Frage von DerBerliner96, 103

Kriegt man beim Förderungskonto 370 Euro umsonst monatlich?

Also mein Berater in der Bank sagte mir letztens ich würde monatlich 350 Euro verschenken und sollte mir ein Förderungskonto machen. Der Staat schenkt einem einfach das Geld! Wo ist der Haken? Er sagte ich müsste das Geld nichtmal zurückzahlen. Soll ich das machen?

PS: Bin 20 Jahre alt.

Antwort
von kevin1905, 66

Er soll doch bitte die korrekten Begriffe verwenden.

Staatliche Förderungen im Bereich der Geldanlage gibt es viele. Welche ist gemeint.

Soll ich das machen?

Nein.

Lass dich lieber unabhängig beraten von einem Finanz- und Versicherungsmakler und erstmal eine Bedarfsanalyse machen, bevor du einfach was abschließt und hinterher merckst, das war nicht sinnvoll für dich.

Antwort
von lindgren, 80

Nichts ist umsonst! Das ist nur eine Verkaufsmasche der Banken. Die Förderung ist immer abhängig von dem, was du einzahlst und abhängig von der Laufzeit - in dieser Zeit kannst du nicht an das Geld. Wenn du vorher auf dein Geld zugreifst, musst du die Förderungen, die du vom Staat erhalten hast, zurück zahlen. Häufig sind auch die Gebühren für die Kontoführung so hoch, dass man wirklich nur einen Bruchteil der staatl. Förderung erhält.

Um was geht es denn genau?


Kommentar von DerBerliner96 ,

Der Berater wusste sogar das ich nichts einzahlen werde da ich nicht verdiene. Ich studiere zurzeit und sagte das sei ein Geschenk des Staates und dagegen spreche nichts.

Kommentar von ellaluise ,

Trotzdem, hört sich für mich auch nach einem Riester-Vertrag an, da bekommen junge Menschen, glaube ich, einmalig 200€  + 154,- jährliche Prämie. Diese Prämie aber nur, wenn man entsprechend seinem Einkommen einzahlt, Mindestbetrag 60€, aber irgendwie muß man ja auch unmittelbar bezugsberechtigt sein und das ist man, wenn man einen RV-pflichtigen Job, auch Minijob, ausübt.

Außerdem wäre zu prüfen ob dieser "Vertrag" auch Abschlußkosten beinhaltet.

Förderkonto = Wohnförderkonto?

Man sollte schon verstehen, was für Verträge man dann unterzeichnet und ob und welche Kosten es gibt. Ggf. mal die Eltern um Rat fragen.

Kommentar von DerBerliner96 ,

Genau das mir den 200 + 154, aber ich arbeite doch gar nicht welches einkommen solen die von mir beziehen?

Kommentar von DerBerliner96 ,

Was sind da die Nachteile?

Kommentar von ellaluise ,

Also, meines Wissens nach, muß ein rentenversicherungspflichtiger Verdienst da sein, d.h. du zahlst evtl. im Rahmen eines Minijobs RV-Beiträge, dann kann man die Zulagen beantragen. Ob die 200€ an irgendetwas gebunden sind, keine Ahnung.

Nur Schüler oder nur Student, keine Zulagen.

Nachteile: Dieses "Sparguthaben" das du im Laufe deines Lebens ersparst, zählt im Rentenalter als Einkommen und muß versteuert werden. Während des Arbeitslebens sind die Beiträge steuermindernd.

Ein Riester-Vertrag ist eine Altersvorsorge.

Und, ein sehr junger Mensch hat oft noch andere Bedürfnisse und Wünsche und Verpflichtungen. Sparen macht dann Sinn, wenn man es sich leisten kann.

Z.B. wäre eine Berufsunfähigkeitsversicherung wichtiger wie ein Altersvorsorgeplan.

Irgendwann, auch lieber jünger wie älter, sollte man sich um seine Altersvorsorge kümmern, aber als Schüler oder Student von 20 Jahren...

Ich meine, diese 200€ Extraprämie gibt es bis 25 Jahre. Hättest also noch Zeit. Also keine Eile irgendetwas abzuschließen.

Antwort
von webya, 81

Um was handelt es sich da denn genauer? 350€ gibt es nicht mtl. als Förderung.

Antwort
von Matzeee12345, 79

Hört sich nach Riester oder so nem Käse an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community