Frage von m01051958, 133

Kuckucksei - Kinder! Sollte jeder "Vater" ein automatisiertes Recht auf einen Vaterschaftstest haben?

Hallo , es gab früher bereits viel Frauen die fremd gingen,was zur Folge hatte , dass es unzählige Kuckucksei-Kinder gab...Allerdings war vor 1995 das fremdgehen nicht so extrem ..

Mit dem Zeitalter des Internets ist das Phänomen "Treue" , allerdings am aussterben. Insofern bin ich überzeugt davon, dass es weit mehr Kuckucksei-Kinder als früher gibt und geben wird.

Theoretisch hat damit jede Frau die Wahl,sich den Vater ihrer Verhältnisse selbst aussuchen. Was haltet ihr davon, wäre zu jedem geboren Kind ein automatischer Vaterschaftstest nötig?

Antwort
von kiara36, 47

Ich finde den Denkansatz sehr gut, jedoch wird es kaum umzusetzen sein.

So kann gleich auch der Unterhalt festgesetzt werden ;) und die letzten Zweifel in einer festen Beziehung ausgeräumt sein, ohne den Partner zu verletzen. Am liebsten gleich auch das Sorgerecht  teilen
 (natürlich alles unter Vorbehalt - das das Kindeswohl nicht gefährdet wird!)

Jedoch, wie soll man bei One-Night-Stands oder im schlimmsten Fall bei Vergewaltigungen verfahren.
Es gibt sicherlich auch Frauen, die gar nicht wollen, das der Vater bekannt wird. (Gleichgeschlechtliche Beziehung, ... )

Theoretisch hat damit jede Frau die Wahl,sich den Vater ihrer Verhältnisse selbst aussuchen. Was haltet ihr davon, wäre zu jedem geboren Kind ein automatischer Vaterschaftstest nötig?

Praktisch hat aber jeder "Vater" in spe auch die Möglichkeit vernünftig zu verhüten und sich die Mutter aussuchen oder eben nicht ;)

Und nein, nicht jede Schwangerschaft ist gewollt s.o. und der Erzeuger ausgesucht.

Kommentar von m01051958 ,

ja soweit alles gut .. prinzipiell beruft sich aber die Frage allerdings darauf , dass ein genannter Vater der Mutter, automatisch einen Nachweis erhält das es der Wahrheit entspricht..

Bei OneNigthStands mit Unbekannten , oder wenn die Mutter den Vater nicht nennen will, sollte natürlich auch kein Staat für KU beitragen..in beiden Fällen würde meine Frage auch nicht zutreffen weil kein Mann zu testen zVg steht.

Antwort
von Menuett, 34

Es gab noch nie unzählige Kuckuckskinder, das ist dämlicher RTL-Unfug.

Auch früher wurde betrogen, nicht weniger und nicht mehr als heute. Da hat sich nichts dran verändert.

Wenn der Vater Zweifel hat, hat er ab dem Aufkommen des Zweifels 2 Jahre Zeit einen Test zu machen.

Ein automatischer Test, ein Test der Frauen automatisch unterstellt betrogen zu haben - das ist das Gegenteil von dem, was in einer Ehe an Vertrauen da sein sollte.

Nö, geht gar nicht.

Kommentar von m01051958 ,

Auch früher wurde betrogen  Bestreitet ja niemand .. aber was das fremdgehen betrifft , dürfte es bei Männlein und Weiblein dramatisch zu genommen haben..

Ich erlebe hier allein durch Nummerschild-wechsel , wie (vorallem junge) Frauen und Männer , im 4 Wochentakt , neue We Bekanntschaften haben. 

Ein Test wäre auch für viele Kinder gut. 

Kommentar von Menuett ,

Nummerschildwechsel = Sex?

Und was hat das mit Schwangerschaften zu tun?

Heute ist es auch sehr üblich, Männerbekanntschaften ohne Sex zu pflegen.

Ein Test, der die Mutter als potentielle Lügenerin darstellt, dass soll gut für die KInder sein? Besonders die weiblichen, oder wie?

Und das für 0,5% aller Kinder?

Kommentar von m01051958 ,

scheinbar verfehlst du das Thema.. und warum sollte man jeder Frau vertrauen ? Schließlich geht es auch beim Hintergrund als Vater , um einiges mehr..zB jahrzehnte langes Bezahlen , Erben usw..

Jeder Mann hat doch so wie so das Recht , einen Test machen zu lassen.. bei einer Automatisierung kommt die Frage ob gelogen nicht auf.. Der Staat will ja in den Steuererklärung auch Quittungen ... 

Wir alle wissen doch das beim Geld Freundschaften , Verwandtschaften und Moral aufhört

Kommentar von Menuett ,

Wenn ein Mann mit einer Frau ins Bett geht um ein Kind zu zeugen und ihr dann nicht traut, dann ist er ein elender Hundsfott und die Frau sollte ganz fix das Weite suchen.

Wenn er mit jeder Frau ins Bett geht - ja, selber dran schuld. Außerdem ist dann ein Test völlig legitim.

Antwort
von kiniro, 31

Es heißt "Kuckuckskinder".

Mit der Treue nahmen es schon so manche vor der Internetzeit nicht so genau.
Somit gab es Kuckuckskinder auch früher. 

Mit welchem Hintergedanken machst du diesen Vorschlag?
Bist du etwas davon betroffen?

Angenommen, es gäbe aus persönlichkeitsrechtlichen Gründen keine Probleme mit solchen Tests - wie soll herausgefunden werden, wer der leibliche Vater ist?
Sagen wir mal, dieser Vater wird gefunden. Ist es dann sicher, dass er den Kindesunterhalt bezahlt?

Das ist ja oft noch nicht einmal der Fall, wenn dieser eindeutig als Vater eingetragen ist.

Kommentar von m01051958 ,

Mit der Treue nahmen es schon so manche vor der Internetzeit nicht so genau.Somit gab es Kuckuckskinder auch früher.

hab ich was anderes behauptet .. und nein ich bin nicht betroffen..die Frage kommt daher zustande , weil heut morgen eine Mutter, ihren mittlerweile 3 Erwachsenen Kindern gestanden hat , wer ihre leiblichen Väter sind.

Kommentar von kiniro ,

Ach so...

Das wirft für mich eher Fragen wie "warum hat die Mutter das erst jetzt gesagt bzw. warum hat sie es überhaupt erwähnt" und "wie haben die erwachsenen Kinder darauf reagiert?".

Ich wäre zumindest sauer darüber gewesen, dass es mir so lange verheimlicht wurde.
Zumal die Mutter es ja wusste.

Kommentar von m01051958 ,

genau aus diesem Grund kam die Frage ja zustande.. es wurde ja nicht der Vater über 40 Jahre belogen, betrogen .. sondern auch die Kinder.. 

Im Moment sind alle geschockt über die Beichte .. und das warum liegt wohl an einer ärztlichen Diagnose/Befund .

Und genau deswegen..""Zumal die Mutter es ja wusste""..

wollte ich ja eure Meinung wissen.

Kommentar von eostre ,

Hättet ihr ein besseres Leben gehabt wenn sie eher gestanden hätte? 

Antwort
von Nayes2020, 59

naja nötig und gesetzlich vorgeschrieben halte ich für übertrieben.

immerhin würde DAS erst Treue als leere Hülse darstellen.

man muss seinen Partner vertrauen können, egal ob der Partner das vertrauen missbraucht oder nicht. aber ein Kuckuckskind MUSS kein Aus für die Beziehung sein. fehlendes Vertrauen ist es aber in jedem Fall

Kommentar von m01051958 ,

In der heutig schnell lebenden Zeit vertrauen ?  Ich denke mal das das 1:1000000 wäre..

Kommentar von Nayes2020 ,

GERADE in der schnell lebenden Zeit ist vertrauen wichtiger als jemals zuvor.^^

Kommentar von m01051958 ,

Vertrauen ist doch nur eine reine Kopfsache und nur solange möglich wie den V-Bruch, keiner bemerkt 

Kommentar von Nayes2020 ,

ok du sagst das selbe wie ich mit anderen worten.

was willst du mir denn sagen?

natürlich ist es ein Kopfsache xD. Was denn sonst?

Kp wie du eine gesunde und vorallem erfüllende Beziehung führen willst ohne Vertrauen. außer es ist irgendeine Form von offene Beziehung. oder man nimmt es selbst nicht so genau mit der Treue.

Kommentar von m01051958 ,

Die Frage hat nichts mit Vertrauen zu tun und war auch nicht darauf bezogen..Es geht darum das jeder Mensch , also auch das Kind das selbe Recht haben , zu Wissen ob es stimmt.. So aber liegt es ganz allein im wissen der Frau/Mutter ... Übrigens in Punkto Vertrauen...vertraut der Staat auch keinem seiner Bürger..Warum sollte also ein Mann , jeder Frau vertrauen ?

Kommentar von Nayes2020 ,

man soll auch nicht JEDER Frau vertrauen sondern SEINER Frau xD

ES HAT JEDER DAS RECHT. du kannst jederzeit ein Vaterschaftstest machen. es muss nicht automatisiert sein damit du das Recht hast.

es gehört eben auch zum Recht zu sagen Nö will ich nicht wissen.

Antwort
von eostre, 25

Fremdgegangen wurde früher nicht weniger als heute, nur konnte man sich da nicht so einfach trennen und sah deswegen oft darüber hinweg.  

Du scheinst schlechte Erfahrungen gemacht zu haben aber deswegen alle Frauen unter generalverdacht zu stellen finde ich falsch. 

Kommentar von m01051958 ,

leider hast auch du mich schlecht verstanden.. ich will niemanden unter Generalverdacht stellen..

Der Staat stellt jeden Mitbürger unter Generalverdacht.. wenn ihm eine 10€ Quittung fehlt..Insofern sollten Väter die zwischen 18-27 ggf  (behindertes Kind) ihr Leben lang zahlen , ein Recht haben , sicher zu sein..

Mit einer gesetzlichen automatisierung  käme die Frage nach Vertrauen gar nicht erst auf..

Kommentar von eostre ,

Nein, aus Sicht der Frau stellt sich das anders da. Jeder mann der zweifelt kann doch einen test verlangen, der Staat muss da niemanden bevormunden. 

Kommentar von Menuett ,

Ich wurde vom Staat noch nie verfolgt, weil eine 10€ Quittung fehlte.

Auch höhere Summen ist der Staat bereit per Ersatzbeleg zu tolerieren.

Du leidest unter Verfolgungswahn, alle wollen Dir bös.

Antwort
von LiselotteHerz, 56

Ich glaube, es geht los! Damit unterstelltst Du erstmal jeder Frau, dass sie fremd gegangen ist.

Natürlich kommt das vor, dass ein Vater sein Leben lang sein Kind aufzieht und er ist nicht der leibliche Vater. Wen interessiert´s?

Auffällig ist es halt, wenn der Vater schwarz ist und das Kind hat Sommersprossen und rote Haare. Dann könnte man über einen Vaterschaftstest nachdenken, aber das muss der Betreffende entscheiden.

Der Staat sorgt grade schon genug für uns - das gehört zur Privatsphäre jedes einzelnen. lg Lilo

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Wen interessierts? Ich denke mal als Mann und Vater würde mich soetwas schon interessieren..

Kommentar von m01051958 ,

wenn Frauen treu sind , hätten sie doch nichts zu befürchten..Außerdem sollte das Kind als auch der Vater wirklich wissen woran sie sind..

Kommentar von Viowow ,

wen interessiert's? ...evtl den mann, der ewigkeiten für ein kind zahlt, welches gar nicht seins ist?!

Kommentar von eostre ,

Wenn dieser Mann von sich aus keinen test verlangt heißt Es doch, dass er scheinbar glücklich und zufrieden mit Frau und Kind ist-wem würde es also nützen dieses Verhältnis zu belasten? 

Kommentar von LiselotteHerz ,

Sehe ich auch so. Vater ist, wer sein Kind großzieht und es liebt, da ist es doch völlig egal, von wem das Sperma ist.

Antwort
von Malavatica, 39

Der Generalverdacht ist jetzt nicht so toll. 

Aber wenn ein Mann Zweifel an der Vaterschaft hat, sollte er auf jeden Fall einen Test machen dürfen. Aber das ist doch schon, oder? 

Kommentar von m01051958 ,

Ich meinte , eher eine automatisierte Prüfung ..zugunsten des Kindes und Vaters..  und um zu verhindern das Frauen glauben , man wolle sie unter Generalverdacht stellen , eine potenzielle Fremdgängerin zu sein.

Kommentar von Menuett ,

Ähm, dieser Test stellt Frauen doch ganz explizit als Fremdgängerinnen dar.

Kommentar von m01051958 ,

@menuett 

das sehen leider nur die Männer so..

Kommentar von Menuett ,

Das ist bereits so.

Antwort
von BellAnna89, 46

Nötig nicht, aber bei begründeten Zweifeln wäre es angebracht. Allerdings glaube ich nicht, dass deine Theorie stimmt, Untreue gab es schon immer, und heute wissen die meisten Menschen wenigstens, zu verhüten.

Kommentar von m01051958 ,

Untreue gab es schon immer

Was hab ich im ersten Satz wohl geschrieben ?

Kommentar von Menuett ,

Untreue gibt es aber heute nicht häufiger als früher.

Kommentar von m01051958 ,

pers zweifel ich das stark an ..allein wenn ich um mich herum sehe , wie oft die jungen Leute ihre Partner austauschen.. derartige Möglichkeiten , so viele Bekanntschaften wie heute zu machen, gab es früher nicht. Da musste man noch aus dem Haus gehen um jemanden kennen zu lernen , was heut schon für viele ein Problem ist..

Frage ich um mich herum wo sie sich kennen lernten , antworten 9 von 10 (Kurzzeit)-paaren.. im Internet !

