Frage von Whaaateever, 103

Kritische Karikaturen verbieten oder erlauben?

Hallo :)

Ich weiß nicht, ob meine Fragestellung verständlich genug ist, deswegen erläutere ich es hier nochmal.

Wir hatten heute im Deutsch Unterricht ein Artikel über diese Mohammed - Karikaturen gelesen und mussten anschließend in den letzten 10 Minuten diskutieren, ob wir der Meinung sind, dass man solche Art von Karikaturen (z.B. gegen die Religion bzw. so wie halt diese Mohammed-Karikaturen) verbieten sollte, dass es einfach zu weit ging oder eben erlauben, da ja Presse/ - und Meinungsfreiheit herrscht.

Was hält ihr davon? 
Welche Argumente sprechen dafür, welche dagegen?

Liebe Grüße
Whaaateever

Antwort
von HeinrikH, 62

"Offense is taken, not given. No need to disarm the world, just make yourself bulletproof" - Ricky Gervais, Comedian

Das Zitat fasst meine Meinung ziemlich gut zusammen. Ich werde nicht, nur weil eine Gruppe von Leuten sich davon beleidigt fühlt, meine Meinung nicht auf die Weise wie ich möchte ausdrücken.

Wenn andere Leute mehr Rücksicht darauf nehmen und Sachen, durch die sich Leute beleidigt fühlen würden, nicht aussprechen, habe ich kein Problem damit.

Wenn der Staat allerdings vorschreibt was gesagt und was nicht gesagt werden darf, wird das ganz schnell zu einer politischen Zensur werden. Unabhängig davon wie gut die Absichten sein mögen.

Antwort
von Karl37, 13

Jegliche Religion muss Kritik und damit auch Karikaturen aushalten und akzeptieren können, stören sich darüber die Anhänger dieser Religion, dann kann man mit Sicherheit feststellen, diese Religion ist im Kern verfault.

Salman Rushdi schrieb den Roman "Satanische Verse". Die Geschichte könnte man ohne Anstrengungen dem Mohammed unterstellen, obwohl nirgends der Name Mohamed oder Islam auftritt. Fundamentalistische Iraner haben den Rushdi zum Tode verurteilt und erst kürzlich das Kopfgeld um mehrere Millionen Dollar erhöht. Diese Religion Islam ist doch krank.

Antwort
von Modem1, 23

Natürlich jegliche Kritik an der Muslim Kultur unterbinden um deren Gebieter einen Gefallen zu tun.Schritt für Schritt den demokratischen Staat abbauen und nach und nach die Scharia einführen um die fleißigen Fachkräfte das Gefühl zu vermitteln hier sich wie zu Hause zu fühlen. Wen es nicht passt kann ja auswandern.Das ist doch der Fazit ? Schritt für Schritt den Rückzieher unserer Kultur zum Wohle der Schutzsuchenden.Ich nehme an das dies den Grünen so gefällt.

Antwort
von DerBuddha, 20

wer auf religionsfreiheit besteht, sollte auch damit klar kommen, dass es karikaturen und sonstiges über religionen, personen usw. gibt.........

im übrigens sollte auch jeder muslime in der lage sein, zugeben zu können, dass der angebliche prophet mohammed ein pädophiler mensch war, denn wer ein kleines mädchen heiratet und missbraucht ist nun mal so einzuordnen.......das problem ist jedoch, dass viele muslime dass entweder verdrängen oder sogar leugnen...............und die muslime, die sich damit auseinandersetzen, verharmlosen dass auch noch und finden es nicht so schlimm, denn das kind war ja "schon neun jahre alt".........so die sichtweise dieser "menschen"......:)

Antwort
von omikron, 19

Verbieten muss man sie nicht, aber ein Stück Selbstzensur wäre oft hilfreich. Warum muss man andere denn absichtlich provozieren?

In anderen Bereichen klappt die (Selbst-)Zensur ja auch, bei den Flüchtlingen zum Beispiel.

Kommentar von Abahatchi ,

Warum muss man andere denn absichtlich provozieren?

Ich bin Anhäger der Schmunzelreligion. Es ist oberstes Gebot nach dieser Religion, täglich mindestens eine Karikatur von jedem Propheten zu zeichnen, denn nur wer über sich selbst lachen kann, kann auch ernst genommen werden. Täglich provozieren Milliarden Muslim, Juden und Christen mich, indem sie keinen Respekt vor meiner Religion haben, und das Zeichen von entsprechenden Karikaturen auslassen und die meinen verschmähen.

So, und was nun?

Kommentar von omikron ,

Ja, du bist schon wirklich arm dran.

Kommentar von Abahatchi ,

Danke für Dein Mitgefühl.

Kommentar von ThomasJNewton ,

Das ist ein ganz anderes Thema, oder Prinzip.

Was soll man denn bitte an Flüchtlingen karikieren?

Nicht mal Religionen oder gar Götter werden karikiert, nur die dummen Auswüchse.

Das Leben des Brian z.B. nimmt politische und religiöse Fanatiker, Sektierer und Idioten aufs Korn, nicht den Glauben oder die Gläubigen.

Die Leute werden nicht provoziert, sie fühlen sich nur provoziert, weil sie einen Feind brauchen.

Und Feinden kommt man nicht entgegen, man bekämpft sie.

Antwort
von SibTiger, 30

Natürlich erlauben. Bei solchen Dingen würde ich keine Grenzen kennen und ein Verbot auch nicht akzeptieren.

Ich wäre sogar dafür, Karikaturen über zweifelhafte Religionen oder zwielichtige "Propheten" zu fördern.

Antwort
von Meatwad, 21

Es spricht überhaupt nichts für ein Verbot.

Antwort
von Leisewolke, 52

zum Glück leben wir in einer Gesellschaftsform in der Karikaturen nicht verboten sind . Es mag auch Menschen geben, die das anders sehen.

Antwort
von Pestilenz2, 36

Ich selber als gläubiger mensch würde religiöse karikaturen eher auslassen.

Aber es ist auch nicht schlecht das es erlaubt ist. Schliesslich muss ich selber ab und an schmunzeln.

Nicht nachvollziebar ist allerdings das ungleichgewicht.

Der christliche glaube wird tagtäglich verspottet wärend man sich ansch**t  mohammed karikaturen zu veröffentlichen... Wenn schon denn schon.das stört mich mehr als die zeichnungen selbst.

Es ist ein schmaler grad.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community