Frage von CleanChic,

Krankschreiben wegen prüfung

hi zusammen,

ich hätte heute eine wiederholungsprüfung in der uni aber will an dieser nicht teilnehmen, da ich nicht genug zeit hatte für den wiederholungstermin zu lernen. war nun gerade beim hausarzt und habe gemeint, dass es mir nicht so gut geht (kopfschmerzen). der arzt hat es nicht richtig geglaubt und mir wiederwillig ein knappes attest ausgestellt.

Das reicht von den anforderungen her aber nicht für die abmeldung von der prüfung. ich will jetzt noch zu einem weiteren arzt. meint ihr ich soll dort lieber direkt sagen, dass ich bitte, dass er mich wegen der prüfung krankschreibt oder soll ich wieder was von kppfschmerzen sagen. was sind eure erfahrungen?

Antwort von Eddy63,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nein ,sich mal den Tatsachen stellen.

Antwort von Reservist,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bist du an einer dieser merkwürdigen Universitäten, die von ihren Prüflingen verlangen, dass die Krankheit detailliert auf dem Attest aufgeführt werden soll?

Bitte deswegen Kontakt zum AStA aufnehmen!

Kommentar von Ceowin,

Nein, das ist an so ziemlich jeder Uni so... unsere hier verlangen bei Prüfungen auch ne richtige Krankschreibung, eben genau wegen solcher Leute wie CleanChic ;)

Kommentar von Reservist,

Nein, das ist nicht an jeder Uni so.

Bis auf 5-10 Unis in Deutschland reicht bei ALLEN Universitäten eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. (=> richtige Krankschreibung. Reicht für jeden Arbeitgeber)

Die 5-10 Unis verlangen aber die Aufschlüsselung der Krankheit, wonach der Mitarbeiter im Prüfungsamt dann entscheidet, ob man damit nicht prüfungsfähig war.

Das läuft dann so ab:

"Ah, ja. Das Attest, danke. Ah, ich sehe, sie hatten eine Operation wegen Hodenkrebs. Gut, damit waren sie wirklich nicht prüfungsfähig"

Kommentar von Ceowin,

alles klar, dann habe ich bisher tatsächlich nur mit 3 dieser 5-10 zu tun gehabt.

Aber gut zu wissen, vielen dank, da werde ich mich nochmal reinlesen, fange Ende des Jahres auch ein Studium an.

Aber da wir ja noch Studiengebühren hier haben ist die Attest-Geschichte schon wieder das kleinere Übel ;)

Kommentar von Mandava,

unsere hier verlangen bei Prüfungen auch ne richtige Krankschreibung,

Ein ärztliches Attest IST eine "richtige Krankschreibung".

Kommentar von Ceowin,

Er meint aber wohl dieses kleine "Schulattest" das kenne ich von früher auch, da sind im zweifelsfall nachher noch kleine Bärchen drauf ;)

Kommentar von Reservist,

Naja, man muss zwischen einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung unterscheiden, wo einfach nur draufsteht, dass man nicht arbeitsfähig war, und dem was ein paar Unis wollen, dort muss nämlich genau draufstehen, WAS man hat, also den Arzt von seiner Schweigepflicht u.a. entbinden.

Kommentar von Mandava,

Auch ein Attest mit Bärchen ist eine richtige Krankschreibung, da gibt es keinen Unterschied zum "normalen" Attest. Was Reservist anspricht ist eine nochmalige Steigerung (da exakte Beschreibung der Krankheit), ich glaube aber nicht dass das das ist was Ceowin meint (er/sie spricht, wenn ich das richtig verstanden habe, von einem "normalen" Attest).

Antwort von daOnkel,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

selbst schuld....die Zeit um für die Prüfung zu lernen MUSS man sich nehmen. Vorallem wenn du schon mal durchgefallen bist

Kommentar von hailiejadexoxo,

da hat ja einer ahnung....

Kommentar von daOnkel,

was willst du mir jetzt damit sagen?

Kommentar von Ceowin,

dass du ahnung hast? ;)

Kommentar von daOnkel,

ich hab ja wohl recht....nur weil er keinen Bock hat zu lernen will er sich krank schreiben lassen -.-

Kommentar von Aspergillus,

das kann man doch so pauschal gar nicht sagen....du weißt ja nicht, was im privatleben der leute so passiert.

Kommentar von daOnkel,

schon klar dann kann ich die Prüfung 1 mal verhauen...kein Thema! aber spätestens bei 2. Mal weiß ich doch was ich tun muss

Antwort von Mandava,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wieso reicht das nicht? Attest ist Attest. Wenn das nicht genügen sollte, halte dich an die Tipps von Reservist. Ich würde auch zum ASTA gehen, man kann ja schlecht verlangen dass jemand seine Krankheit beschreibt. Verstößt das nicht gegen das Persönlichkeitsrecht?

Ich finde es übrigens nicht schlimm dass du nicht an der Prüfung teilnehmen willst. Es kann schonmal passieren dass man zu wenig Zeit hat, vor allem wenn man noch zig andere Leistungsnachweise vorbereiten, nebenbei arbeiten oder ein Praktikum absolvieren muss. Und sich deswegen die Zukunft zu verbauen ist alles andere als sinnvoll.

Kommentar von CleanChic,

hab meine krankschreibung noch erhalten. hat super geklappt bei einem total lieben verständnisvollen arzt <3

Antwort von saharastrom,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du hast also keine Zeit für eine Wiederholungsprüfung zu lernen und der Arzt soll jetzt für Dich zum Betrüger werden. Die Zeit, die bei dem Arzt verbringst odgl. solltest Du zum Lernen nutzen. Bei anderen funktioniert es auch, Du nimmst Lernwilligen den Studienplatz weg.

Antwort von Apfelkind1986,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich meine,du solltest dein Studium aufgeben.... Solche Leute habe ich gern. Wer im Studium schon weg läuft,wird es im Leben auch nicht weit bringen.

Antwort von Maedchen1912,

Sag du hast Bauchschmerzen Übelkeit Kopfschmerzen und manchmal so ein Gefühl von Schwindel. Dann noch gut schauspielern und dann passts doch;)

Und wenn du den Arzt schon länger kennst und du vertrauen in ihn hast dass er es machen würde dann sag ihm die Wahrheit. Viel Glück:D

Antwort von qwert1848,

lieber ein krankenschein und die prüfung nicht verhauen!

Antwort von Dackelmann888,

Dann hast Du die Prüfung versaut.bekommst eine 6 dafür.

Antwort von qwert1848,

sag du hast durchfall

Antwort von heide2012,

Mitr der Wahrheit kommt man immer weiter!

Kommentar von qwert1848,

nicht !!!!!!!!!!!!!

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community