Frage von velimaka, 75

Krebs, hodgkin lymphom?

Habe gestern die diagnose erhalten. Muss mit einer chemotherapie behandelt werden.

Meine Frage: hat schon jemand erfahrungen mit dieser krebsart gemacht, wie gut kann es behandelt werden? Werden die haare und der bart nach der therapie wieder nachwachsen? Oder gibt es fälle, wo die zellen komplett absterben und nicht mehr wachsen.

Zur Info: ich bin 21 männlich gut gebaut und eigentlich fühle ich mich sehr gesund.

Wäre froh über einige erfahrungen, weiss nicht was ich im internet glauben soll.

Schöne grüsse

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Thomasd70, 55

Ich hatte selbst das echte Hodgkin-Lymphom im Stadium 4 (also sehr weit fortgeschritten) mit Befall der Organe und des Rückenmarks. Es gibt außerdem noch diverse Arten von Non-Hodgkin-Lymphomen. Sollte es sich um die gleiche "echte" Variante wie bei mir handeln (gilt als relativ selten), dann kann ich Dich nur beglückwünschen. Du hast Dir unter den schlimmsten Dingen das Beste ausgesucht. Heilungschance liegt momentan bei rund 90%. Also geh mal davon aus, daß Du als junger, ansonsten gesunder und kräftiger Mensch die Krankheit besiegst. Wenn Du in einem frühen Stadium bist bekommst Du wahrscheinlich eine Behandlung, bei der noch nichtmal großartig Haare, Bart und sonstige Körperbehaarung ausfällt. Bei späterem Stadium mußt Du aber davon ausgehen, daß Du mit der Behandlungsmethode BEACOPP oder BEACOPP esk. behandelt wirst. Dann mußt Du davon ausgehen, daß Haare ausfallen, Du Dich die nächsten Monate nicht rasieren brauchst und auch die Körperbehaarung dünner wird. Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen, wo das Haar im Anschluß nicht mehr oder nur in geringerem Maße wieder anfängt zu wachsen. Viel mehr Sorgen solltest Du Dir in Deinem Alter jedoch um Deine Zeugungsfähigkeit machen. Es ist nicht sicher, daß Du nach der Chemotherapie noch Kinder zeugen kannst bzw. ob Du noch gesunde Kinder zeugen kannst. Hier hilft es Spermien vor der Chemo einfrieren zu lassen (muß man allerdings selbst bezahlen). Weiterhin werden bei Hodgkin sehr viele Studien durchgeführt. Ich würde empfehlen, sich einer solchen Studie anzuschließen. Man wird dann nach den Vorgaben der Deutschen Hodgkin-Studien-Zentrale in Köln behandelt, alle Befunde werden von dieser Zentrale nochmals kontrolliert, Man hat Chefarztbehandlung usw.

Kommentar von velimaka ,

Hallo,

Vielen dank für die Antwort!

Befinde mich schon im dritten zyklus. Zwei beacopp esk. habe ich schon hinter mir und bis auf die Behaarung an meinen Armen und Augenbrauen bin ich kahl. :D. Für die Fortpflanzung wurde vorgesorgt und an der Studie nehme ich auch Teil. Bis jetz läufts ziemlich gut, ich hoffe ich kann das alles so schnell wie möglich vergessen.

Vielen Dank nochmal für die Antwort.

Ein gutes neues Jahr!

Kommentar von Thomasd70 ,

Den Hodgkin selbst wirst Du bald besiegt haben. Eine solche Krankheit schleicht einem allerdings in anderen Dingen noch jahrelang hinterher. Ich erzähle mal von meinen Problemen: Schon Tage vor jeder Nachuntersuchung werde ich immer nervöser und ängstlicher. Und es wird nicht besser, wenn man zeitlich weiter von der Erkrankung entfernt ist (bei mir mittlerweile 3 Jahre). Je nachdem, ob es mit anderen Organen Probleme gab, wurden diese Probleme durch die Chemo nicht besser. Sie begleiten einen möglichweise auch noch lange Zeit. (Bei mir war die Lunge durch einen Lymphknoten extrem eingeengt, hatte nur noch 50% Leistung). Weiter würde ich einen Krebs-Psychologen, eine Gesprächsgruppe oder wenigstens ein Forum mit gleichgesinnten suchen um sich mit Leuten, die gleiche oder ähnliche Probleme haben auch mal zu unterhalten. Auch wenn Du Dich stark fühlst und denkst so etwas nicht zu brauchen - es hilft einem. Ich selbst bin in dem Forum hodgkin-info.de aktiv, daß ich sehr empfehlen kann.

Antwort
von himako333, 67

hole Dir, bevor Du einer Behandlung zustimmst,  verschiedene ärztliche Meinungen ein und lasse Dir die Erfolgsstatistiken zeigen die Überlebenszeiten und Aussagen zur Lebensqualität treffen

die mehrfachen ärztlichen Untersuchungen , Behandlungsvorschläge werden von der KK getragen

 alles Gute

Antwort
von chrisbraun, 48

Etwa 15% aller Lymphome sind Hodgkin-Lymphome (auch Morbus Hodgkin genannt). 

Bei den Hodgkin-Lymphomen entarten fast immer die B-Lymphozyten in den Lymphknoten.
Hodgkin-Lymphome bleiben meist auf die Lymphknoten beschränkt.
Untergruppen Bei den Hogdkin-Lymphomen werden zwei Untergruppen unterschieden:
– die klassischen Hodgkin-Lymphome und
– das lymphozyten-prädominante Hodgkin-Lymphom.

Bei entsprechender Behandlung sind die Heilungschancen gut. Unbehandelt verläuft die Krankheit tödlich.

.

Antwort
von oxygenium, 62

ist diese Diagnose zu 100% gestellt oder besteht nur der Verdacht nach dem Motto:

watch and wait?

Hol dir bitte eine Zweitmeinung in der Uniklinik wäre hier mein Vorschlag

Kommentar von velimaka ,

Ja, eine sichere diagnose. Das genaue vorgehen der therapie und der untersuchungen wird morgen besprochen.

Kommentar von oxygenium ,

ich kann dir nur ans Herz legen sich schlau zu machen über deine Erkrankung und wie gesagt eine zweite Meinung einer anderen Klinik ist immer sinnvoll.

http://www.nhlinfo.de/exec/start?site=/follikulaeres_nhl/363.htm&check=0

Kommentar von artemus ,

Der Link bezieht sich auf das follikuläre Lymphom,ein Non-Hodgkin-Lymphom. Beim Fragesteller geht es um das Hodgkin Lymphom, andere Erkrankung, andere Behandlung und andere Heilungsaussichten.

Kommentar von artemus ,

Bei einem Hodgkin gibt es nie “watch and wait“, das ist keine CLL. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten