Kribbeln in Beine und Füsse auf hohen Blutdruck zurück zu führen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo!

Ein Kribbeln in Beinen oder Armen, das nicht permanent ist, sondern zeitweise auftritt, ist ein recht unspezifisches Symptom, so dass ich dazu nichts sagen kann. Das Herzstechen würde ich auf jeden Fall abklären lassen. Das geht ganz einfach, da wird nur ein EKG gemacht, das Herz abgehört und ein Gespräch geführt.

Du schreibst von deiner Angst vor der Prozedur des Messens des Blutdrucks, das hat mich zu einem Gedanken gebracht. Ich selbst litt früher mal an einer Angsterkrankung, die auch Panikattacken ausgelöst hat. Solche Attacken sind medizinisch gesehen harmlos, für den Patienten allerdings extrem unangenehm, was noch "nett" ausgedrückt ist - in soch einem Moment war ich der Überzeugung dass ich einen Herzinfarkt habe und gleich sterbe. Eine der Symptome war auch Kribbeln in den Armen und teilweise im ganzen Körper oder auch in den Beinen. Das Kribbeln kam vom Hyperventilieren (zu schnell atmen) was mir selbst nicht bewusst war.

Du kannst ja mal überlegen, ob Du vielleicht auch an einer Angsterkrankung leidest. Mir kam der Gedanke, da das Messen des Blutdrucks harmlos ist und man davon nicht das Bewusstsein verliert. Der Weg zu einer solchen Diagnose ist oft lang, bei mir hat es mehrere Jahre gedauert bis ich wusste, was ich hatte. Die Behandlung war dann schnell erfolgreich und eine große Erleichterung und Verbesserung der Lebensqualität für mich.

Also zusammenfassend: Herz checken lassen und mit einem Arzt über die anderen Beschwerden sprechen.

Alles Gute und gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Angst vor dem Blutdruck messen hast, so brauchst du (zu Hause) auch nicht messen, da durch die Angst die Werte automatisch nach oben gehen. 24 h Langzeitmessen solltest du mit dem Arzt besprechen.

Der Wirkstoff kann schon leichtes Zittern in den Beinen verursachen, was du als Kribbeln empfindest.  Es kann also um eine Nebenwirkung handeln. Daher rede mit deinem Arzt, mach 24 Stunden Langzeitmessung und ggf. auf eine anderes Medikament umstellen. Entscheiden tut das aber der Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Erstes: Ferndiagnosen sind selten hilfreich.

Dafür gibt es Ärzte , wo man sich hinwenden kann. Der hohe Blutdruck kann, muss aber nicht, für die Beschwerden verantwortlich sein.

Wenn du schon vor dem Blutdruckmessen Angst hast, wird jedes Ergebnis verfälscht. Da kann wirklich nur ein Arzt helfen.

Das Kribbeln können auch Durchblutungsstörungen sein. Und was hat der Arzt wegen der Ursache des hohen Blutdrucks gesagt ? Eventuell hast du auch eine Medikamentenunverträglichkeit.

Also bist du auf dieser Seite eindeutig falsch.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lese mal bitte die Beipackzettel deiner Blutdruck Medikamente. 

Bei einigen Präparaten sind Missempfindungen in den Extremitäten ( kribbeln, brennen) und unruhige Beine als Nebenwirkung angegeben. Auch schmerzende und kalte Finger / Zehen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dauerhaft zu hoher Blutdruck führt zu Gefäßveränderungen in allen Blutgefäßen, also auch am Bein. Es könnte eine Minderversorgung durch "verstopfte" Arterien in den Beinen auftreten, die die beschriebendenen Empfindungsstörungen zeigen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?