlichen Gründen kündigen? 

Ohne Attest selber kündigen wird bedeuten, dass eine Sperre auf ALG folgt.

oder auf eine Kündigung ihrerseits hoffen wenn ich mich krankschreiben lasse?

Wenn Du das eh nicht machen willst, weil es nicht Deine Tätigkeit ist und Du Schmerzen hast würde ich mich krankschreiben lassen.

Das Problem ist:

In den ersten vier Wochen einer Beschäftigung gibt es keine Lohnfortzahlung sondern Krankengeld.

Du müsstest für die 4. Woche also zur Krankenkasse und Krankengeld beantragen.

Die 5. und 6. Woche gäbe es dann Lohnfortzahlung.

Hat der Arbeitgeber gekündigt und ist die Kündigungsfrist  zu Ende, dann würde wiederum Krankengeld beantragt werden müssen.

Antwort
von AnnaStark, 23

Wenn Du gekündigt wirst, hast Du sofort Anspruch auf ALG, wenn Du kündigst, musst Du dem Aamt beweisen, dass dies "notwendig" war, um keine 12-Woche-Sperre zu bekommen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten