Frage von Kora23, 110

Krankschreiben wegen Depressionen, soll ich es tun?

Ich habe jetzt schon seit 5 Jahren Depressionen und bin auch deshalb in Behandlung. Eigentlich habe ich mich noch nie krankschreiben lassen deswegen( also nicht direkt),weil mich dann immer Schuldgefühle plagen. Mein HAusarzt würde mich aber jederzeit krankschreiben, also was soll ich tun ? L.g KOra23

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von grossbaer, 55

Wo bist du in Behandlung wegen den Depressionen? Bei einem Psychiater oder machst du eine Therapie?

Ich würde an deiner Stelle diese Sache mit dem Psychiater oder deinem Therapeuten besprechen.

Überlege dir das sehr gut. Wenn du erst Mal zu Hause sitzt, dann ist es für dich in der ersten Zeit gewiss angenehm und eine Erleichterung das du nicht mehr jeden Tag zur Arbeit musst.

Aber nach einer gewissen Zeit wird diese viele Freizeit zur Belastung. Wenn du da keinen Ausgleich und keine Beschäftigung hast, dann fällt dir ganz schnell die Decke auf den Kopf und du wirst immer passiver. Das kann deine Depressionen verstärken.

Vor allem wird es dir dann mit der Zeit immer schwerer fallen wieder arbeiten zu gehen. Zwei Wochen sind aus eigener Erfahrung das Maximum wo du zuhause bleiben solltest. Länger auf gar keinen Fall.

Bespreche das auf alle Fälle mit deinem Psychiater oder Therapeuten. Er kennt dich, deine Geschichte und deine Situation und er kann am besten einschätzen ob dies gut für dich wäre oder nicht.

Kommentar von Kora23 ,

also ich bin in Therapie und bei einen Psychater. Ich bleibe nur für zwei Tage zuhause um etwas Abstand zu gewinnen und die Gefahr von einer Panikattacke zu mindern

Kommentar von grossbaer ,

Ich denke das zwei Tage kein Problem sind. Aber rede danach auf alle Fälle auch noch mal mit deinem Therapeuten darüber. 

Antwort
von MuttiSagt, 44

Ich schwöre dir: dadurch machst du es noch viel schlimmer! Der Zwang zur Arbeit zu gehen erscheint zwar hart, ist aber oft die einzige Methode, dass man nicht ganz zusammen bricht.

Antwort
von Nashota, 38

Wenn es nicht geht, dann ist gegen eine Krankschreibung nichts zu sagen.

Es ist allerdings wichtig, an seinen Problemen zu arbeiten. Wenn du in Behandlung bist, sollte sie dir auch helfen. Tut sie das?

Antwort
von RRRRDDDD, 42

Also ich finde ja persönlich, daß Ablenkung eher hilft, also würde ich mich nicht unbedingt krankschreiben lassen. Wenn aber die Depression ihre Ursache in der Arbeit hat oder es wirklich nötig ist solltest du dich krankschreiben lassen.

Antwort
von UserDortmund, 32

Ich bin der Meinung das Depressionen zur zeit zu oft auftauchen. Sind es wirklich welche.

Hilft dagegen tatsächlich eine arbeitsunfähigsbescheinigung?

Lieber aktiv behandeln

Kommentar von Kora23 ,

Hast du selbst eine ? Dann weist du wahrscheinlich ,dass Depressionen nachgewiesen werden können ( ist nämlich eine neurologische Kranheit). Die Endorphine werte sind im Keller und ich kann keines selbst erzeugenz.b.

Antwort
von MeinHobbie, 31

An sich kann es gut sein ,sich mal eine Auszeit zu Gönnen.
Problematisch wird es ,wenn dein Psychiater oder Psychologe dich Krank schreibt. Viele Arbeitgeber finden das nicht so super

Antwort
von 7vitamine, 31

Wenn du meinst es sei notwendig, dann nimm dir diese kleine Auszeit zum dich regenerieren.

Aber Achtung, es besteht die Gefahr, dass es zur Gewohnheit wird und du weisst ja, zu viele fehltage  können Konsequenzen nach sich ziehen.
Dennoch, bevor es schlimmer wird, lieber ein paar Tage "ausruhen", Gesundheit geht bekanntlich vor.

Antwort
von jennywonfer, 27

Das, was dein bauch Gefühl dir sagt!! Wenns dir total beschissen geht und du dich kaum aus deinem Bett Raus bekommst krank schreiben lassen, wenn nich, dann nicht. Könnte aber sein, dass es schlimmer wird, weil du dann vielleicht gar nicht mehr raus gehst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten