Frage von MakaveliTupac, 115

Kriege ich irgendwelche Unterstützungen?

Also ich bin rausgeschmissen worden aus dem Elternhaus und ja ich lebe jetzt bei meinen Bruder und ich kriege 196€ Kindergeld monatlich und nach euch werde ich damit nicht auskommen :o also in einem ganzen Monat gibt es da nicht irgendwelche staatlichen Unterstützungen für mich als 16 jährigen und nur so ich lebe bei meinen Bruder in der Wohnung. Ein Kumpel meinte das man Unterstützung vom Jugendamt kriegt so für essen und so... Mein Bruder bezahlt halt gar nichts für mich ausser dass ich hier wohnen kann ...

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Geld & Kindergeld, 6

Wenn du aus dem Elternhaus geworfen wurdest und noch minderjährig bist,dann kommst du ohne die Hilfe des Jugendamts nicht weiter,weil du erst ab 18 deine Unterhaltsansprüche gegenüber deinen Eltern selber durchsetzen kannst und dann sogar musst,wenn du auf Unterhalt bestehst !

Sollte deine Angabe über das Einkommen deines Vaters korrekt sein,dann ist das mit deinem Kindergeld nicht erledigt das du bekommst,aber was dir dann genau zusteht,dass kann nur die Prüfung des Einkommens der Eltern durch das Jugendamt ergeben.

Dann wird allerdings auch geprüft ob es nicht besser für dich ist in ein betreutes Wohnen durch das Jugendamt zu ziehen und dann ginge der Unterhalt und das Kindergeld ans Jugendamt,du würdest dann nur ein Taschengeld bekommen.

Kommentar von MakaveliTupac ,

Ich hab meinen Vater gesagt entweder wir machen es ohne Jugendamt mit festgelegter Summe oder mit Jugendamt

Kommentar von isomatte ,

Dann setze ihm eine Frist bis wann er sich entschieden haben sollt und dann gehst du zum Jugendamt und das wird dann nicht so schön werden !

Antwort
von Nordseefan, 11

Mit 16 dürfen dich deine Eltern nicht einfach rausschmeißen. Sie sind Unterhaltspflichtig und haben auch die Aufsichtspflicht.

Du kannst und solltest dich ans Jugendamt wenden, die werden dir helfen.

Antwort
von SimonG30, 15

Dir steht mehr Unterhalt zu, als nur das Kindergeld. Wieviel hängt vom Verdienst Deiner Eltern ab. Und das ist auch vorrangig vor staatlichen Hilfen.

Wenn Du den vollen Unterhalt bekommst, müsstest Du Dich aber auch in einer Form an der Miete & den Nebenkosten Deines Bruders beteiligen.

Wenn Du "nur" Dein Essen / Monatskarte / Klamotten / Hygieneartikel selbst zahlen musst, könnte man sich ggf. mit den Eltern auf einen  Betrag einigen, aber nur das Kindergeld halte ich da für zu wenig.

Antwort
von gingerale93, 16

Wieso wurdest du rausgeschmissen, obwohl du erst 16 bist. Deine Eltern DÜRFEN das NICHT!

Und du bekommst vom Staat auch keine Unterstützung, da die Eltern unterhaltspflichtig sind bist du dich selbst erhalten kannst. Wenn du so wirklich nicht auskommst würde ich, so hart es klingt, eine Anzeige machen.

Und wenn sie dir nicht mehr Unterhalt zahlen können muss dir der Staat die Mindestsicherung geben (ca 800 Euro, mit der du aber auch Miete, etc. bezahlen musst). Also das wär dann schon wenn du sonst keine Auswege mehr hast, jedoch musst du dafür auch schon volljährig sein.

Antwort
von labertasche01, 43

Deine Eltern müssen dir Unterhalt zahlen. Geh zum Jugendamt , die helfen dir. Evtl könntest du auch in eine Wohngruppe ziehen oder so ( wenn du das möchtest) 

Kommentar von MakaveliTupac ,

Und wv geld ist das ich krieg ja schon 196 € monatlich aber was noch

Kommentar von GoodbyeKitty1 ,

"DEINE ELTERN MÜSSEN FÜR DEINEN UNTERHALT AUFKOMMEN". Ist das so schwer zu verstehen?

Kommentar von MakaveliTupac ,

Ja ist es für mich erklär es mir doch

Kommentar von MakaveliTupac ,

Und sag mir wv Geld ich verlangen darf

Kommentar von Reanne ,

Das kommt darauf an, was Deine Eltern verdienen. Es gibt die Düsseldorfer Tabelle, da ist die Höhe des Unterhalts geregelt.

Kommentar von MakaveliTupac ,

Mein Vater ist selbstständig er macht denk ich 10000 € im Monat

Antwort
von Reanne, 36

Deine Eltern müssen für Deinen Unterhalt aufkommen, auch wenn Du bei Deinem Bruder lebst. Geh zum Jugendamt, dort wird Dir geholfen.

Kommentar von MakaveliTupac ,

Und wv geld ist das ich krieg ja schon 196 € monatlich aber was noch

Kommentar von labertasche01 ,

Das ist nur das Kindergeld. Die steht aber noch Unterhalt zu. Ich schau mal wie viel

Kommentar von labertasche01 ,

Wenn ich richtig geschaut habe stehen dir insgesamt 670€ zu inclusive Kindergeld . 

