Kühlwasser vom Auto komplett wechseln?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Doch der Komplettwechsel alle paar Jahre macht Sinn - dabei geht es nicht um den Frostschutz - der reine Frostschutz bliebe auch nach Jahrzehnten noch ok! Aber:

a) Die Additive, die sich über die Jahre durchaus "aufbrauchen"  pflegen die Plast- und Gummiteile, die würden ohne Wechsel alle x Jahre schneller spröde werden.

b) Es gehen auch bei funktionierter Abschottung zwischen Ölkreislauf und Kühlkreislauf immer kleinste Menge Schmierstoff ins Kühlwasser

c) Aus dem Metall (dass ja nie chemisch reines Metall ist) lösen sich Fremdstoffe, die sich über Jahre woanders im Kühlkreislauf ablagern. Die Tatsache, dass auch MEtall-Ionen      

Weitere Tipps: Desti-wasser zum Nachfüllen ist nicht ideal! Es hat keine Metallinonen - so dass mehr MEtallionen des Motors in Lösung gehen. Ideal ist kalkarmes Leitungswasser!

Jemand hat gesagt, dass G12+ mit allen Frotzschutzmitteln mischbar wäre -> stimmt nicht. Die Regel ist : Silikathaltige Frostschutzmittel für Stahlmotoren dürfen nicht mit silkatlosen Frostschutzmittel für Alu-Motoren gemischt werden. So einfach ist das! Für Stahlmotoren sollte eben kein silikatfreies benutzt werden, was leider heute oft in der Werkstatt gemacht wird, da kaum eine Werkstatt noch Silikathaltiges hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rockuser
27.11.2016, 01:45

Ja, wie gesagt, ich mache das morgen neu, ich habe auch schon neues Mittel, G12, wie es der Hersteller vorschreibt. Wenn Ich sowieso auf die Hebebühne muss, wegen  dem Lenkungsstabbie zu tauschen, ist das doch ein Abwach.

1
Kommentar von EddiR
28.11.2016, 19:36

Super Antwort! DH Vor allem, was die Mischung verschiedener Frostschutzmittel angeht!!!

1

Wer meint, im warmen Winter auf den richtigen Frostschutzverzichten zu können, spart am falschen Ende. Denn das bunte Mittel ist nicht einfach mit Alkohol gemixtes Wasser.

Es kann mehr als nur Frostschutz: Es ist Rostschutz für Kühler, Wasserpumpe und Kühlkanüle. Kühlmittel stabilisiert die elektrische Leitfähigkeit der Flüssigkeit und verhindert ihr frühzeitiges Sieden. 

Ein weiteres Plus: Sie vermeidet mineralische Ablagerungen. 
Weitgehend unbekannt: In altem Kühlerfrostschutz bilden sich oft Bläschen (Kavitation). Platzen diese, können die Explosionen die Metallwände im Kühler durchbrechen, Kunststoffflügel von Wasserpumpen zerstören. 

Deshalb empfehlen Automechaniker, die Kühlflüssigkeit alle drei Jahre zu wechseln. Auch wenn in einigen Bedienungsanleitungen anderslautende Empfehlungen zu finden sind. 

Mit dem falschen Frostschutz an Bord oder einem Mix aus verschiedenen können die winzigen Kühlkanäle verstopfen. Ist das richtige Kühlmittel nicht vorhanden, besser nur Wasser nachfüllen. 

Lassen Sie sich nicht verwirren, wenn die Bedienungsanleitung entmineralisiertes Wasser empfiehlt. Leitungswasser tut es auch.

Kühlmittel sind hochgiftige Flüssigkeiten. Sie werden wie Sondermüll behandelt und dürfen nicht ins Grundwasser gelangen oder einfach in den Ausguss gegossen werden. 

Beim Wechseln das Kühlmittel immer in einem wiederverschließbaren Behälter auffangen, diesen in eine Kfz-Werkstatt oder eine örtliche Annahmestelle bringen.

