Frage von shoooo, 76

kriege ich eine fuhrerschein sperre?

ich weiß das es dumm ist braucht ihr nicht zu schreiben aber ich und 2 freunde sind mit einem auto gefahren der fahrer hatte kein fuhrerschein und war betrunken und ich war halt beifahrer wir haben einen unfall gemacht aber ohne weitere beteiligte ... totalschaden :D ich hatte vor diese woche mit dem fuhrerschein anzufangen bekomme ich aber eine sperre deswegen ?

Antwort
von TheGrow, 16

Hallo shoooo,

Du kannst strafrechtlich nur dann belangt werden, wenn Du nicht nur Beifahrer, sondern auch der Halter des Fahrzeuges warst.

Ohne Halter des Fahrzeuges zu sein, musst Du weder mit einer Strafe, noch mit eine Sperre rechnen.

Was allenfalls auf Dich zukommen kann ist, dass Du als Zeuge in dem Prozess gegen den Fahrer aussagen musst.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von shoooo ,

sehr gute und sachliche antwort danke :D

Antwort
von Antitroll1234, 44

Du hast als Beifahrer nichts zu befürchten, der Fahrer trägt für seine Trunkenheitsfahrt die alleinige Verantwortung.

Antwort
von wilees, 27

Frage doch einmal einen Fahrlehrer in der Fahrschule, bei der Du Dich anmelden möchtest, ob Du dies unter den gegebenen Voraussetzungen Sinn macht. Der sollte so etwas beantworten können.

Kommentar von asdundab ,

Das würde ich der Fahrschule nicht unbedingt aufs Auge drücken.

Antwort
von Himbeere1978, 48

du bist auf jeden Fall Bestandteil der Ermittlungen, wie sich das auf deinen Schein auswirkt bleibt abzuwarten

Antwort
von ColleenChambers, 43

Gut möglich, dass dein Zustand (angetrunken / betrunken oder volltrunken) ausschlaggebend für dein Strafmaß und die daraus resultierende Sperre ist.

Wenn du noch gewusst hast, was du tust, wird das mit Sicherheit gegen dich gewertet. Bei völliger Unzurechnungsfähigkeit bist du evtl. aus dem Schneider.

Eine Garantie dafür kann ich dir aber nicht geben.

)(

Kommentar von shoooo ,

eine alkoholtest wurde nur beim fahrer gemacht

Kommentar von shoooo ,

und der hatte auch nur 0.13 promille

Kommentar von asdundab ,

Der TE ist doch nichteinmal gefahren, somit hat er sich nicht strafbar gemacht, außer er hat den Fahrer angestiftet.

Kommentar von ColleenChambers ,

Wenn er nicht volltrunken war, hätte er die Tat aber verhindern können (müssen?). Bin kein Jurist, deswegen frag mich nicht nach den Fachausdrücken oder Paragraphen...

In meinen Augen war der Fragesteller in sofern an der Tat beteiligt, dass er sich freiwillig mit ins Auto gesetzt hat und doch genau wusste, der Fahrer hat keinen Führerschein. Dann haben die drei eine Runde ihren Spaß gehabt bis es dann geknallt hat.

Aussagen wird der Fragesteller ganz sicher müssen.

Ob und wie sehr er sich mit seiner Aussage dann selbst belastet, kann ich nicht sagen.

Dumm gelaufen.

)(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community