Frage von catsmaus, 31

krankschreiben bei Mobbing?

Hallo Ich habe eine frage zum Thema Mobbing am Arbeitsplatz Ich bin wieder krankgeschrieben,da es auf Arbeit nicht auszuhalten ist ich arbeite in der Reinigung bin seid 14Jahren dort und die einzige die noch übrig geblieben ist in der Zwischenzeit sind immer wieder Neue hinzu gekommen ,meine Vorarbeiterin von der das Mobbing ausgeht kam ein halbes Jahr später seitdem wird jeder der nicht passt gemobbt bis Er selbst kündigt 5 sind schon gegangen.Einige andere haben sich versetzen lassen .Aber es passiert nichts .Ich arbeite nur noch 4h Ich bin dem Objekt mit zugewiesen wo die Vorarbeiterin auch ist ,ständig steht Sie hinter mir und meinet ich müsse mal mitkommen ich habe da und dort nicht Richtig gereinigt ,es werden Papiertaschent.hingelegt die hätte ich vergessn Flusen die durchs offene Fenster fliegen ebenfalls ,usw.und das jeden Tag langsam zweifel ich an mir selbst. Auch früher Ich hatte früher schon sehr oft Problem mit Ihr aber dann wurden ,unsere Aufträge mehr und ich wurde woanders eingesetzt.Ich bin seid 2016 dann auf 4h runter aus privaten Gründen und nun wieder in dem Objekt wo diese Vorarbeiterin ist.Ich muss noch bis 1.11.2017 arbeiten dann geh ich in Rente.Ich habe eine Schwerbehinderung von 50%.Das Gespräch mit dem Arbeitgeber brachte nichts.Unsere Vorgesetzte hörte es sich an und meinte nur dasschaffen Sie doch.Ich bin in der Gewerkschaft,die Raten mir alles zu Notieren ,das hab ich schon ,und sollte es dann dem Arbeitgeber schicken,zwecks einer Zeitnahen Klärung,kann mir was passieren wenn ich deswegen immer wieder krank geschrieben bin ? Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kaufi, 13

Eigendlich kann dir nix passieren. Ich würde mich auf jedenfall die letzten 13 Monate ordentlich krankschreiben lassen. Viele sind z.B. wegen jahrelangem Mobbing ausgelaugt und bleiben wegen BurnOut mindestens ein halbes Jahr zuhause. Wenn du einen ordentlichen Arzt hast, dem du dich wegen Mobbing anvertrauen kannst, dann macht er das schon möglich. Begleitend würde ich jedoch zusätzlich zu einer Psychotherapie raten um das Ganze zu verarbeiten.Auch das kannst du dann mit dem Hausarzt bereden.....

Wenn der Arbeitgeber zu feige ist, das Mobbing zu unterbinden (es steckt nämlich meistens Feigheit und Väternwirtschaft dahinter), dann muss er mit Konsequenzen rechnen.....nämlich das er eine Hilfe weniger hat.

Hab deswegen kein schlechtes Gewissen und zieh das durch !!!

Antwort
von Nashota, 14

Nur mal so eine Idee: Dich mal zu wehren - und zwar so, dass dieser Tusse mal der Mund offen stehenbleibt - ist wohl nicht drin?

Ich meine, du bist seit 14 Jahren in der Materie, bist zudem in einem Alter, wo dir wohl keiner mehr das Putzen erklären muss und du lässt dich von dieser Schnalle rund machen?

Hau ihr doch mal den Feudel um die Ohren und mach ihr klar, dass sie dir gar nichts zu melden hat!

Kommentar von catsmaus ,

Danke Nashota bin am lachen müsste man machen ja

Kommentar von Nashota ,

Es ist mir sehr ernst damit, denn mich macht es wütend, dass es immer wieder Leute gibt, die andere schikanieren und dämliche Chefs dabei auch noch tatenlos bleiben, obwohl sie um die Umstände wissen.

Hilf dir deshalb selbst. Denn eines kann ich dir garantieren: Mobber rechnen nicht mit so einem unverhofften "Angriff". Deshalb hast du die Kraft voll auf deiner Seite.

Schnauze sie so laut und direkt an, dass sie sich um ihre Dinge scheren soll, dass sie nicht weiß, wie ihr geschieht.

Und ganz ehrlich: Auch deinem Chef solltest du mal fragen, ob er unter "Führungsqualität" Duldung von Mobbing versteht.

Wenn auch andere Kollegen schon getürmt sind oder jetzt neben dir auch unter dieser Schnalle leiden, sollte er mal den Hebel da ansetzen, wo es nötig ist. Und zwar mit einer deutlichen und unmissverständlichen Abmahnung.

Wenn du in der Gewerkschaft bist, dann erstatte dort Anzeige, dass deinem Chef nötigenfalls Nachhilfe erteilt wird, was er zu tun hat, wenn er von Mobbing erfährt und deshalb sowohl das Betriebsklima leidet, als auch Mitarbeiter freiwillig kündigen oder sich krankschreiben lassen.

Antwort
von wilees, 14

Du hast genau noch 13 Monate bis zum Renteneintritt. Was soll Dir real noch passieren? Mehr als kündigen können sie Dich nicht. Und das kann Dir auch gleichgültig sein.  Vielleicht gibt`s dann sogar noch eine Abfindung.

Antwort
von Maisbaer78, 15

Ja du kannst dich wegen Mobbing am Arbeitsplatz krank schreiben lassen, die Ärzte nennen dann meist eine andere Diagnose.

Allerdings hängt das auch ein bißchen vom Arzt selbst ab. Es gibt ja ein paar sture und unfreundliche Typen, die sich ein wenig sträuben.

Wenn du deinem Arzt vertraust, sprich die Problematik offen und in aller Deutlichkeit an.  Wenn du glaubst er könne einer der Sturköpfe sein, dann geh zu einem anderen Arzt mit diesem Anliegen. Zur Not gleich bei einem Psychiater vorsprechen.

Alles Gute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten