Frage von Lautsch94, 95

Darf ein Kühlschrank mit Festwasseranschluss vom Vermieter verboten werden?

Huhu, ich ziehe mit zwei Freunden in eine WG, die Wohnung wird erst bezogen. Wir nehmen unseren Side-By-Side Kühlschrank natürlich mit, da er mal eine Stange Geld gekostet hat und wir ihn natürlich nicht gegen eine Billo-Variante austauschen wollen. Nun ist das Ding, dass der Wasseranschluss nur für 2 Schläuche ausgelegt ist. An sich kein Problem, denn es gibt ja Adapter. Aber als wir dem Vermieter sagten, dass wir 3 Schläuche anschließen müssen, meinte er dass das nicht geht. Wir sagten, dass unser Kühlschrank aber auch einen Festwasseranschluss braucht und er gab uns quasi einen Einlauf, dass man in neue Wohnungen keine solche Kühlschränke einbaut, weil ein Wasserschaden dann verheerend wäre. Nun meine Frage: Darf er das verbieten? Denn wir kaufen den Adapter, der sicher nur 20€ kostet und bauen ja alles selber ein bzw auf. Eigentlich hätte er nichts davon mitbekommen und wir hätten ihn auch nicht um Erlaubnis gefragt, denn wer kommt schon auf die Idee, dass ein Kühlschrank nicht erlaubt ist?!

Und stimmt es, dass so ein Kühlschrank einen Wasserbruch hervorruft? Also ich habe seit Jahren solche Kühlschränke und bisher nie Probleme. Ist der Vermieter nur falsch informiert? Was kann ich tun?

lg. Lena

Antwort
von Nemesis900, 95

Da es wohl kaum im Mietvertrag stehen wird das ihr das nicht dürft (wobei selbst dann fraghaft wäre ob das rechtens ist) müsst ihr euch da keine gedenken machen, ihr könnt den Kühlschrank aufstellen.

Wenn ihr selbst das schon seit Jahren nutzt und noch keine Probleme damit hattet beantwortet sich die Frage ja von selbst wie schnell man damit einen Wasserschaden bekommt ;)

Antwort
von DerHans, 68

Was ihr an Küchengeräten aufstellt, geht den Vermieter gar nichts an. Natürlich müsst ihr dann die erforderliche Installation selbst bezahlen. Und ihr seid auch für evtl. Schäden verantwortlich. Aber verbieten kann er euch das nicht

Antwort
von Genesis82, 79

Verbieten darf er es nicht, aber er darf verlangen, dass ihr den Kühlschrank samt Adapter fachgerecht anschliesst. Außerdem seid ihr natürlich in der Haftung, sollte es tatsächlich zu einem Wasserschaden kommen - aber das gilt z.B. bei einer Waschmaschine genauso.

Kommentar von Lautsch94 ,

Das stimmt, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass etwas passiert. Zudem sind in der gesamten Wohnung Fließen, also wäre es im Notfall auch nicht so schlimm, wenn mal ne kleine Pfütze da wäre. Bei Laminat wäre es deutlich schlimmer. 
Der Kühlschrank wird auch von Technikern angeschlossen, da wir alle keine Ahnung davon haben. Wir haben extra eine Firma dafür bestellt, die uns den hochtragen und anschließen. Also sollte er ordnungsgemäß angeschlossen sein.

Antwort
von FragaAntworta, 73

Mich würde die Begründung eher interessieren, warum er das nicht will, Wasserbruch ist Unsinn, zur Not Wasserstop eingebaut und gut ist. Euer Vermieter kann es imho nicht verbieten, was für eine Kühlschrank ihr nehmt.

Kommentar von Lautsch94 ,

Wir kaufen ein Ventil mit diesen roten Strichen, also quasi dem Wasserstopp, dass die Küche nicht überflutet oder sogar einen mit Stoppventil oder wie das heißt.

Kommentar von FragaAntworta ,

Eben, das ist ja möglich, darum ist seine Aussage auch nicht nachvollziehbar (Vermieter)

Antwort
von Norina1603, 39

Hallo Lautsch94,

verbieten kann er es nicht, wohl aber verlangen, dass eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen ist/wird, so war es jedenfalls bei einer Bekannten von mir, die eine Waschmaschine in die Wohnung stellen wollte!

MfG

norina

Antwort
von gerd1011, 60

er darf das nicht verbieten.

Antwort
von TomOfWitten, 60

Darf er nicht verbieten. Aber biete ihm an, eine Versicherung gegen Wasserschäden abzuschließen.

Kommentar von DerHans ,

Das ist ganz normal über die Gebäudeversicherung gedeckt. Natürlich würde diesen den Mieter in Regress nehmen, wenn es durch seine Schuld zu einem Leitungswasserschaden käme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community