Frage von Nikola912, 93

KSP will 120€?

Ich hatte ein Minus von 37.25€ auf meinem PayPal-Konto. Da ich im Urlaub war, konnte ich mein Minus nicht ausgleichen. Heute bekam ich eine Mail von KSP, in der stand, dass ich denen 120€ geben muss(Anwaltsgebühr,Mahnkosten usw.) Muss ich mir Sorgen machen und die 120€ einzahlen, oder soll ich die einfach ignorieren?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Expertenantwort
von haikoko, Community-Experte für PayPal, 51

Prüfe in Deinem Paypal-Konto, eingeloggt über Deinen Browser, wie hoch der Betrag ist, den Du Paypal schuldest, d.h. ursprüngliche Zahlsumme und die Gebühren für geplatzte Abbuchungsversuche. Diesen Gesamtbetrag zahlst Du an Paypal.

Paypal hat zwar eine lux. Bankenlizenz, vergibt jedoch keine Kredite. Allerdings wird Paypal von Dir mit ziemlicher Sicherheit die Vorlage Deines Ausweis verlangen, ehe das Paypal-Konto eventuell wieder freigeschaltet wird.

Mit KSP nimmst Du keinen Kontakt auf. Erst wenn, was bisher nicht vorgekommen sein soll, ein gerichtlicher Mahnbescheid - beantragt durch KSP - eintrifft, wird diesem widersprochen. Bis dahin legst Du die KSP-Korrespondenz nur ab.

Kommentar von Nikola912 ,

Ist das ein gerichtlicher Mahnbescheid?

Sehr geehrter Herr Mustermann,

wir zeigen an, dass wir die PayPal (Europe) S.à.r.l. et Cie, S.C.A., vertreten.

PayPal hat uns mitgeteilt, dass Ihr Nutzerkonto einen Negativsaldo von

EUR 37,25 aufweist und Sie sich mit dem Ausgleich dieses Betrages in

Verzug befinden.

Die geltend gemachte Gesamtforderung setzt sich wie folgt zusammen:

Negativsaldo PayPal Konto

EUR

37,25

zzgl. Verzugszinsen seit dem

15.09.2016

i.H.v. 5%-Punkten über dem Basiszinssatz

EUR

0,09

Kaufmännische Mahnkosten

EUR

20,00

Anwaltsgebühr*

EUR

51,75

Auslagenpauschale*

EUR

10,35

Gesamtbetrag
EUR
119,44

Wir fordern Sie auf, den Gesamtbetrag von

EUR 119,44

so an uns zu überweisen, dass dieser bis zum

17.10.2016

auf unserem unten bezeichneten Konto eingeht.

Mit freundlichen Grüßen

KSP Rechtsanwälte

Dieses Schreiben wurde elektronisch versandt und trägt daher keine Unterschrift.

Kommentar von haikoko ,

Nein, das ist "Anklopfen" um Geld zu bekommen. Ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt per Post mit Absender des Gerichts und entsprechenden Dokumenten.

Mit dieser email hast Du nur eine Forderung erhalten, die zudem durch nichts, wie z.B. einer schriftlichen Vertretungsvollmacht von Paypal, belegt ist.

Da Dir die Paypal-Forderung zweifelsfrei ist, zahle, wie schon geschrieben, an das Paypal-Bankkonto, welches Dir in Deinem Paypal-Konto genannt wurde. Wenn Du nicht dran kommst, schaue in Deine vorherigen Kontoauszüge von welchem Bankkonto Paypals Abbuchungen erfolgten bzw. geplatzt sind. An dieses Bankkonto wird überwiesen mit Deiner Paypal-emai-Anschrift als Bezug und dem Hinweis "Ausgleich Paypal-Konto xxxx". Das "xxx" ist dann nochmals die bei Paypal als Kontonummer hinterlegte email-Anschrift.

Kommentar von Nikola912 ,

Vielen Dank! Habe mein Minus ausgeglichen(dauert 6-10 Werktage). Wenn es noch was gibt, melde ich mich.

Kommentar von Nikola912 ,

Geld wurde auf Paypal übertragen, jedoch habe ich trotzdem ein Minus von -18,99 EUR. Auf meinem Bankkonto wurden 37,25 abgezogen. Ich verstehe es nicht...

