Kriterien, nach denen eine Erlaubnis für eine Abtreibung ausgestellt wird (Frage zu §218)?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Frau benötigt dafür keine Erlaubnis, nur die Bescheinigung über ein Gespräch bei einer Schwangerschaftskonfliktberatung. Deren Inhalte stehen in § 5 SchKG, http://www.gesetze-im-internet.de/beratungsg/__5.html. Danach soll das Gespräch ergebnisoffen geführt werden und der Schwangeren Perspektiven für beide Richtungen aufgezeigt werden. Es steht explizit im Gesetz, dass das Gespräch nicht belehren oder bevormunden soll. Eine offizielle Erlaubnis zur Abtreibung bei einer volljährigen, geistig gesunden Frau wäre deshalb widersinnig.

Die Entscheidung obliegt schließlich allein der Schwangeren, deshalb müssen zwischen der Beratung und dem Abbruch mindestens drei Tage Bedenkzeit liegen und der abtreibende Arzt darf nicht gleichzeitig der Berater sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit der Beratung soll ausgeschlossen werden, das die Frau die Abtreibung leichtfertig vornimmt. Eine ungewollte Schwangerschaft ist erstmal ein Schock und viele reagieren am Anfang mit Ablehnung und dem Wunsch der Abtreibung. Die Beratung soll dazu dienen der Frau jede Möglichkeit aufzuzeigen und sie so in dem Prozess der Entscheidung Ja oder Nein zum Kind zu begleiten. Es hat also nichts mit der Gesundheit zu tun. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Entscheidung trägt einzig die Schwangere. Die Abtreibung innerhalb der Frist mit Beratung bleibt Straffrei. 

Jetzt möchte ich wissen, ob diese Entscheifung etwas mit der physischen und psychischen Gesundheit ...

Nein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von caradog
15.05.2016, 09:31

Danke! Wirklich hilfreich :)

0

Was möchtest Du wissen?