Frage von rejes, 13

Kritik am rationalismus (PHILOSOPHIE), Weißt es vielleicht jemand?

Antwort
von berkersheim, 13

Nun, da kann man sich Immanuel Kant anschließen, der dem Rationalismus vorgeworfen hat, dass er rein logische Konstruktionen mit leeren Begriffen betreibe. Leer sind Begriffe, wenn sie mit der Realität, Kant sagt, mit der Anschauung nichts mehr gemein haben, wenn sie als reine begriffliche Konstrukte so gestaltet sind, dass unten aus dem Logik-Fleischwolf das herauskommt, was man oben bereits an wohldefinierten Begriffen hineingesteckt hat. Solche rein abstrakten Konklusionen lassen sich dann als Ergebnis in der Realität nicht wiederfinden oder sind selbst Gegenstand ausgedehnter Interpretationen. Gute rationale Philosophie soll Erscheinungen der Realität so miteinander verknüpfen und zu Schlussfolgerungen führen, die einen möglichst besseren Schritt in die neue Realität erlauben. Wo nicht, sollen sie erkennbar Kritikmöglichkeiten bieten, um zu besseren Schlussfolgerungen zu kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community