Frage von AndreeAB, 75

KreisJobCenter - Geld für die Grundausstattung bei eigener Wohnung (Hartz 4)?

Hallo,

sobald man die Grundsicherung/Hartz 4 erhält und sich eine eigene Wohnung sucht, die den Anforderungen angemessen sind, kann man Geld für die Grundausstattung beantragen. Nun habe ich zum einen gehört, dass dieses Geld an bestimmten Stellen (bestimmte Einrichtungen, wo gebrauche/reparierte Sachen verkauft werden) ausgegeben werden muss. Ich habe aber auch öfters das Gegenteil gehört, dass es egal ist, für welche Möbel man das Geld ausgibt bzw. man erhält das Geld einfach so.

Zweiteres ist natürlich fraglich, weil einige Leute das Geld dann für andere Dinge ausgeben werden, aber vielleicht kann oder muss man in diesem Fall nachweißen, für was es nun ausgegeben wurde.

Ich habe auf jeden Fall beides gehört und will es genau wissen. Bei dem KJC erreiche ich leider zur Zeit niemanden.

Ich selbst würde das Geld lieber in eine neue/funktionsfähige Waschmaschine investieren, als in einen alten, gebrauchten Herd, Kühlschrank, Waschmaschine zugleich, die nach wenigen Monaten von selbst auseinander fallen.

Ist das denn von Landkreis zu Landkreis anders geregelt, oder wo finde ich genauere Informationen dazu?

Antwort
von DerHans, 43

Wenn du eine Kostenzusage hast, kannst du eben NICHT damit machen was du willst.

Sonst kommst du dann nächsten Monat wieder und es fehlt das eine oder andere.

Selbstverständlich hast du Anspruch auf Geräte, die überprüft sind und auch funktionieren.

Kommentar von beangato ,

kannst du eben NICHT damit machen was du willst.

Bei uns schon. Lies mal meine Antwort.

Antwort
von SimonG30, 59

Ist das denn von Landkreis zu Landkreis anders geregelt

genau so ist es. Da haben die Jobcenter jeweils einen gewissen Ermessensspielraum, den sie nutzen können & dürfen.

Teilweise bekommst Du Gutscheine für Gebrauchtwaren- bzw. Sozialkaufhäuser. Erst wenn Du da nachweislich nicht fündig wurdest, gibt´s Geld zur Anschaffung in anderen Läden.

Anderswo gibt´s eine Pauschale & das Jobcenter will auch keine Quittungen sehen.

Beim Jobcenter bei uns im Bezirk musst Du eine Liste einreichen mit den Dingen, die Du brauchst & bekommst dann einen Geldbetrag & musst später die Quittungen vorlegen.

Antwort
von beangato, 32

Das ist wohl von JC zu JC verschieden geregelt.

In Leipzig etwa bekommt man eine Pauschalsumme (war mal 1050 Euro), mit der man einkaufen kann, wo man will. Und man muss auch nichts nachweisen.

Das weiß ich, weil mein Kind dorthin gezogen ist.

Auch hier, wo ich wohne, ist das so. Da wiederum weiß ich von einer guten Bekannten.

Kommentar von DerHans ,

Das mag ja sein. Wenn sich aber jemand statt Waschmaschine einen Flachfernseher kauft, kann er nicht in 3 Monaten kommen und eine Waschmaschine beantragen. Das wird selbstverständlich festgehalten.

Kommentar von beangato ,

Nein, da wird nichts festgehalten - deswegen heißt es ja "Pauschale".

Mein Kind hat einen  Schlafzimmerschrank, ein Bett, eine Coutsch, eine Wohnzimmerwand, einen Herd, 2 Küchenteile und einen Tisch gekauft - alles niegelnagelneu . Hat ihren eigenen Fernseher und einen Kühlschrank (der bei mir im Keller stand) mitgenommen.

Das war vor 4 Jahren. Bis heute musste mein Kind nichts nachweisen.

Kommentar von user8787 ,

Sicher ist dem so weil dein Kind keinen "Nach- Bedarf gestellt hat. 

Das Beispiel "TV statt Waschmaschine" zeigte es deutlich auf. Gekauft werden sollen dringende Dinge des tägl. Bedarfs.....

Kauft man lieber einen teuren TV und möchte nochmal Geld für eine WM dann kommen sicher Fragen auf....

Kommentar von beangato ,

Nochmal:

Eine Pauschale heißt (im Fall meines Kindes):

Das Geld wurde (irrtümlich erst auf mein Konto, daher weiß ich das so genau) überwiesen. Es konnte damit machen und kaufen, WAS es WOLLTE und WO es WOLLTE.

Das hat überhaupt nichts mit Nachbedarf (was soll das überhaupt sein?) zu tun.

Wir hatten auch eine Liste fertiggemacht. Die wurde aber nicht angenommen, weil es in Leipzig eben eine Pauschale für die Ersteinrichtung (und bei uns auch) gibt.

WM brauchte mein Kind erst mal nicht, weil es ziemlich nahe an einem Waschsalon wohnt.

Und warum soll es was kaufen, was eh schon vorhanden ist (TV in dem Fall)?

Antwort
von Laury95, 16

Ja, da gibt es keine einheitliche Antwort. Bei uns bekommt man eine Pauschale, wenn man alles beantragt und muss Quittungen nachweisen. Die Pauschalbeträge der einzelnen Gegenstände müssen aber nicht ausgegeben werden, d.h. die bewilligen zb eine Waschmaschine für 200 Euro du bezahlst aber 100 und gibst den Rest mehr für einen Herd aus. Bei uns werden aber häufiger vorher Hausbesuche gemacht, um zu klären, ob auch wirklich der Bedarf an die geforderten Gegenstände besteht. Jedes Jobcenter kann bei einigen Gegenständen auch entscheiden, ob sie diese wirklich bewilligen, z.b. zahlt ein Amt die Babyschale ein anderes bewilligt diese erst gar nicht. Auch der Pauschalbetrag ist verschieden, sollten dir aber unter 1000 Euro bewilligt werden, würde ich klagen. 

Bei einigen Städten gibt es Gutscheine, das Jobcenter darf aber nicht auf bestimmte Läden verweisen. Man darf immer selbst entscheiden, wo man einkauft.

Antwort
von jbinfo, 30

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community