Frage von rintintin123, 44

Kredit vom Schwiegervater - Zinsen?

Hallo, ich habe mir vor ein paar Jahren zusammen mit meinem damaligen Mann 5000€ von meinem Schwiegervater geliehen. Mein Schwiegervater wollte, dass ich ihm einen Darlehensvertrag unterschreibe incl. Zinsvereinbarung. Angeblich wäre das aus steurrechtlichen Gründen unabdingbar. Dummerweise habe ich diesen Vertrag unterschrieben. Die folgenden Jahre ging es meinem Mann und mir finanziell extrem schlecht und mein Schwiegervater hat mündlich auf Zahlungen verzichtet. Inzwischen habe ich mich von meinem Mann getrennt und der Schwiegervater fordert von mir schriftlich die Einlösung des Kredits in voller Höhe. Dabei berechnet er jährlich steigende Zinsen (Grundbetrag+Zinsen erstes Jahr summiert sich zu neuem Grundbetrag etc) und kommt so auf knapp 1800€ Zinsen. Ich habe ihm die geliehenen 5000€ bereits zurück bezahlt. Muss ich die Zinsen (die er ursprünglich gar nicht geltend machen wollte) auch bezahlen? Steigt der Grundbetrag für die Zinsberechnung tatsächlich Jahr für Jahr? Angefordert wurde die Rückzahlung erst jetzt, leider innerhalb der Verjährungsfrist.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiter helfen.

Antwort
von Detlef32, 16

Ohne wirkliche Kenntnis des Vertrages ist jeder Rat nur "geraten".

  1. Ob Zinseszins in diesem Fall möglich ist sollte ein Anwalt prüfen
  2. Ob wirklich eine gesamtschuldnerische Haftung vorliegt (also Du haftest für den Gesamtbetrag) wäre auch zu klären. Und natürlich sagst Du nicht ob Du den Vertrag alleine unterschrieben hast oder auch Dein Ex-Mann. 
  3. Dann die Höhe der Zinsen. Welcher Zinssatz war vereinbart - mit welchen Klauseln.

Also ich würde den Vertrag nehmen (oder falls Du ihn nicht hast ihn erstmal anzweifeln und vom Schwiegervater anfordern) und damit zu einem Anwalt gehen. Das kostet zwar etwas Geld aber gibt Dir Rechtssicherheit. Außerdem stellt sich wie gesagt die Frage ob nicht direkt oder indirekt Dein Ex-Mann für die Hälfte aufzukommen hat.

Ich würde mir schon deshalb einen anwaltliche Rat einzuholen um nicht aus Versehen falsche Erklärungen abzugeben. Wie z.B. "Ja - ich zahle ja alles"

Antwort
von Derjenige99, 44

so wie ich das verstanden habe hat dein schwiegervater dir einen vertrag vorgesetzt und du hast ihn unterschrieben? Du solltest mit diesem sogenannten "Vertrag" zu deinem Anwalt gehen und überhaupt erstmal nachfragen ob dieser Vertrag überhaupt rechtens ist.

Antwort
von loloft, 23

Nicht jeder vertrag ist gleich rechtskräftig. 

Für mich hört sich das sehr danach an, als wolle er dir eins Reindrücken.  Das hört sich für mich auch sehr unverhältnismäßig an. Das kann so nicht rechtens sein. verlange den Vertrag in Kopie von ihm,falls du keine eigene Ausfertigung hast und lege es einem Anwalt vor. 

Und wedsawetrtzg hat recht.. Konfrontiere ihn damit ;)

Antwort
von lohne, 23

Meines Wissens ist ein Zinseszins in Privatverträgen nicht (sowieso nicht) erlaubt. Im Übrigen ist Vertrag natürlich Vertrag. Ich hege die Vermutung dass er dich ärgern will. Notfalls lass dich von einem Anwalt beraten, aber es ist auch die Frage ob er das wirklich durchziehen will, zumal der Darlehensbetrag wohl zurück gezahlt wurde.

Antwort
von beangato, 29

Leg das Ganze einem Anwalt vor.

Wieso musst Du alles allein zurückzahlen? Sein Sohn hat doch auch Schulden - mindestens die Hälfte des Kredits.

Antwort
von rintintin123, 14

Danke für eure Anworten, ich denke ich werde zu einem Anwalt gehen.

Ich habe eine email in der ich ihm geschrieben habe, dass ich ihm die 5000€ schnellst möglich zurück zahle. Darauf hat er zunächst geantwortet es würde nicht eilen und hat auch der Summe nicht widersprochen.

Die Forderung incl Zinsen kam erst jetzt

Antwort
von FeX95, 32

Es zählt in diesem Fall genau das, was im Vertrag steht, den du unterschrieben hast. Da wirst du nocht drumherumkommen. Deshalb gibt es ja Vertragsrechte und deshalb liest man sich genau durch was man unterschreibt und welchen Zweck oder welche Folgen dieser Vertrag hat.

Antwort
von wedsawetrtzg, 21

Klar, dadurch, dass du nicht getilgt hast und auch keine Zinsen gezahlt hast, werden die Zinsen auf die Hauptforderung aufgeschlagen und mitverzinst. Allerdings scheint mit der Betrag sehr hoch. Welchen Zinssatz hat er dir denn in Rechnung gestellt? Wenn du ihn ärgern willst, kannst du ihn ja mal fragen, ob er die Zinseinnahmen auch jedes Jahr beim Finanzamt angegeben hat. Das gilt auch für Zinsen, die er nur dem Kapital zugeschlagen hat. Ansonsten freut sich das Finanzamt über einen Tipp.

Antwort
von loewenherz2, 21

Vertrag ist Vertrag

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community