Frage von sportfreakalex, 142

Kredit für Hausbau, was ist das Maximum für die monatliche Rate?

Hallo, wir planen gerade ein Haus zu bauen. Fixkosten und Gehalt sind uns klar. Jedoch wollen wir gerne eure Erfahrungen hören. Welcher %Satz des Gehaltes sollte man als monatliche Kredit Rückzahlung anwenden. 300k€ wäre die Kreditsumme und viele Sprechen von 10% des Gehaltes. Das wären 230€ da geht Garnichts.

Viele werden jetzt sagen dann geht's halt nicht, aber kann doch nicht sein dass ich 10.000€ netto verdienen muss um mir ein Haus leisten zu können und selbst da würde die 10% Formel nicht funktionieren.

Ich habe momentan eine Kreditrückzahlung von monatlich 1100€ kalkuliert. und bei den Fixkosten wurden auch Hausnebenkosten einkalkuliert.

Grüße und danke schon mal

Antwort
von Magi2202, 98

Hi,

230€ wären tatsächlich ziemlich wenig, ich halte es so. Das was ich an Miete rausschmeißen würde kann auch problemlos dazu genutzt werden einen Hauskredit abzubezahlen + eine realisitische Summe die du verschmerzen kannst. Bei mir war es der Arbeitsweg seinerzeit der viel Geld "gefressen" hat (fast 350€ Benzinkosten). Dadurch das ich nun näher an der Arbeitsstätte wohne habe ich für mich entschieden davon nochmal gut 1/2 (250€) für den Abtrag zu nutzen. Wichtig ist, da ich deine sonstige Lebensituation nicht kenne, dass du dir den Fall der Fälle offen hälst und klar machst ob es stemmbar bleibt. Beispiel, dein Auto geht morgen kaputt. Klar man kann sich einen alten Golf 2 kaufen und fährt dann auch weiter aber für viele wäre das eine nicht hinnehmbare Luxuseinbuße. Interessant wäre auch die Möglichkeit Sonderzahlungen zu leisten, da aber am besten mal mit dem Kreditinstitut drüber sprechen. 1100€ halte ich an sich für etwas zu hoch. Hier hättest du dann noch 1200€ über für restliche Anschaffungen/Monat, wie Essen, Benzin, Versicherungen, usw. 

Sicherlich kann ich abschließend noch ein paar Randfragen stellen, diese musst du nicht beantworten, sind nur interessant sich einiges klar zu machen (wobei ich denke das du das schon hast). Bist du Alleinverdiener, was passiert wenn du ausfällst? Muss es eine Stadtwohnung sein oder reicht nicht auch das Stadtrandgebiet an dem es vlt. günstigere Alternativen gibt? Welche Nebenkosten kommen beim Eigenheim auf mich zu? Wieviel Geld bleibt am Ende des Monats noch übrig für Urlaub und andere Anschaffungen? Welche Jobaufstiegschancen habe ich noch, wie kann sich mein Gehalt (realistisch) entwickeln? Wie sicher ist meine Arbeitsstelle?

VG

Magi

Antwort
von Apfel2016, 100

Hallo, die frage ist ja auch ein wenig was bieten die Banken euch an...Gut ist es immer alles von einem freien Finanzberater ausrechnen zulassen finde ich., der hat meistens auch noch ein paar andere Tipps.

Mein Partner und ich haben eine Wohnung gekauft (Kreditsumme 180.000) und unsere Rate liegt bei ca 25% (um die 750€) unseres Einkommen. Das wurde bei uns an der länge der Laufzeit berechnet etc.

Antwort
von Zakalwe, 85

 Fixkosten wurden auch Hausnebenkosten einkalkuliert.

Genau darum geht es, das kalkulieren. Vergiss irgendeine Prozentformel, man muss seine Ausgaben zusammen rechnen, und dann muss immer noch ein Reservebetrag für unvorhergesehene Ausgaben und Rücklagen (schließlich geht am Haus auch mal was kaputt) übrig sein. Und etwas leisten will man sich ja auch ab und zu mal.

Dann sollte man auch noch an die Zukunft denken. Für wie lange wird der Kredit abgeschlossen, welche Restschuld ist danach noch übrig und kann man das stemmen, wenn die Zinsen dann wieder deutlich höher sind.

aber kann doch nicht sein dass ich 10.000€ netto verdienen muss um mir ein Haus leisten zu können

Soviel auch nicht unbedingt, aber 300.000 € aufzunehmen bei einem Nettogehalt von 2300 € halte ich für ein gewagtes Unterfangen.

Kommentar von anonym8585 ,

Gewagt ist gut, das haut niemals hin mit anständiger Tilgung. Die Nebenkosten sollte man auch nicht vernachlässigen.

Antwort
von Owntown, 97

Wir haben es so gemacht das wir die monatliche Rate etwas runter gesetzt haben aber dafür noch ein Sondertilgungsrecht eingeräumt haben von bis zu 6,000 Jährlich. So ist die monatliche Belastung nicht so hoch, allerdings muss man halt zusehen das man immermal was zurück legt.

Antwort
von anonym8585, 69

Wir haben 270k finanziert und zahlen 1150€ Rate (kalt) im Monat. Mit allen Nebenkosten 1750€ monatl.

Wir haben 5k netto im Monat, mit 2,3k netto halte ich das Projekt für unmöglich.

Antwort
von CarinaFrye, 31

Hallo!

Bin grad über deine Frage gestolpert. Sie ist zwar schon ein paar Tage älter, aber vielleicht bist du ja an einer weiteren Meinung interessiert?!

Wir haben 2014 gebaut! Unser Bankberater hat die Rechnung anders angefangen!
Er meinte, dass wir (zwei Erwachsene) monatl. min. 1.500,00€ zum Leben brauchen.
Diese Summe sollte also abzüglich der Hypothek mindestens bleiben. Versicherungen, Verbindlichkeiten, Leben, Einkaufen, Sparen und auch mal essen gehen oder ins Kino!

Deine kalkulierte Rückzahlung von 1.100,00€ hört sich realistisch an bei 300.000,00 € Finanzierung.
Diese Summe zahlen wir die ersten acht Jahre ab, dann wird der erste Teil des Darlehens durch eine Sondertilgung (Bausparvertrag) abgelöst und wir zahlen nur noch etwas über 800,00€. Nach weiteren 10 Jahren reduziert sich die monatl. Belastung nochmal. Liegt für 25 Jahre fest.

Ich hoffe du kannst mit diesen Infos was anfangen.

Viel Erfolg
Carina

Antwort
von Rishek, 90

Wenn das Haus mit den zusätzlichen 300k abbezahlt ist und du selbst nicht noch Monatlich was reinstecken musst, würde ich jetzt mal mit den max. 30% ausgehen, die du auch für eine Mietwohnung zahlen würdest.

Man sollte sich halt abwägen, wie viel man ausgeben möchte und wie viel dann noch über bleibt, um normal leben zu können.

Ein Haus zu bauen um dann danach jeden € zwei mal umzudrehen, halte ich für Sinn frei.

Antwort
von grubenschmalz, 58

2300 netto bei 300t€ Kreditaufnahme?? Viel  zu geringes Gehalt.

Und dann noch 1100 monatliche Rate? 50% des Gehalts?

Lasst das sein, ihr rennt ins Verderben!

Antwort
von sportfreakalex, 67

Da gehe ich davon aus dass ich die nächsten Jahre wo auch einmal ein Kind kommen wird alleine zahlen werde da Karenz und Kindergeld eh fürs Kind bzw. die Fixkosten meiner Freundin wegfallen werden. Momentan verdienen wir beide und abzüglich unserer Fixkosten bleibt uns ohne Kind monatlich 2500€ zur Verfügung. Nur dieser Fall fällt die nächsten Jahre mal weg.

Ohne Kind bzw mit Vollzeittätigkeit meiner Freundin wärs ja möglich. Nur ein Kind würds etwas erschweren, soll jedoch auch in einem schönen Haus aufwachsen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community