Kommentar von haikoko ,

Schau bitte nach, wie sich die einzelnen Summen zusammensetzen. Pro geplatzte Abbuchung fallen EUR 5,00 Bearbeitungsgebühr zusätzlich an. Ob Paypal Verzugszinsen und ab wann berechnet kann ich nicht sagen

Kommentar von Nikola912 ,

Heute kam ein Brief, in dem sie mich auffordern die Anwaltskosten usw +37,25 EUR zu bezahlen. Ich wäre bereit das zu bezahlen, jedoch habe ich die 37,25 ausgeglichen(sind noch immer -18,99 EUR, wegen Rückbuchungen)

Kommentar von haikoko ,

Gleiche die EUR 18,99 aus
und lege die Korrespondenz ab.

Der Brief dürfte der email entsprechen, d.h. die kratzen nur an Deinen Nerven.

Kommentar von haikoko ,

Gleiche die EUR 18,99 aus

an Paypal zahlen, wie zuvor.

Kommentar von mepeisen ,

Ich würde maximal noch 5€ überweisen für Rücklastschrift, sowie 2,50€ für Briefporto. Mehr nicht. Paypal nach der Überweisung schreiben, dass sie aufgefordert werden, unverzüglich das PayPal-Konto auszugleichen. Andernfalls würde man sie bei der Polizei anzeigen wegen Betrugs und Unterschlagung. Und man würde einen Anwalt bemühen.

Meistens hören die dann. Manchmal auch nicht. Dann halt Paypal-Konto in den Wnd schreiben. Paypal ist sowieso der letzte Dreck und bei Paypal/eBay tummeln sich auch zu viele Trickbetrüger. Da kannst du nicht mehr guten Gewissens was verkaufen oder kaufen. Alle naselang stolperst du über Betrüger.

KSP würde ich schreiben: "Werte KSP. Ich weise die Forderung mangels Verzugs und mangels Vorlage einer Vollmacht zurück. Im übrigen sollten Sie Paypal mal darauf hinweisen, dass das Unterschlagen von Geld eine Straftat ist. Ich werde nicht zögern, Strafanzeigen zu erstatten und zudem gegen ihre Mitarbeiter wegen Beihilfe. Sie haben 7 Tage Zeit, meine Überweisung auf das Paypal-Konto korrekt zu verrechnen. Wenn Sie mehr Geld wollen, werden sie den Gerichtsweg beschreiten müssen. Einem Mahnbescheid werde ich widersprechen."

Kommentar von haikoko ,

@mepeisen
Danke für Deine Hilfe.

Kommentar von Nikola912 ,

Wow! Vielen Dank!

Antwort
von EXInkassoMA, 48

Die ksp bzw infoscore Gebuhren werden mangels erfolgsaussichten nicht eingeklagt. 

Gleiche dein pp konto aus und gut ist. 

Expertenantwort
von dresanne, Community-Experte für PayPal, 30

Mache es so, wie haikoko geschrieben hat - nur Dein PayPal-Konto wirst Du dann wohl aufgeben müssen, das wird gesperrt.

Kommentar von EXInkassoMA ,

Wird nicht gesperrt 

Antwort
von schleifpferd, 48

Laut Nutzungsbedingungen hat Paypal das Recht bei negativem Kontostand über einen längeren Zeitraum, das Geld per Inkassounternehmen einzufordern und da entstehen halt Zusatzkosten.

Kommentar von EXInkassoMA ,

... Zusatzkosten die noch nie expl eingeklagt wurden

Kommentar von mepeisen ,

eine Kostenpflicht für Inkassokosten in den AGB festzuschreiben ist ganz einfach und schlicht verboten.

Auch Paypal kann die deutschen Gesetze nicht ändern.

Antwort
von andsp, 41

In erster Linie solltest Du dich bei der KSP melden und den genauen Grund der Forderung herausfinden. Natürlich kann (abhängig von der Dauer deines Urlaubs) Mahn- und Anwaltskosten entstehen, doch diese einfach zu ignorieren würde sehr teuer werden.

Wenn Du geklärt hast wie diese Forderung entstanden ist und dennoch unsicher bis, ob diese gerechtfertigt ist, dann würde ich dir raten ein Anwalt zu konsultieren. Solltest dir aber nicht zuviel Zeit lassen, da weitere Verzugskosten entstehen.

Kommentar von dresanne ,

Wieso? Über die Forderung bestand doch keine Unklarheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten