Frage von Unicornhater, 92

Kribbeln im Unterleib ohne Schmerzen etc?

Hallo, ich habe seit einigen Tagen Beschwerden und finde im Internet nur Beiträge zu etwas ähnlichen Symptomen. Ich habe seit ein paar Tagen ein sehr seltsames Gefühl in der Scheide, ich glaube Kribbeln passt am besten, um es zu beschreiben. Es fängt nach dem Aufstehen an und bleibt ca. bis zum Nachmittag. Es ist kaum spürbar, wenn ich sitze. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wo genau es kribbelt, es ist sehr schwer zu erklären. Also ich habe jetzt sämtliche Fälle gelesen, bei denen es eine Blasenentzündung, ein Pilz oder gar RGS sei. Ich glaube nicht, dass es ein Pilz ist, weil ich da normalerweise starkes Jucken spüre, so war es nie. Jucken tut es kaum und der Ausfluss ist nicht verstärkt. Ich bin aber trotzdem sehr anfällig für Pilze. Ansonsten habe ich keine Schmerzen, aber ich muss vermehrt Wasserlassen seit einigen Tagen und der Geruch ist auch verändert, sehr stark und unangenehm. Hat jemand eine Idee oder eigene Erfahrung dazu?

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Blasenentzuendung & Frauen, 50

Hallo Unicornhater,

deine Symptome können alles bedeuten. Scheidenpilz, Chlamydien, Blasenentzündung uvm...

Egal was es ist: es muss von einem Arzt untersucht und behandelt werden.

Eine Blasenentzündung z.B. geht nicht immer mit Brennen beim Wasserlassen und Unterleibsschmerzen einher. Eine BE kann auch völlig symptomfrei verlaufen bzw. beginnen.

Typisch sind dennoch folgende Symptome:

  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • erschwertes Wasserlassen, nur tröpfchenweiße
  • Unterleibsschmerzen (in der Blasengegend)
  • häufiger Harndrang, aber nur geringe Urinmengen werden abgegeben
  • veränderter, unangenehmer Uringeruch
  • trüber Urin
  • Fieber
  • Blut im Urin
  • Krankheitsgefühl

Doch wie gesagt. All das kann aber muss nicht auftreten! Sicher ist da nur der Gang zum Arzt.

Bitte verzichte ebenso darauf einfach in die Apotheke zu watscheln und dir eine Pilzsalbe zu besorgen. Am Ende hast du gar keinen Pilz und es wird noch schlimmer. (Bei mir so einmal der Fall - wollte damit zunächst auch nicht zum Arzt)

Du brauchst dich auch keinesfalls schämen o.ä. - du gehst einfach zu deiner Frauenärztin (da du aktue Beschwerden hast solltest du auch baldmöglichst einen Termin erhalten). Der FA erzählst du einfach von deinen Beschwerden und sie wird dann sicher einen Abstrich machen.

Wenn die Diagnose gestellt ist kann sie dich auch richtig behandeln.

Bitte lasse keine weitere Zeit verstreichen.

Ich liste dir hier einfach mal auf was mir so bzgl. der Blasenentzündung geholfen hat. Dies ist keine Werbung oder ein Zwang zum Kauf etwaiger Mittelchen. Eventuell hilft dir aber ja was davon:

