Frage von BaHlisdho 15.09.2009

Krebs vererbbar?

  • Antwort von heureka47 15.09.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn man - wie ich - von einem ganzheitlichen Weltbild ausgeht und Krebs als Ausdruck eines psychischen Konflikts bzw. Mangels an Lebens-Energie sieht, ist er nicht - genetisch - erblich.

    Weitergegeben von den Verwandten / Bezugspersonen werden allenfalls unbewußte geistig-energetische Impulse / Schwingungen bzw. Denk- und Verhaltensweisen die zu Konflikten führen und sich nachteilig auf die Versorgung mit Lebens-Energie auswirken können. Aber diese Dinge können alle auch unwirksam gemacht und "umprogrammiert" werden.

    .

    Ich halte viel von der Aussage: "Heilung kommt durch Bewußtseinsänderung". In der Literatur über alternative Erklärungsmodelle und Behandlungsansätze für KREBS finden sich zahllose Beispiele für den Erfolg dieses Konzeptes.

    Siehe meine TIPPS hier bei GF oder bei gesundheitsfrage.net zu "Krebs", "Streß", "Angst", "Liebe", "Lebens-Energie" u.a. - zu finden über mein Profil.

  • Antwort von MrsCN 27.04.2010

    was ich in biologie gelernt habe ist, dass krebs nur bei zufälligen mutationen in den körperzellen vorkommt, die sich dann zu tumoren entwickeln. wenn ein mensch also krebs bekommt, kann sich die krankheit nicht auf die keimzellen, also spermien und eizellen, auswirken, da genotyp (die vererbare DNA) und phänotyp (das tatsächliche aussehen) eines menschen sich nicht vermischen können. bei einer weitervererbung von krebs müssten die gene, die die krankheit codieren, also in den keimzellen mutieren, treten dann aber nicht auf, sondern werden höchstens weitervererbt, die überträgerperson hätte also gar kein krebs. allgemein glaube ich aber auch daran, dass eine krankheit den geist eines menschen widerspiegelt. verändert man sein denken und seine einstellungen im positiven sinne, haben krankheiten jeglichen ausmaßes keine chance. :-)

  • Antwort von Igitta 15.09.2009

    Krebs ist nicht vererbbar.

  • Antwort von hafa4 15.09.2009

    krebs ist vererbbar aber nur weil deine großmütter es hatten muss es nicht heißen das du es auch hast ,,am besten setzt du dich mal mit deinen hausarzt zusammen und stellst ihm deine fragen

  • Antwort von Wiigle 15.09.2009

    ja krebs ist in vielen fällen vererbbar, oft macht der krebs einen "generationensprung" was heissen würden, dass du stark vorbelastet bist. rede mit deinem arzt darüber, in manchen fällen wie zum beispiel dem brustkrebsgen gibt es gentest, die von einigen kassen übernommen werden .

  • Antwort von FraZa 15.09.2009

    bei mir ist mein urropa mein opa meine oma und meine onkel an krebs gestorben dann werde ich das wohl auch...

  • Antwort von fragende1000 15.09.2009

    Ja, das Risiko ist um einiges höher auch Krebs zu bekommen. Wenn sowas in der Familie bereits vorgekommen ist, sollte man sich wirklich an die Vorsorgeuntersuchungen halten und vorbeugen.

  • Antwort von Joschy0907 15.09.2009

    Ja das ist in den Genen die du mitbekommen hast verankert....

  • Antwort von shorty1973 15.09.2009

    Nicht immer. Es kommt auf die Krebsart an. zB. Brustkrebs ist vererbbar.

  • Antwort von Goldfloeckchen 15.09.2009

    ja krebst kann man erben aber sonst wissen die wissenschafteler nicht wie genau krebs entsteht. jeder mensch hat das risiko jeder zeit krebs zu kriegen.

  • Antwort von Rico77 15.09.2009

    Doppelt-hohes Risiko

  • Antwort von Oubyi 15.09.2009

    Die Veranlagung ist bei einigen Krebsarten vererbbar. JA.

  • Antwort von beate1963 15.09.2009

    ja die gene sind vererbbar

  • Antwort von kaesbrot 15.09.2009

    Ja, ist es.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!