Kredit an Freunde?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Schenkungssteuerfreibetrag beträgt 20.000 EUR d.h. keine Schenkungssteuer, solange nur die Zinsen geschenkt werden.

Ich würde jedoch (auch unter Freunden) einen schriftlichen Vertrag machen (auch bei Freunden kann man Überraschungen erlaben und ich habe 2 solche Verträge mal gemacht; da gab es nicht einmal die Frage "traust du mir nicht; es ist auch eine Absicherung im Todesfalle etc.) Zudem sollte man bei solchen Beträgen vorsichtig sein und nur solche Verträge verleihen, die man dauerhaft nicht benötigt. Man kann z.B. aus Bankkreditverträgen Klauseln hernehmen, dass man im Falle des Rechtsstreites vernünftig abgesichert ist.

Steuerlich fällt es voraussichtlich nicht auf, da es zur Zeit sowieso keine Guthabenzinsen gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von darkjedi1109
02.11.2016, 13:11

Vielen Dank für diese Antwort.

Die Beträge oben sind nur für das Beispiel gewählt und ohne Vertrag würde ich das eh nicht machen.

Ich war mir eigentlich auch ziemlich sicher richtig zu liegen, kenne mich aber mit Steuerrecht nicht so gut aus und wollte auf Nummer-sicher gehen.

0

Ich persönlich würde Freunden nie einen ungesicherten Kredit geben.

Es gibt nämlich einen Spruch: Bei Geld hört die Freundschaft auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von darkjedi1109
01.11.2016, 06:22

Prinzipiell sehe ich das genauso, allerdings gibt es Situationen, wo es aus meiner Sicht angebracht und risikolos ist. Dieser Fall liegt hier vor. Übrigens beantwortet der Kommentar in keinster Weise meine Frage.

0