Frage von innerscream, 48

Kriegen psychisch erkrankte etwas mit was auf der Welt passiert oder interessiert es sie eher nicht?

Abgenommen jemand ist an Depressionen erkrankt oder Magersucht oder anderem.. hat die Person dann noch Augen für das was in der Welt passiert oder konzentriert sich nur auf sich und seine Krankheit?

Wäre es schlimm,wenn die Person nicht mehr wirklich in die Welt integriert ist und keinen Drang mehr spürt noch richtig zu leben?..also auf eine Person käme es ja nicht an,also wenn die Person es selbst so sehen würde oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GoxTar, 27

Ist es schlimm wenn jemand nicht mehr Leben will?

Antwort
von onaclearday, 39

Abhängig vom genauen Krankheitsbild und Schweregrad - ja, natürlich bekommen auch psychisch erkrankte Menschen noch mit, was auf der Welt passiert. Manche zwar mit Einschränkungen (von "es gibt jetzt wichtigeres als das" bis hin zu der Tatsache, dass es sie gar nicht mehr interessiert) - genau wie bei gesunden Menschen hängt das auch sehr von der Persönlichkeit ab. Bei vielen psychischen Erkrankungen ist die Realitätsprüfung intakt!

Es wäre schlimm, wenn die Person darunter leiden würde und/oder sich selbst stark damit gefährden würde, ja. Und was den mangelnden Lebenswillen angeht, in manchen Situationen ist die eigene Wahrnehmung so verzerrt/eingeengt, dass es für die betroffene Person selbst nicht schlimm ist, nicht mehr leben zu wollen, was aber nicht heißt, dass dies dann die beste Entscheidung wäre. Und nach ein paar Stunden, Tagen, Wochen, Monaten, Jahren ist man froh darüber, weitergemacht zu haben, auch wenn alles in einem quasi dagegen sprach. 

Antwort
von Laura15031995, 14

Sind psychisch Kranke denn andere Menschen als gesunde Menschen..?

Achtest du wenn du einen Arm gebrochen hast oder eine Grippe hast auch nicht mehr darauf was in der Welt passiert ?

Ich denke das sich Psychisch kranke teilweise sogar noch mehr für solche dinge auf der Wrlt interessieren als Psychisch Gesunde Menschen.

 Kommt immer auf die erkrankung und den Akutheitsgrad an.

In einer extrem Akuten Phase wie in der in der ich August 2014 war hab ich gesprächen nicht mehr folgen können und somit gar nicht mitbekommen was so passiert auf der Welt .. jedoch hätte es mich trotzdem interessiert.

Grade bei bestimmten psychischen Krankheiten ist es sogar wichtig nicht zu viele Reize von außen zu haben... sonst wäre die geschlossene Sinnlos!!

Das hat aber alles nichts mit dem interesse der Personen zutun!

Antwort
von hundeliebhaber5, 12

Das ist auch nicht anders als bei "gesunden" Menschen. Manche interessiert es manche nicht.

Antwort
von voayager, 13

Psychisch Erkrankte sind so was von unterschiedlich, dass sich daher eine Verallgemeinerungf verbietet. Ggf. kann man bei einem bestimmten Krankheitsbild darüber befinden, wie es da in Sachen Gesellschaftsinteresse so auschaut.


Antwort
von tabstabs, 48

Mich interessiert es auch großenteils nicht was auf der Welt passiert. Ich bin vllt herzlos aber bei weitem nicht krank. Jemand der Magersucht hat bekommt solche Sachen im Normalfall mit ob es ihn interessiert ist eine andere Sache.. Es kommt immer auf die Erkrankung an.

Aber dies ist von Fall zu Fall und von Krankheit zu Krankheit unterschiedlich. Eine ge reelle Aussage kann man da nicht wirklich treffen.

Antwort
von Hyperdinosaurus, 44

Je nach Schwere der psychischen Erkrankung ist auch die Aufmerksamkeit auf die Krankheit gelegt bzw. eine Depression kann eine allgegenwärtige Gleichgültigkeit erzeugen, die ein dauerhaftes Desinteresse an Themen oder an der Umgebung nach sich zieht.

Allerdings kann man das nicht so grundsätzlich sagen, ist von Fall zu Fall unterschiedlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community