Frage von KeremAlkbas, 72

Kreditkarten Betrug + Körperverletzung?

Hallo zusammen, Ich hätte da einige Fragen die ich mir echt stelle aber ich komme selbst nicht weiter. Kommen wir Erstmal zu meiner Polizei Akte. Ich habe Folgende Anzeigen die schon aufgeklärt sind und ich meine Strafe bekommen habe,2Wochen Jugendarrest wegen Leichte Körperverletzung. 20 Sozial stunden für Betäubungsmittelgesetzt ( Cannabis ) 0,5 Gramm ( Sozialstunden gemacht ). Fahren ohne Führerschein + Fahrer Flucht vor der Kripo ( Roller ) habe ich 15 Sozial stunden geleistet. ( gemacht ). bei den Anzeigen war ich 16 oder17 Jahre alt als ich Verurteilt wurde.

Und nun zum Punkt zu kommen habe ich noch wegen 15 Fachen Kreditkarten Betrug Anzeigen am laufen es wurden von 15 Menschen in Deutschland die Karte beschädigt und wurden Gutscheine gekauft von Zalando. Mir hat das einer Verkauft den ich ein wenig kenne aber nicht so gut er hat mir die Gutscheine verkauft jedes mal und er meinte das er bei Zalando arbeitet was aber gelogen war und der junge hatte schon wegen 200fachen kreditkarten betrug haft antritt und hat 4 Jahre bekommen.Ich zahlte ihm für ein 1000€ gutschein = Bar 500€.

Und er hat es immer direkt zu mir bestellt nach Hause.

Ich habe auch eine Anzeige wegen Versuchte Körperverletzung am laufen.

Hatte vor Kurzem ein Haus durchsuchungs Befehl mir wurde zu last gelegt das ich Zuhause Betrug mache und 200gramm Amphetamin habe im Kinderzimmer. Aber die Polizei hat dann auch nichts gefunden weil ich ja mit sowas nichts zu tun habe.

Alle straf taten die ich begangen habe da war ich 17 Jahre alt mit dem Betrug und Versuchte Körperverletzung. Nun bin ich 18 Jahre alt und ich Frage was mir eine Strafe entgegen kommt das ich mich schonmal dazu gefasst mache. Ich vermute eher das die mich rein stecken wollen aber ich weiß einfach nicht selbst weiter und bitte um eure Hilfe was mit mir passiert.

MfG

Antwort
von Rechtsgelehrter, 22

Ins Gefängnis musst du nicht.

Da du zum Tatzeitpunkt erst 17 Jahre alt warst, wird bei dir Jugendstrafrecht angewandt.

Dieses zielt mehr auf Erziehung als Bestrafung ab. Eine Geldstrafe bekommst du nicht.

Einfach nur Sozialstunden schließe ich aber aus. Denn du bist schon vorbelastet und die Taten die du jüngst begangen hast, sind nicht ohne.

Jugendarrest mag noch in Betracht kommen. Der geht maximal 4 Wochen.

Also 4 Wochen Jugendarrest und eine hohe Anzahl von Sozialstunden. Bis zu 500 Sozialstunden halte ich für möglich.

Auch möglich:  eine Freiheitsstrafe zur Bewährung. Wobei du eben erst 17 bei der Tat warst. Hmm schwierig.

Gegen dich spricht, dass du ja schon immerhin 2 Wochen Jugendarrest abgesessen hast und auch einige Sozialstunden ableisten musstest.

Ich denke daher, dass hier eine Bewährungsstrafe in Betracht kommen könnte. Also 3 bis 6 Monate Haft, ausgesetzt zu 2 Jahren Bewährung.

Denn Kreditkarten Betrug ist schon eine härtere Straftat. Und hier liegen 15 Fälle davon vor. Dazu die versuchte Körperverletzung.

Man wird dir wohl einen Rechtsanwalt beiordnen, bzw. solltest du dich selbst einen bedienen. Ein Rechtsanwalt ist hier dringend nötig. Denn die Vorwürfe wiegen schwer.

Bitte geh auf keinen Fall zur Polizei. Egal ob eine Vorladung mündlich oder schriftlich erfolgt.

Es ist keine Pflicht bei der Polizei zu erscheinen und erst recht nicht dort auszusagen. Du musst gegenüber der Polizei nur deinen Personalausweis vorzeigen, bzw. Angaben zu deiner Person machen.

Du hast keinen Nachteil, wenn du bei der Polizei nicht erscheinst. Dadurch bekommst du keinen Ärger, keinen Negativ Eintrag und auch sonst nichts schlimmes.

Wenn du bei der Polizei nicht aussagt, darf dir das nicht negativ ausgelegt werden. Die Ermittlungen führt die Polizei in dem Fall einfach ohne deine Aussage weiter.

Mache niemals gegenüber der Polizei Angaben zu einer Strafsache, wenn du Beschuldigter bist. Niemals. Dein Anwalt wird dir das bestätigen.

Wenn die Polizei die Ermittlungen abgeschlossen hat, sendet sie die Ermittlungsakte an die Staatsanwaltschaft. Diese entscheidet, ob sie nach § 170, Absatz 1 StPO Anklage erhebt oder das Verfahren nach § 170, Absatz 2 StPO einstellt.

Das in deinem Fall Anklage erhoben wird, ist zu 100 % sicher.

Einer Ladung zur Staatsanwaltschaft ( sehr selten ) und zum Gericht musst du Folge leisten.

Wichtig:  du darfst auch vor Gericht die ganze Zeit schweigen. Du musst nur Angaben zu deiner Person und deiner Lebensführung machen.

Zum Tatvorwurf selbst darfst du immer schweigen oder dich nur teilweise äußern. Ein schweigen des Angeklagten stellt kein Schuldeingeständnis dar und darf auch nicht als solches gewertet werden.

Die Justiz muss deine Schuld beweisen, nicht du deine Unschuld. Du solltest schweigen, wenn man dir die Taten nicht zweifelsfrei zuordnen kann.

Kann man dir die Taten ohne weiteres nachweisen, dann solltest du gestehen. Ein Geständnis wirkt sich strafmildernd aus.

Begehe auf keine Fall weitere Straftaten. Auch nicht schwarzfahren und sowas.

Dein Rechtsanwalt soll Akteneinsicht nehmen und mit dir das weitere Vorgehen besprechen.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/pflicht-zum-erscheinen-bei-der-polizei-zur-zeug...

https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/\_\_170.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten