Frage von meldel92, 29

Krebs oder nur Übertreibung?

Hallo zusammen, ich war heute beim Arzt, da ich einen kleinen Knoten unter der Haut auf der Stirn bemerkt habe. Meine Hausärztin hat es sich angeschaut und gemeint, sie könne nicht genau sagen ob es nur ein Knorpel oder doch ein Tumor bzw Krebs sei und ich soll jetzt erstmal abwarten ob es größer wird. Nun zerbrech ich mir natürlich den Kopf und hab ziemlich große Angst dass es doch Krebs ist. Ich bin zwar erst Anfang zwanzig aber rauche. Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist es überhaupt warscheinlich in meinem Alter schon Krebs zu bekommen? Ich dachte immer Krebs bekommt man meistens erst im mittleren Alter.

Danke schonmal

Antwort
von gschyd, 17

Hallo  ehrlich gesagt irritiert mich die Aussage Deiner Hautärztin (auch) etwas resp. hat sie wortwörtlich "Tumor resp. Krebs" gesagt?

Kurze Info wie Krebs entsteht = weil die Natur (leider) nicht alle Fehler - die sie selber verursacht - trotz ausgeklügelter Sicherheitsmassnahmen auch wieder reparieren kann. (In den aller-, allermeisten Fällen geht das ja auch gut - denn beim Menschen finden pro Tag bei ca. 10 hoch 11 resp. pro Sekunde ca 10'000'000 Zellteilungen statt)

Wenn aber bei einer Zellteilung

  1. ein Kopierschaden entsteht
  2. beide Sicherheitsmassnahmen (Zelltod & Abwehrzellen) die schadhafte Zelle nicht erfolgreich beseitigen können
  3. und der gutartige Tumor zu einem bösartigen heranwächst,
  4. (erst) dann ist es Krebs.

Etwas ausführlicher (aber noch immer auf einer Seite zusammengefasst) - http://www.helsana.ch/docs/krebs.pdf

Dieser Kopierschaden kann überall im Körper vorkommen. Entsprechend gibt es auch die unterschiedlichsten Krebsarten - wobei einige idR im jungen, andere im mittleren oder auch erst im höheren Alter auftreten - und immer wieder gibt es Ausreisser wie ein Kind mit einem "Alterskrebs". Von daher weiss man das nie genau - muss sich deswegen aber auch nicht sorgen :)

Falls Deine Ärztin wirklich von Tumor/Krebs sprach würde ich eine Zweitmeinung einholen - denn bei Krebsverdacht abzuwarten wäre für mich pers. nicht opportun.

Kommentar von meldel92 ,

Ja es war meine Hausärztin und sie hat gemeint es könnte nur ein Knorpel sein oder aber auch etwas bösartiges. Sie meinte jedoch dass die meisten sowas dann eh lieber erst ein paar Wochen später wissen wollen. Sie hat mir allerdings überhaupt nicht gesagt zu was sie mehr tendiert, sondern hat lediglich gemeint ich soll in nem Monat nochmal kommen um zu schauen ob es größer geworden ist. 

Kommentar von gschyd ,

Hmm ... komische Aussage gerade bei Krebs möchte ich es schnellstmöglich wissen und dass entsprechend auch gehandelt würde - ansonsten hätte sie so etwas gar nicht äussern sollen ...

Ich würde davon ausgehen, dass es ein Knorpel ist (denke immer positiv :) und es dennoch einem Dermatologen zeigen um eine Diagnose zu erhalten (bin Realistin :)

Antwort
von DerDudude, 16

Krebs kannst du immer bekommen. Die Wahrscheinlichkeit nimmt nur zu, je älter man wird.

Krebs sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich nicht erst dann drum sorgen, wenn er da ist. Am Besten wäre es, man würde gar nicht erst rauchen. Gibt auch gesündere Alternativen, die entspannend wirken und nicht süchtig machen.

Hausärzte sind in der Regel allgemein gebildet und wissen über die kleinen Standardwehwehchen bescheid und für alles, was darüber hinaus geht, müssten sie eigentlich den richtigen Facharzt nennen können. Der sollte das Problem dann mal genauer untersuchen.

Antwort
von Herpor, 18

Erst mal, Krebs kann man immer bekommen.

Dann ist es unwahrscheinlich, dass ein Knubbel auf der Stirn vom Rauchen kommen soll.

Drittens würde ich mir den Knubbel rausmachen lassen, das geht bei einem gut ausgestatteten Arzt ambulant in der Praxis. Dann weißt du bescheid und machst dir keinen Kopf mehr.

Das ist sicher nur eine Talgdrüse oder was ä#hnliches. Vielleicht schaust du auch mal bei einem Hautarzt rein. Der hat da mehr Erfahrung.

Ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen. Ich hatte auch immer Angst vor Krebs, bin jahrzehntelang nicht zur Vorso´rge und dann hat man einen etwa zehn Jahre alten Darmkrebs bei mir festgestellt. Der ist jetzt seit fast 8 Jahren raus. Habe OP und Chemo hinter mir. Hätte ich durch rechtzeitige Vorsorge und Entfernung der Polypen billiger haben können.

Also: auf zum Doc!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten