Frage von Sabrina1910, 70

Kreditberater verlangt Schufa-Selbstauskunft, obwohl er bereits die Einwilligung zur Einholung meiner Schufadaten hat?

Steht da nicht genau dasselbe drin, wozu muss ich die Selbstauskunft nochmal anforden? Und ist das ein gutes oder schlechtes zeichen für die Bewilligung meines Kreditantrages?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AndreasZm, 30

Hallo Sabrina,

es handelt sich bei der Eigenauskunft genau um dieselben Informationen, die er bei einer Schufa-Anfrage auch erhalten würde.

Für Dich ist eine Eigenauskunft pro Jahr kostenlos. Für den Kreditvermittler steht hier vermutlich im Vordergrund, dass er bevor er den Vorgang bearbeitet (in Systeme eingeben muss) sicherstellen möchte, dass keine Negativmerkmale in der Schufa gespeichert sind. Eine durchaus übliche Geschichte... 

Kommentar von Sabrina1910 ,

aber er hat doch schon meine schufa eingeholt, das hatte ich ihm ja zur prüfung bereits unterschrieben, daher bin ich ein wenig verwirrt warum er nun noch die selbstauskunft benötigt.... steht da wirklich genau das selbe drin?

Kommentar von AndreasZm ,

Hallo Sabrina, eine Selbstauskunft hat mit der Schufa nichts zu tun, das ist wieder etwas anderes.

Antwort
von PaulBuchhorn, 28

Handelt es sich bei dem Berater um einen Mitarbeiter einer Bank, oder ist es ein Kreditvermittler? Sollte es ein Kreditvermittler sein, darf er die gar nicht einholen. Eine Bank kann dies problemlos machen.

Kommentar von Sabrina1910 ,

ist die postbank. bin nur so verwundert weil ich denen ja bereits ein formular zur einholung meiner schufa unterschrieben habe, daher verstehe ich nicht warum ich noch die selbstauskunft anfordern soll. hab es jetzt zwar erstmal getan aber die bei der bank müssten doch bereits selbst geguckt haben oder nicht?

Antwort
von grubenschmalz, 24

Die Schufa-Selbstauskunft würde ich nicht aushändigen, weil da Zuviel drinsteht, was fremde nix angeht.

Antwort
von paddy1992, 11

Welche Bank verlangt denn sowas?

Das ist sehr unseriös dieses vorgehen. Und die Bank hat kein Recht dazu.

Die Selbstauskunft beinhaltet viel mehr Daten!

in der Steht bei welchen Banken ect. du Kunde bist.

Normal sieht er nur die Anzahl der Kredite, Konten, Kreditkarten, Handyverträge. Und mehr muss er auch nicht sehen.

Kommentar von Sabrina1910 ,

ich hätte mir jetzt gedacht, dass die mit mir die datailierte Selbstauskunft durchgehen wollen, um eventuell offene Fragen zu klären. Hatte mehrere Anfragen gestellt, vllt wollen die nur wissen warum so viele oder so?

Kommentar von paddy1992 ,

Das sehen die nicht, dass du mehrere anträge/anfragen bei verschiedenen banken gestellt hast.

Antwort
von DietmarBakel, 19

Eine interessante Frage.

Ein "Kreditberater" sollte eigentlich Mitglied der Schufa sein. Sonst würde ich ihn schlicht als UNSERIÖS bezeichnen.

Um Auskunftsgebühren kann es wohl kaum gehen.

Ob in einer "Selbstauskunft" mehr oder etwas anderes steht ist die "interessante Frage".

Ich habe es bisher genau anders herum gedacht. D.h., ich dachte, die Schufa hat mehr gespeichert als sie mir "selbst mitteilen".

Bin gespannt auf weitere "Experten". 

Gruß Dietmar Bakel

Antwort
von pharao1961, 28

Ich schätze mal, er verlangt jetzt die Schufa-Auskunft von dir, damit DU die auch bezahlen darfst :-)

Kommentar von Sabrina1910 ,

die Selbstauskunft ist gratis einmal im Jahr

Kommentar von pharao1961 ,

Er kann vermutlich nicht wissen, wie oft die Auskunft schon angefordert wurde und ob bei der kostenlosen Variante genau diesselben detaillierten Angeben enthalten sind ist fraglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community