  • Nieren- und Blasentee
  • Brennesseltee
  • Kürbiskerne
  • viel trinken! (Das liest man wirklich überall und hört es auch andauernd. Irgendwann nervt es - ich weiß - aber: du musst wirklich immer und dauerhaft viel trinken. Nicht nur bei einer vorhandenen Blasenentzündung. Mind. 2-3 Liter am Tag) Eventuell vorher mit dem Arzt absprechen!
  • Kaffee, Zitrusgetränke, Kohlensäure und Getränke mit künstlichen Süßstoffen meiden
  • Füße warmhalten! Laufe nur noch mit Socken umher - immer! Trage auch nachts Socken! Das ist unheimlich wichtig. Am besten du besorgst dir gleich mal ein paar warme Kuschelsocken.
  • Blase nicht zu warm halten - Bakterien vermehren sich sonst super. Also niemals auf die Wärmflasche setzen o.ä.
  • Cranberry-Saft oder Cranberry-Kapseln - tägl. 2 Stück nehmen (s. Packung); 1x morgens, - 1x abends
  • D-Mannose Pulver (D-Mannose ist eine Zuckerart, die mit Glucose verwandt ist, aber im Körper kaum verstoffwechselt wird. D-Mannose wird stattdessen mit dem Urin ausgeschieden. Auf ihrem Weg durch die Blase bindet die D-Mannose jene Bakterien an sich, die Harnwegsinfekte und Blasenentzündungen verursachen. Die lästigen Bakterien verschwinden jetzt – gebunden an die D-Mannose – mit dem Urin in der Toilette.) 1x tägl. vermischt mit Wasser trinken - Bei Blasenentzündungen nach dem GV: ca 1 Std. vor dem Sex trinken
  • Watex-Kapseln von BodyVita (Orthosiphon Aristatus; Die Blüten des Orthosiphon Aristatus werden in der thailändischen Medizin schon seit Tausenden von Jahren bei Harnwegserkrankungen, Fettleibigkeit, Bauchwassersucht, Gicht und Diabetes angewendet) - 3x tägl. vor den Mahlzeiten mit reichlich Wasser einnehmen
  • Pille absetzen! Sie begünstigt Harnwegsinfekte - hierzu findest du viele Informationen im Netz. (s. auch Packungsbeilage unter Nebenwirkungen)
  • Die Blase immer rechzeitig leeren - wenn nötig hilft Wecker stellen (manche "vergessen" es schlichtweg auf Toilette zu gehen und lassen die Blase zu voll werden)
  • Auf Toilette nicht pressen oder drücken - lass dir Zeit
  • Baumwollunterwäsche tragen und auf String-Tangas verzichten
  • Gebe darauf acht auf Toilette keine Darmbakterien in die Harnröhre zu befördern! Richtige Wischtechnik anwenden (von vorne nach hinten!)
  • Nach dem Sex sofort (spätestens aber innerhalb 15 Minuten) auf Toilette gehen und die Bakterien kräftig ausspülen (es sollte nicht nur tröpfeln) deshalb Sex mit leerer Blase vermeiden- Sex mit Kondom verhindert (meist) keine Blasenentzündung
  • Betreibe eine ausreichende Intimhygiene. Sowohl zu viel als auch zu wenig ist schlecht.
  • Verzichte auf Intimsprays und achte auf geeignete Waschlotionen oder wasche schlicht mit Wasser.
  • Bei wiederkehrende Blasenentzündung empfiehlt sich das Überprüfen der Harnröhre - diese kann mit der Zeit z.B. verengt sein.

Wichtig ist auch das NACH der Blasenentzündung noch einmal eine Urinkultur angelegt wird. Immerhin muss festgestellt werden, ob die Bakterien durch das Antibiotika auch besiegt wurden. (oder durch die eigenständige Behandlung ohne AB)

Nach einer Antibiotika-Einnahme sollte IMMER die Scheiden - und Darmflora wieder aufgebaut & unterstützt werden. Ansonsten führt dies zu Scheidenpilz und womöglich einer erneuten Blasenentzündung.

Hierzu eignen sich z.B. Hefekapseln und Vaginalzäpfchen.

So nun kommen wir zum leidigen Thema "Scheidenpilz" auch hier ähneln sich viele der o.g. Tipps. D.h. du kannst mit Berherzigung der ersten Tipps quasi 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen. Dennoch gehe ich nun noch intensiver auf das Thema ein.