Jetzt die Frostschutzkonzentration mit Hilfe einer Prüfspindel feststellen. Sie sollte bei -20 bis -30 Grad liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rockuser
26.11.2016, 16:26

Der Frostschutzmesser zeigt -28°C an. Aber ich lass das morgen mal ab. Bei mir liegt die Wasserpumpe hinterm Zahnriemen, das wird frickellig, wenn die erneuert werden muss. Frostschutz koste ja nicht die Welt.

0

Alle 100.000 bzw 6 Jahre steht in den meisten Anleitungen.

Es ist zum Frostschutz ja auch zusätzlich noch Korrosionsschutz und Additive als Verschleiß Schutz für die Wapu enthalten was mit den Jahren unwirksam wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum Kühlflüssigkeit wechseln? macht keinen Sinn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von checkpointarea
26.11.2016, 19:36

Manche Hersteller schreiben es tatsächlich vor, keine Ahnung weshalb. 

0

frag mich weshalb,mein letztes auto war 15 jahre alt mit 300 000km am buckel.gewechselt wurde nie nur geprüft ob der frostschutz reicht.ging jeden tag und fährt jetzt ein anfänger,läuft noch immer ohne ärger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kühlwasser würde ich schon so alle 4 Jahre oder alle 50.000Km wechseln, da es auch Schmutz aus den Leitungen aufnimmt, die den Kühler verstopfen können. Oft stehen aber zwischendrin Reparaturen an wo das Kühlwasser mitgewechselt wird. Die würde ich mir notieren, wenn sie nicht im Serviceheft vermerkt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntwortMarkus
26.11.2016, 16:08

Wie Schmutz in ein geschlossenes System kommt müsste erst einmal genau erklärt werden....

3
Kommentar von Rockuser
26.11.2016, 16:11

Ich habe seit mehreren Jahren alle am Auto selber gemacht. Da wurde nie das Kühlwasser gewechselt, da bin ich mir 100% sicher.

3
Kommentar von Klaudrian
26.11.2016, 19:19

Das reicht zu jedem Wechsel des Zahnriemens. Schmutz kann nicht rein kommen. Es gibt keine ritzen. Sonst würde auch Wasser raus laufen. Dichtungen verschmutzen ebenfalls nichts. Die bleiben durch den Frostschutz geschmeidig und bei Abrieb wäre die Wasserpumpe Totalschaden. In dem Fall wird neues eingefüllt, wenn man die Wasserpumpe wechseln müsste. 

Scheinbar hast du keine Ahnung vom KFZ. 

1

Kühlflüssigkeit wird nur gewechselt, wenn es verschmutzt ist. Beispielsweise durch Korrosion, wenn die Wasserpumpe gewechselt wird oder bei Verschmutzung durch Öl, was bei einer defekten ZKD entstehen kann. 

In anderen Fällen nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rockuser
26.11.2016, 19:23

Nun bin ich so schlau wie zuvor. Ich habe eben Frostschutz organisiert. Ich wechsel das Morgen mal. Auch wenn es keinen wirklichen Sinn ergibt. Ich bin auf das Auto angewiesen und die Suppe ist mittlerweile auch leicht Braun.

Einen direkten Sinn, sehe ich aber auch nicht, aber ich muss so oder So auf die Hebebühne, das ist dann ja schnell gemacht.

0

G12+ wurde übrigens entwickelt, weil es mit allen anderen Mitteln Mischbar ist und keine Schäden entstehen. Dann ist die Farbe des Mittels egal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EddiR
26.11.2016, 21:03

G 12, das schw.. rosa Zeug wurde zunächst mal für Alu-Motoren entwickelt und war zumindest nicht mit dem sonst blauen, grünen oder gelben Zeug mischbar! Das hat eine seltsame braune Brühe gegeben, die nicht sonderlich Gesund für den Motor und Dichtungen... war.

Ob das heute anders ist, wage ich mal zu bezweifeln.....

1

Alles Unsinn, kein Kühlwasser wechseln, erzeugt Luftblasen im System und kann den Motor zum kochen bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?