Frage von sandrulitza,

kriegt man nach dem tod der mutter noch 3monate rente

habe gehört das man nach dem tod noch 3monate rente erhält! meine mama ist verstorben nun sitze ich auf den ganzen kosten weiss gar nicht mehr woher ich mir alles nehmen soll. es hört sich zwar doof an oder geldgeil aber habe noch 1600euro an beerdigungskosten meine mutter hatte einen rente von 530euro jetzt habe ich wie gesagt gehört das man noch weiter die rente erhält auf dem konto sind jetzt aber nur 50euro eingegangen vom rentenamt! kennt ihr euch damit aus???

Antwort von Qetan,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Als Kind nicht.

Antwort von Rolfe,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du kannst Bestattungsbeihilfe beim Sozialamt beantragen - mach das sofort. Je nach deinen eigenen Einkünften werden die Beerdigungskosten anteilig oder vollständig übernommen. Deine Freibeträge sind ausgesprochen hoch. Meine Frau brauchte bei immerhin noch 2000 EUR Krankengeld die Beerdigung ihrer Mutter nur zu einem Drittel bezahlen (von 2400 EUR nur 800 EUR.) Also - sofort zum Sozialamt und den Antrag stellen! Es lohnt sich. Da musst du auch keine Skrupel haben. Meine Frau und ich haben zu Lebzeiten ihre Mutter und Oma jahrelang gepflegt! Es gibt jedenfalls keinen Grund, sich für einen solchen Antrag zu schämen. Nicht jede Last kann und muss man allein tragen! Dafür gibt es den Steuerzahler, der für viel weniger wichtige Dinge im Leben mehr oder weniger unfreiwillig zahlt! Leider!

Antwort von snoopje,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es tut mir sehr leid für Dich, dass Du zusätzlich zu Deiner Trauer nun auch noch finanzielle Sorgen hast.Ich hoffe Du findest Hilfe

Antwort von Berserker,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Erstmal mein Beileid. Soweit ich weiss, wird die Rente nur bis zum Todestag gezahlt. Ende dich an das zuständige Sozialamt mit einem Antrag uf Bestattungskostenbeihilfe.

Kommentar von Silmoo,

Richtig so.

Antwort von Mietnormade,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das Rentenbezugsrecht erlischt mit dem Monat des Ablebens. Falls die Erbmasse für eine Beisetzung nicht reicht kannst Du versuchen das Erbe aus zu schlagen. Dann fällt das Erbe an die Gemeinde die sich dann auch um die Beerdigung kümmert. Die einzige Möglichkeit für eine finanzielle Erleichterung ist die steuerliche Anerkennung der Beerdigungskosten als außergewönliche Belastung.

Antwort von biercore,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt Halbwaisen bzw. Waisenrente. Doch die nur bis zu einem bestimmten Alter und dann auch nur wenn man gewisse Voraussetzungen erfüllt z.B. eine Ausbildung macht. Erkundige dich einfach bei dir zu Hause in der Stadt. Die haben da einen sitzen der für die Rente zuständig ist.

Antwort von Nautika,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja aber denke nur für den Ehemann, weiß es aber nicht ganz genau, Rentenanstalt anr. LG

Antwort von Joey2001,

So weit ich weiß, gilt das nur für den Ehepartner. Als Kind geht man da leer aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • Kostenträger für Drogentherapie Hallo zusammen, ich habe mal eine Frage für meine Freundin. Ihre Tochter hat ein Drogenproblem, sie ist zur Zeit für 6 Wochen in der Entgiftung und sollte im Anschluss für ein halbes Jahr eine weitere Therapie machen. Nun ist die Frage, wer bezah...

    3 Antworten
  • Erwerbslosenrente Ich kann seit 3 jahren nicht mehr arbeiten, ich habe immer nur auf 400 euro gearbeitet. Jetzt sagte der mir beim rentenamt ich müßte 36 monate noch einzahlen, ansonsten bekomme ich keine erwerbslosen rente,

    3 Antworten
  • Rente m. 63 Liebe Gemeinde , ich möchte demnächst mit 63 in Rente gehen . Habe dazu in vierzehn Tagen einen Beratungstermin beim Rentenamt . Was sollte man in dem Zusammenhang mit dem bevorstehenden Gespräch auf dem Amt beachten ? Danke im Voraus !

    4 Antworten

Fragen Sie die Community