Kommentar von BellAnna89 ,

Also bevor du solche haltlosen “Statistiken“ und “Fakten“ verbreitest, bleib doch einfach bei dir und deinen Entscheidungen. Zum Fremdgehen braucht man das Internet nicht, zum Kinder zeugen keine große Auswahl. Ist einfach Bullshit, was du behauptest, völlig realitätsfern und unlogisch. 

Antwort
von LuckyStreik, 32

Ich halte einen automatischen Test für übertrieben.

Ich finde es richtig, dass den Männern, die Möglichkeit gegeben wird, eine Klärung ihrer Vaterschaft hebeiführen zu können, wenn sie Zweifel an ihrer Vaterschaft haben. Denn schließlich knüpfen sich daran dann ja auch finanzielle Forderungen des Kindes gegenüber dem Vater, und auch Fürsorgepflichten. Ich halte es für sinnvoll, dass man feststellen kann, ob diese Forderungen "an die richtige Adresse" gestellt werden.

Aber das zu automatisieren, und für jeden, auch die, die nicht zweifeln, oder denen es egal ist, zu eröffnen....?  Wozu? Das geht, meiner Meinung nach, zu weit.


Kommentar von m01051958 ,

eine Automatisierung wäre zumindest eine Regelung , um neben dem Vater auch für das Kind , alle Zweifel aus zu klammern.

Antwort
von SiViHa72, 38

Schatzi, wenn Du meinst, Fremdgehen gibts erst seit exakt 95 und WWW... tolle These.

Ist man unsicher, dann kann man. Aber generell alle Frauen unter Generalverdachtstellen.. ganz toll.

Frag Dich mal,w as "Deine Frau" davon hält, wenn Du "ehrenhaftrer Stecher" ihr so misstraust, dass Du ohne Vaterschaftstest das Kind nicht anerklennen möchtest.

Dann kümmer Dich selber auch um 150%ige Verhütung -  aber die überlassen grad die Sabbler dieser Welt ja liebend gerne der Frau.


Kommentar von m01051958 ,

Wenn Du meinst, Fremdgehen gibts erst seit exakt 95

das hab so nicht geschrieben.. sondern nur , dass es ab 95 dramatisch zugenommen haben könnte..

Kommentar von Lycaa ,

Du hast aber noch nicht begründet, worauf sich diese wilde These stützt. Solange Du das nicht kannst oder willst, bleibt diese Behauptung gegenstandslos.

Kommentar von Nayes2020 ,

die ist in keinem fall gegenstandslos

wir haben mittlerweile Modewörter die eben seine These unterstützen.

zum Beispiel Freundschaft plus. vor 50 Jahren bestimmt kein Gang und Gebe. Moral und Einstellungen haben sich verändert. OHNE zu bewerten.

und dementsprechend ist es auch logisch das eben heute mehr betrogen wird. aber ebenso auch mehr verhütet, sodass solche Kinder eben nicht entstehen.

aber hier dem Fragesteller die Worte im Mundumzudrehen finde ich schon eigenartig.

Kommentar von Lycaa ,

Ich drehe niemanden die Worte im Mund um, sondern hätte gern erst mal eine belastbare Statistik oder ähnliches vorgelegt, die die These des FS unterstützt. Und Du wertest sehr wohl, denn Du unterstellt, dass Menschen, die Ihre Sexualität freier ausleben, aus diesem Grund auch nicht vor Betrug zurückschrecken. Das finde ich eigenartig.

Kommentar von m01051958 ,

@lycaa.. 

allein meine Nachbarin , hat mit ihren 28 Jahren mehr Männer Bekanntschaften gehabt als ich mit 40. Und ich war auch kein Kind von Traurigkeit. Allerdings musste ich jedes we auf die Jagt ..Dank Internet fällt selbst das heute aus..Selbst ich verbuchte min 1 neue Bekanntschaft mtl seit es Internet in jedem Haushalt gab (ca 1997)

Ich habe vor 95 um einen TelNr gebettelt..wir haben Frauen mit und beim tanzen erobert , zum Essen eingeladen , ins Kino uvm. Heut reicht eine Plattform wie Facebook und Co..und es werden bereits Bilder getauscht die wir damals live erkunden mussten.. usw usw usw

Kommentar von Lycaa ,

Die Frau lebt ihre Sexualität anders aus  als Du, das ist aber kein Grund für die Annahme, dass sie deswegen im Fall einer ungeplanten Schwangerschaft einem beliebigen Mann unterjubeln würde. Warum sollte sie?

Antwort
von Joschi2591, 39

Da wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.

Schönes, altes, deutsches Sprichwort.

Antwort
von Ashuna, 38

Von wo nimmst du diese These?

Kommentar von m01051958 ,

aus dem realen leben , kenntnisse und eigenen erfahrungen

Antwort
von Steinchen77, 45

Die Idee ist gar nicht so schlecht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten