Frage von keepcool, 36

Kriege ich in diesem Fall eher einen Strafbefehl oder kommt es zur Verhandlung?

Hallo Leute,

folgender Sachverhalt. Aufgrund meiner Spielsucht hab ich Sachen aus der Firma unterschlagen. Ich habe gestanden. Mich bereit erklärt Wiedergutmachung zu leisten. Die Wsre verkaufte ich online. Bin nicht vorgestraft.

Angaben wem ichs verkaufte machte ich keine. Wollte niemanden mehr belasten. Doch es wurde rausgefunden (denke Konteneinsicht). Nunja, was denkt ihr was auf mich zukommen wird? Muss ich vor Gericht oder Krieg ich eventuell nur den Strafbefehl nach Hause mit Geldstrafe etc.?

Antwort
von Schnoofy, 12

Das hängt sicher davon ab, ob der Arbeitgeber auf eine Strafanzeige verzichtet oder nicht.

Rechnen musst Du mit einer Schadenersatzforderung und einer Kündigung - diese vermutlich fristlos.

Antwort
von promooo, 20

Das geht vor Gericht und abgesehen davon musst du vermutlich Schadensersatz zahlen. 

Antwort
von DesbaTop, 22

Was 100%ig auf dich zu kommt ist eine fristlose Kündigung.

Und wahrscheinlich eine Gerichtsverhandlung.

Die Strafe kann gegebenenfalls gemildert ausfallen (weil die Sucht der Auslöser war)

Aber dazu befragst du am besten einen Anwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten