Frage von LocosBilos, 50

Kritikpunkte von Kreationisten gegen die Evolutionstheorie?

Hallo, ich habe eine Hausaufgabe, welche ich irgendwie gar nicht lösen kann. Hab schon bisschen länger gegoogelt, aber ein Ergebnis zu finden ist schwer. Es handelt sich um folgende Frage:

"Notiere Kritikpunkte, die Anhänger dieser Theorie [Kreationismus] gegen die Evolutionstheorie vorbringen"

Würde mich sehr freuen, danke im Voraus.

Antwort
von uteausmuenchen, 17

Hallo LocosBilos,

eine merkwürdige Hausaufgabe, die Euch Euer Lehrer da gegeben hat, wenn in der Aufgabenstellung der Kreationismus als "Theorie" bezeichnet wird - mit einer naturwissenschaftlichen Theorie hat das nämlich nichts gemeinsam.

Der wesentliche Kritikpunkt des Kreationismus an der Evolution lautet denn auch "in der Bibel steht es anders". Es gibt keine Argumente des Kreationismus, die einer naturwissenschaftlichen Stellungnahme standhalten.

Argumentativ beruht der Kreationismus auf Kategorienfehlern - er verwechselt das unausweichliche Vorhandensein an Lücken im Detail bei einem länger andauernden Prozess mit dem ungerechtfertigten Aufwerfen von Zweifeln am Vorhandensein des Prozesses selbst. Oft werden Aussagen der ET gezielt falsch dargestellt.

Sehr oft zu lesende kreationistische Behauptungen sind

- es gäbe keine "Zwischenformen" (tatsächlich ist das "missing link" KEIN von Biologen benutzter Begriff - die Biologie spricht anders als der Kreationismus es behauptet von "Mosaikformen", also Arten, die Merkmale verschiedener Reiche in sich vereinen. Und die gibt es.)

- es ist nicht bekannt, wie das Leben entstanden ist (tatsächlich ist dies kein Teil der ET, sondern das Gebiet der Abiogenese.)

- manche Formen seien zu komplex, um allmählich entstehen zu können. Dies sei entweder zu unwahrscheinlich oder die Tiere seien mit halb fertigen Organen nicht lebensfähig. (Der Einwand verkennt, wie Evolution funktioniert: Die tatsächlich realisierte Form entsteht nicht auf einmal, in einem Schritt und auch nicht als einzige Möglichkeit. Beides relativiert die Wahrscheinlichkeiten. "Halb fertige" Organe konkurrieren auch nicht mit den heutigen, leistungsfähigeren Formen, sondern müssen als primitive Form nur mit anderen primitiveren Ausprägungen konkurrenzfähig sein. Oft übernehmen Organe auch erst im Laufe der Veränderungen andere Funktionen. Die heutige Funktion muss also gar nicht mit einer früheren Ausprägung des Merkmals funktioniert haben.)

- so komplizierte Formen können nicht zufällig entstehen (verkennt komplett, dass zwar Mutationen zufällige Variationen liefern, dass aber die zweite Komponente der ET, die Selektion, keineswegs rein zufällig arbeitet. Der Selektionsdruck gibt eine Anpassungsrichtung vor.)

Eine gute Seite, die gängige (und längst widerlegte) Einwände von Kreationisten sammelt, ist http://argumentevonkreationisten.de.tl/

Grüße

Expertenantwort
von Agronom, Community-Experte für Biologie, 29

Das sollte eigentlich nicht sehr schwierig sein.

Eine Suche nach "Argumente der Kreationisten" ergibt z.B. solche Ergebnisse:

www.scilogs.de/gedankenwerkstatt/argumente-des-kreationismus-und-ihre-widerlegun...

www.science-at-home.de/referate/kreationismus_argumente.php

Und hier wohl die direkte Antwort auf deine Frage, aber vorsicht, nicht das du den Lügen und Halbwahrheiten der Kreationisten verfällst.

http://www.0095.info/de/index_thesende3.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community