Frage von julebeaui, 59

Kühlwasserverlust ohne Pfütze und schmieriges Öl?

haben bei unserem auto einen enormen kühlwasserverlust (ca. 1l auf 100km) zudem ist wasser im Öl ... das es mit großer wahrscheinlichkeit die ZKD ist kann ich mir denken ... wäre ja noch "erträglich" - woran erkenne ich aber ob vllt sogar ein Haarriss im Zylinderkopf ist? (p.s Rauchen tut er nicht - thermostat zeigt auch nach längerer Fahrt gute 90grad an, leistungsverlust geringfügig vorhanden)
vielen dank für die antworten!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EddiR, 16

Heutzutage haben die Auto´s nahezu alle einen Zylinderkopf aus Alu. Anders als bei alten Autos mit Kopf aus Stahlguss ist ein Riß mehr als unwahrscheinlich. Selbst der größte Vollpfosten könnte bei der Montage oder Demontage nicht so viel falsch machen,  daß ein Alu-Kopf Risse bekommt.

Was ggf passieren kann, sind bei bestimmten Fahrzeugen kleine Risse in den Stegen zwischen den Ventilen. Meist sind die jedoch unrelevant.

Wenn also sich die Möglichkeit ergibt, Kopfdichtung wechseln und ggf wie DerGrillator schon angedeutet hat, dafür sorgen, daß im Kühlkreislauf sich kein Druck aufbauen kann. Dann allerdings genügend wasser mitführen, da dann sehr viel davon verdampfen wird!

Kühlerdicht wird hier wohl nicht viel bringen. Aber das Zeug kann leider auch den Kühler dicht machen. ebenso den Heizungswärmetauscher. (Kommentar von AnyBody345) Primär ist das mit der Heizung in Australien nicht so tragisch.... die kann aber auch als Notkühlung für den Motor dienen! 

Kommentar von EddiR ,

Danke für den Stern!

Antwort
von TheAllisons, 29

Kann auch die Zylinderkopfdichtung kaputt sein, solltest mal sehr schnell in die Werkstätte fahren.

Kommentar von julebeaui ,

dass es die sein kann ist mir bewusst würde mich nur interessieren woran man den unterschied zum haarriss erkennt :(

Kommentar von Biberchen ,

den Riss siehst du wenn du den Zylinderkopf abgebaut und gereinigt hast. Die Wahrscheinlichkeit eines Haarrisses ist weit geringer als die einer defekten Kopfdichtung.

Kommentar von julebeaui ,

vielen dank für die antwort 👍🏽

Antwort
von IXXIac, 27

Hallo

zb Tracerflüssigkeit ins Kühlwasser, Überdruck erzeugen, Beroskop durchs Kerzenloch und nachsehen.
Aufwand um 45-60 Minuten und das machen nur wenige Spezialisten meist im Motorsport/Motorbaubereich also sind dafür zügig 100€ weg

Der Kopf muss sowieso runter und  bei vielen Herstellern wird ein Gebrauchtkopf zum Alteisen weil der offiziel nicht aufgearbeitet werden darf und ein neuer drauf muss (zb PSA Diesel)

Kommentar von julebeaui ,

okay danke aber das fällt dann ja schonmal weg^^

Antwort
von DerGrillator, 27

Vergiss das erst mal mit den Haarrissen.

Wo soll sowas herkommen?

Die Risse entstehen eigentlich nach einer unsachgemäßen Reparatur.

Wenn niemand dran rumgeschraubt hat, entstehen solche Risse auch nicht.

Das sieht sehr nach einer durchgebrannten ZKD aus.

Ab in die Werkstatt.

Kommentar von julebeaui ,

leichter gesagt als getan - haha - sind momentan in australien auf kangaroo island 😭 ... versuche mal am motag jemanden zu finden der sich damit auskennt... was hällst du von diesen kühlerdichtmitteln? sollen ja für um die 750km gut helfen m, nur könn wir das auto nirgends aufbocken um dien Kreislauf zu spühlen ...

Kommentar von DerGrillator ,

Habe bei einem kleinen Loch im Kühler ein Kühlerdichtmittel eingefüllt(musste nichts spülen, habe ich nur dazu gekippt). Hielt 50 000 km.

Am Motor sind natürlich thermische Extrembedingungen. Und dein Loch scheint groß zu sein.

Aber probieren kann man es mal.

Noch eine Idee wäre, wenn du den Deckel vom Ausgleichbehälter (hat die Karre einen?) abmachst. Dann entsteht kein Druck im Kühlwasserkreislauf.

Alles Notlösungen halt.

 

Kommentar von AnyBody345 ,

Bei mir machte "Kühlerdicht" den Kühler wirklich dicht 😂

Kommentar von DerGrillator ,

Es geht aber um die ZKD.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community