Kommentar von MakaveliTupac ,

Cool

Kommentar von MakaveliTupac ,

Du weisst aber schon das ich nichts von der Wohnung zahlen muss oder rechne das ab

Kommentar von labertasche01 ,

Unterhalt: Was Eltern zahlen müssen
Eltern zahlen für ihre Kinder – dieser Grundsatz gilt nicht nur für kleine Kinder, sondern auch für Volljährige, sofern sie sich noch in der (Erst-)Ausbildung befinden.
Während Eltern für Kinder unter 18 Jahren grundsätzlich aufkommen müssen, sind Zahlungen danach freiwillig. Die Ausnahme: Sohn oder Tochter haben noch keine Ausbildung abgeschlossen. Auch ein Studium fällt unter den Oberbegriff Ausbildung. Möchte das Kind nach dem Abitur oder der Fachhochschulreife studieren, müssen die Eltern Unterhalt zahlen – auch dann, wenn sie ihr Kind lieber in einer "Lehre" oder in einem anderen Studienfach gesehen hätten.

Die Unterhaltspflicht besteht im Fall einer Hochschulausbildung grundsätzlich bis zum Ende der Regelstudienzeit, danach gilt eine "Schonfrist" von drei Monaten bis zum Abschluss. Anschließend sind die Eltern meistens aus dem Schneider, sofern das Kind nicht behindert oder krank ist. Wird jedoch vor Gericht über das Fortbestehen der Unterhaltspflicht gestritten, neigen einzelne Gerichte zu einer gewissen Großzügigkeit zugunsten der Kinder.

Wofür zahlen?
Diese Zielstrebigkeit ist auch in einer weiteren Bestimmung festgelegt: Die Eltern sind nicht verpflichtet, mehrere Berufswünsche von Tochter oder Sohn zu unterstützen – es muss sich in der Regel um die erste Ausbildung nach dem Schulabschluss handeln. Studiert das Kind zum Beispiel erst Betriebwirtschaft, um anschließend dann doch das Literaturstudium aufzunehmen, brauchen die Eltern nicht mehr zu zahlen. Ebenso sind die Eltern aus dem Schneider, wenn die Tochter schon eine Ausbildung zur Krankenschwester gemacht hat und danach Lehramt fürs Gymnasium studiert.

Ausnahmefall: Sollte eben jene Tochter jedoch unmittelbar im Anschluss an die Ausbildungsprüfung Medizin studieren, so sehen die Gerichte das häufig als eine einzige Ausbildung an, da die beiden Zweige "zeitlich und sachlich zusammen hängen". Eine solche Rechtsprechung erfolgt oft auch dann, wenn eine "besondere Begabung" des Kindes erkennbar ist. Auch bei den neuen konsekutiven (also aufeinanderfolgenden) Studiengängen mit Bachelor- und Masterabschluss könnte es der Fall sein, dass sie als Einheit behandelt werden.

Wie viel zahlen?
Doch was kommt denn nun auf die Eltern – gesetzlich gesehen – zu? Vorab gilt: Eltern müssen nur so viel zahlen, wie sie wirtschaftlich leisten können. Das heißt: Sie müssen selber genug zum Leben haben, hier gibt es Freibeträge. Als Richtlinie sehen die Gerichte zumeist die so genannte "Düsseldorfer Tabelle" oder (seltener) die "Berliner Tabelle", in der Unterhaltszahlungen je nach Nettoeinkommen und sonstigen Belastungen der Eltern konkretisiert werden.

Der Bedarf für einen Studierenden, der nicht bei seinen Eltern wohnt, wird derzeit bei 670 Euro angesetzt (ohne Krankenversicherung). Sollten Eltern das nicht aufbringen können, springt meistens der Staat in Form von BAföG ein und schließt die Lücke. Arbeitet das Kind jedoch mehr als geringfügig oder hat es gespart oder geerbt, mindert das den Unterhaltsanspruch. Auch können Eltern statt Geld zu zahlen einen so genannten "Naturalunterhalt" leisten – also ein Zimmer und Essen zur Verfügung stellen. Das geht jedoch nur dann, wenn der Fahrtweg zur Hochschule vertretbar ist.

Ich glaube wenn man die Wohnung abzieht sind es noch 450€. 

Kommentar von MakaveliTupac ,

Wirklich so viel dann sag ich meinen Vater dass ich 450 € monatlich haben möchte

Kommentar von labertasche01 ,

Versuche es mal mit :
Du ich hab gehört das ihr mich mit 450€ unterstützen solltet. Wäre das möglich, denn damit würde ich dann zurechtkommen .
Sie müssen nur zahlen wenn die es sich leisten können.
Und versuche doch mal etwas an eurem Verhältnis zu arbeiten .
Ich weiß nicht was war, aber mein Stiefsohn und ich hatten auch viel Streit, er ist dann zu Opa gezogen und ab da ging es besser .

Sich vertragen ist immer der bessere Weg.
Aber wie gesagt, das ist nur ein Tipp und ich weiß nicht was war .
Alles liebe !  

Kommentar von XC600 ,

wenn du dann wirklich mehr Geld von deinen Eltern kriegen solltest dann wird dein Bruder dir schon was abknöpfen , warte mal ab .... der läßt dich dann nicht mehr umsonst bei sich wohnen und füttert dich durch und du behälst die ganze Kohle für dich ...... da wär er ja schön blöd ;) ;)

Antwort
von Januar07, 28

Deine Eltern haben sich strafbar gemacht. Wissen die das eigentlich?

Kommentar von MakaveliTupac ,

Warum ?

Kommentar von Januar07 ,

Man kann einen Minderjährigen nicht einfach mal so aus dem Haus werfen.

Kommentar von MakaveliTupac ,

Es ist wegen Stress ich wollte gehen und sie wollten mich auch Weg haben

Kommentar von labertasche01 ,

Das kenne ich, trotzdem müssen sie für deinen Unterhalt sorgen. Entweder durch zahlen von Geld oder durch sonstige Unterstützung , Lebensmittel kaufen und Kleidung z.b.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community