  • Der Erhalt des natürlichen ph-Wertes ist natürlich das A&O. Idealerweise liegt der pH-Wert der vaginalen Schleimhaut im sauren Bereich zwischen 3 und 4 (od. 4 - 4,5). Milchsäure stabilisiert den pH-Wert.
  • Die richtige Intimpflege: Waschlotionen, die den sauren pH-Wert in der Vagina schützen (Apotheke, Drogeriemarkt,...) - Achtung: hier gehen die Meinungen auseinander. Am besten mal den Gyn fragen.
  • Im Gegensatz zu o.g. Tipp: einfach mit Wasser reinigen. Das sollte auch völlig ausreichen
  • den äußeren Intimbereich max. 1 pro Tag mit lauwarmen Wasser oder
  • einem sanften Waschgel säubern
  • trockene Handtücher verwenden die regelmäßig (!) gewechselt werden
  • seperaten Waschlappen & Handtuch für den Intimbereich verwenden
  • Bzgl. der Waschlappen: Waschlappen zur Intimpflege nur 1x gebrauchen - wenn überhaupt - Krankheitserreger sammeln sich häufig hier an
  • tägliches Wechseln der Unterwäsche
  • Slips aus atmungsaktiver Baumwolle tragen und bei hohen Temperaturen waschen (Bedenke: Krankheitserreger werden erst ab einer Waschtemperatur von 60 Grad, Pilze sogar erst ab 70 Grad abgetötet; Ein spezielles Waschmittel, wie zum Beispiel Canesten Hygiene Wäschespüler, kann hier unterstützend wirken)
  • Auf String-Tangas verzichten!
  • enge Kleidung vermeiden
  • Auf die richtige Wischtechnik beim Toilettengang achten! (von vorne nach hinten)
  • hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit im Intimbereich vermeiden/stark reduzieren! (z.B. durch Saunabesuche, Wannenbäder, häufige Schwimmbadbesuche)
  • Tragen von Slipeinlagen vermeiden (luftundurchlässige Klebefolie führt zu einem feucht-warmen Mileu)
  • Immunsystem stärken! vitaminreiche Ernährung, ausreichend Schlaf, ausreichend Bewegung an frischer Luft, gesunde Lebensweise, Stressvermeidung.
  • nasse Badesachen sofort wechseln!
    Vaginalmilchsäurezäpfchen immer mal wieder (auch vorbeugend!) verwenden
  • Mir wurde von meiner Frauenärztin Deumavan Intimsalbe empfohlen (ohne Lavendel!) - sie schützt meine empfindliche Haut im Intimbereich vor Verletzungen und Reizungen. Durch kleine Risse in der Haut können sich Bakterien nämlich gut festsetzen. Diesem kann man durch die Salbe gut vorbeugen. Salbe immer vor und nach Reizung, Beanspruchung auftragen (Sex, Rasur,...)
  • Während der Periode: auf luftdichte oder kunststoffbeschichtete Slipeinlagen und Binden verzichten. Am besten atmungsaktive Binden
    und nach Möglichkeit Produkte mit natürlich gebleichtem Zellstoff verwenden
  • Tampons können die Scheiden-Schleimhaut verletzen und daher zu einer Pilzinfektion führen. Am besten also o.g. Tipp beherzigen oder sich einmal mit dem Thema "Menstruationstassen" auseinandersetzen.
  • Ein Bidet kann für die Intim-Hygiene sehr nützlich sein und die Scheide vor Bakterien und Pilzen und damit letztlich vor Scheidenpilz schützen

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen & wünsche dir gute Besserung!

Lg

HelpfulMasked

Kommentar von Unicornhater ,

Dankeschön für die ausführlichen Informationen und Ratschläge! Sollten die Beschwerden die nächsten Tage nicht weggehen, besuche ich definitiv den Arzt. 

Antwort
von Mignon4, 42

Zuerst einmal mußt du wissen, dass du dich nicht selbst diagnostizieren kannst. Es bringt auch nichts, irgendwelche Krankheiten im Internet nachzulesen. Die Informationen führen auch nicht dazu, dass du dich selbst diagnostizieren könntest.

Laien im Internet können dir leider auch nicht helfen. Wenn du hier unterschiedliche Vermutungen, denn mehr ist es nicht, liest, bist du auch nicht schlauer. Du kannst nämlich nicht beurteilen, was richtig und was falsch ist. Zudem ist jedes Krankheitsbild bei jedem anders. Erfahrungen anderer sind nicht auf dich übertragbar.

Fazit: Gehe zu einem Arzt und lasse dich untersuchen. Nur er kann dir sagen, ob du etwas hast und wenn ja, was es sein könnte. Anhand der Diagnose kann er eine Therapie einleiten.

Gute Besserung!

Kommentar von Unicornhater ,

Das ist mir klar, ich bin hier um zu sehen, ob andere ähnliche Erfahrungen gehabt haben, und möchte gerne Vermutungen hören, damit ich mich einigermaßen beruhigen kann. Danke!

Antwort
von marmelade1712, 43

Nach ner blasenentzündung hört sich das meiner Meinung nach nicht an, trotz des häufigen Wasserlassens. Ich hatte selber schon einige und glaub mir das tut höllisch weh.

Ich würde direkt zum Arzt gehen und das abklären lassen. Falls es ein Pilz sein sollte würde ich nicht allzulange warten und bei Pilzen bedarf es eigentlich immer einer Rücksprache mit dem Arzt, da nur dieser bestimmen kann um was für einen Pilz es sich denn genau handelt. 

Gute Besserung wünsche ich dir auch jeden Fall 😊

Kommentar von Unicornhater ,

Ich weiß, ich wollte nur mal vorher sehen, ob andere ähnliche Erfahrungen gehabt haben. Danke! 

Kommentar von HelpfulMasked ,

Eine Blasenentzündung kann auch völlig schmerzfrei verlaufen. Warum schließt du einfach so von dir auf andere? Seit wann sind alle gleich?

Kommentar von marmelade1712 ,

Ich habe geschrieben meiner Meinung nach. Und nicht das ist keine Blasenentzündung. Wer lesen kann ist klar im Vorteil 👌🏼

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community