Frage von Sahoe, 51

Kann man gegen den Kreditvertrag mit falschen Angaben vorgehen?

Habe eine neue Küche gekauft. Wollte diese finanzieren, hat der Küchenberater auch alles ausgefüllt, der Antrag wurde wegen zu geringen Einkommens abgeleht. Deshalb hat meine Tochter sich bereiterklärt den Kredit über sie laufen zu lassen. Wir also nochmal hin um das ändern zu lassen. Kein Problem, sagte der Küchenmensch ist ja nur der Austausch von ein paar persönlichen Daten alles andere bleibt ja gleich. Meine Tochter hat dann kurz unterschrieben. Dies geschah alles in einer Zeit von 3 Tagen. Jetzt ist die Küche da allerdings auch mit einigen gravierenden Mängeln, das aber nur nebenbei. Beim Sichten und Sortieren meiner Unterlagen ist mit ganz schlecht geworden. Die ganzen Angaben zum Kredit stimmen mit dem 1. Vertrag nicht überein. Plötzlich ist der Zinssatz ein anderen und hinzu kam noch irgendeine Versicherung. Jetzt ist die Kreditsumme um 1.300 Euro höher als vorher. Darauf hat uns der Verkäufer nicht hingewiesen. Jetzt werdet Ihr lachen und sagen, eigene Dummheit das zu unterschreiben. Ich muß gestehen, dass wir uns nicht die gefühlten 1000 Blätter nochmal durchgelesen haben und er uns auch nur die Seite mit der Unterschrift vorgelegt hat. War ja eigentlich nur die Änderung persönlicher Daten. Kann man trotzdem dagegen vorgehen oder muß ich das akzeptieren? Ich bin fix und fertig zumal ich in den letzten Wochen mit dem ganzen Umbau nur im Stress leben. Kann mit jemand helfen? Vielen Dank

Antwort
von maccvissel, 51

.....Ich muß gestehen, dass wir uns nicht die gefühlten 1000 Blätter nochmal durchgelesen haben...

Leider steckt Ihr voll drin, beziehungsweise, und das finde ich noch peinlicher für Euch, Eure Tochter.

Ich sehe keinen richtigen Ausweg, aber möglicherweise kann ein Anwalt oder die Verbraucherberatung helfen.

Antwort
von Snowfire01, 29

Wenn der küchenmensch dir sagt, es ändern sich nur ein paar persönliche Daten und er Legt dir NUR das Blatt zum unterschreiben vor ist das ein offensichtlicher Täuschungsversuch.
du kannst dagegen mit einem Anwalt vorgehen und mit ein bisschen Glück gewinnst du, aber bedenke, die haben auch Anwälte und werden alles daran setzen, zu sagen, sie hätten nichts gesagt und alles vorgelegt wenn du keine zeugen hast

Antwort
von snatchington, 30

Unterschrieben ist unterschrieben. 

Hast du den Vertrag mal durchgelesen, ob es eine Widerrufsklausel gibt? Manchmal kann man innerhalb von 14 Tagen vom Vertrag zurücktreten. Allerdings habe ich auch mal gehört, dass Möbel vom Umtausch ausgeschlossen sind... 

Du kannst natürlich das Küchenhaus mal kontaktieren, aber ich befürchte da wird nicht viel zu machen sein...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten